Merkwürdiger schwarzer Belag auf Aluminium-Spätzles-Presse

5 Antworten

Die gibt's auch aus Kunststoff (oder aus was, das wie Kunststoff aussieht). Den schwarzen Belag kannst Du aber abreiben und die Presse dann weiterbenutzen. Der Belag geht ganz ab, wenn Du die Presse mit warmem Wasser und Spüli abwäschst. Dann aber nicht mehr in die Spülmaschine tun.

Ja, hab ich versucht, aber der Belag ist nicht vollständig abgegangen.

0

die kannst du wohl wegschmeisen. Das einzige was helfen würde, wäre schleifen und pollieren. Aber das ist von Hand nicht machbar. Es gibt auch Spätzlepressen aus Edelstahl oder nicht aus Alu, die kann man dann auch in die Spülmaschine geben

Nix wegschmeissen, der Belag besteht aus unterschiedlichen Aluminiumoxiden und sieht nicht doll aus. Antragen läßt sich schwierig. Aber warum nicht ausbauen und galvanisieren? Frisch verchromt ist es nicht mehr gesundheitsgefährdent und sieht obendrein klasse aus. Preis? Ca. 50,00 €. ;-)

antragen??? ausbauen? woraus ausbauen? hä??? Das Ding hat keine 50 Öre gekostet! Ich weiss nicht mehr genau, was es gekostet hat, aber in jedem Fall war es wesentlich weniger als 50 Öre!!!

0
@mauserl

Ja, das mag ja sein, dass sie günstig war, aber wenn du den Vorschlag von Quandt annimmst, hast du eine echt dekorative , megagut aussehende Spätzlepresse - sozusagen ein Unikat

0
@mauserl

Ups, dicht daneben ist auch vorbei! Abtragen natürlich. Ausbauen? Die Walze. 50 Öre? Ab in die Tonne!

0
@Quandt

Wat für ne Walze??? In ner Spätzles-Presse??? Du denkst bestimmt an ein anderes Gerät, kann des sei??? ;-)

0
@mauserl

Du meinst eine Handpresse? Ich war gedanklich eine Nummer größer! Dann kann man das ganze Teil galvanisieren, - oder wegschmeissen! ;-)

0

Was möchtest Du wissen?