Meine Tochter (16) macht was sie will! Was tun?

7 Antworten

das kann in dem alter schon mal vorkommen. solange sie keine drogen nimmt und nicht schwanger wird, ist doch alles noch in ordnung. und wenn sie am nächsten tag einen kater hat, ist sie selbst schuld. diesen fehler müssen manche mädchen halt machen, bis sie begreifen, dass es kontraproduktiv und peinlich ist, sich zu betrinken (obwohl ich sagen muss, dass die wirkung von alkohol nur bei manchen mädchen zu peinlichem verhalten führt, nicht bei allen). dass sie trotzig und aggressiv ist, kann ich mir auch gut vorstellen. da muss man einfach ruhig bleiben und nicht zurückschreien. mach ihr einfach ruhig und gelassen klar, dass sie so oft mit ihren freunden weg darf, wie sie will, solange sie die kontrolle nicht verliert und schule und ihr zimmer nicht aus den augen verliert. das ist wirklich nicht zu viel verlangt. und sag ihr, dass es dir egal ist, wenn sie feiert, aber wenn du morgens früh aufstehen und arbeiten gehen muss, soll sie rücksicht darauf nehmen! immerhin bist du noch ihre mutter und sie ist noch nicht volljährig, sie darf nicht entscheiden wer bei euch ins haus darf und wann! meine eltern haben es an meinem 17. geburtstag so gemacht, dass sie weggefahren sind, mir eine (nicht mehr als eine ist okay) flasche sekt für mich und meine freunde kaltgestellt hat, die regeln waren: kein krankenwagen, keine polizei, keine feuerwehr, kein ärger mit nachbarn, alles muss am ende wieder ordentlich aussehen. und siehe da, es hat geklappt =) ich hatte spaß mit meinen freunden und den sekt haben wir glaube ich nicht einmal getrunken... zeig deiner tochter etwas vertrauen, aber verlange ruhig von ihr, dass sie rücksicht nimmt und auch einige grundregeln beachtet!

Ich frage mich, wann es endlich gelernt wird, dass Bestrafungen und Verbote nichts bringen - besonders nicht bei Kindern und Jugendlichen.

Umgekehrt möchtest du, dass sie macht, was DU willst. Wahrscheinlich ihr ganzes bisheriges Leben lang.

Keine Ahnung, mit welchen Worten du ihr gesagt hast, dass das nicht geht. Aber ich kann mir kaum vorstellen, dass du "ich möchte" gesagt hast.

Was du machen sollst? Ich würde mir überlegen, wie ich MEINE Grenze ihr gegenüber definieren und benennen würde. Weitere Verbote und so wird sie nur weiter von dir weg treiben. Dass du ein Problem mit ihrem Alkoholkonsum hast, lässt sich auch anders ausdrücken. Oder ist es so schwer von der eher "machtbesessenen" sowie "rechthaberischen" und "erzieherischen" Position runter zu kommen und einfach nur "Ich habe Angst um dich, wenn du XY machst" oder "Ich mache mir Sorgen, wenn" zu sagen?

Es ist kein sofort wirkendes Wundermittel - aber deine Tochter weiß dann, was ihr Verhalten mit dir macht. Ein Nachdenken ihrerseits könnte da eher erfolgen als bei einem "Du darfst nicht, sonst verbiete ich dir".

Bedenke euer Machtkampf ist ein Wechsel aus Aktion und REaktion.

Ach ja: überlege mal wie du in ihrem Alter warst und wie deine Eltern darauf reagiert haben. Nun frage dich, ob du das toll fandest.

schwer zu sagen was da falsch gelaufen ist, irgendwo hat die erziehung dann wohl nicht mehr gefruchtet, anmeldung zu den strengsten eltern der welt vielleicht, oder mal ausloten was mit deiner tochter nicht stimmt, wo hat sie probleme und wie könnt ihr zusammen die lösen, oder ist es nur die pupertät wo gnadenlos reinhaut? das sie nicht so lange abhauen darf ist ihr sicherlich bewusst, da kriegst du am ende noch mehr ärger als sie. und das mit dem feiern bei euch zuhause, da musst du wohl in den sauren apfel beissen und versuchen einen kompromiss zu finden, ich drück dir aber die daumen das es in irgend einer form besser wird

Das geht nur, wenn die Mutter bereit ist, von ihrer Verbotsmasche abzulassen.

Und was die "strengsten Eltern" anbelangt - in meinen Augen einer der schwachsinnigsten Sendungen, die es gibt (gab?).

0

Wie reagieren wenn Sohn sich von nichts trennen will?

Hallo, ich bin Alleinerziehender Vater von 4 Söhnen. Die Mutter von meinen Söhnen ist vor 6 Jahren gestorben und seither lebe ich mit meinen Jungs alleine. Eigentlich habe ich alles in den griff bekommen, und ich denke meine Jungs sind auch aus dem schlimmsten raus, aber nun macht mir mein zweitältester etwas Kummer. Er wird bald 16 und ich lasse ihn genauso wie bei seinen Brüdern, selbst entscheiden was sie aussortieren wollen und was nicht. Ich mische mich da gar nicht ein. Nun verhält es sich bei meinem zweiten Sohn das er gar nichts mehr aussortieren will. Höchstens mal eine einzelne Socke. Er trennt sich von keinem ausgeleierten T-Shirt oder zu klein gewordene Hose. Auch sonnst behält er auch alte Zeitschriften und ähnliches. Ich habe schon versucht mit ihm zu reden, ihn angeboten zusammen aus zu sortieren, aber das endete in einem Heulkrampf meines Sohnes. So langsam weis ich mir keinen Rat mehr. Ich liebe ja meinen Sohn und möchte ihn au gar keinen Fall verletzen, aber sein Zimmer sieht schon langsam schlimm aus. Ich hab ja gar nichts dagegen wenn er seine Lieblingsstücke behält, aber alles kann ja wohl nicht zu seinen Lieblingsstücken gehören. Wer hat mit so was Erfahrungen und vielleicht einen Tipp wie ich meinen Sohn da helfen kann. Für hilfreiche Antworten jetzt schon mal lieben Dank.

...zur Frage

Wieso sind Eltern so kompliziert wenn man 13 ist?

Meine Eltern wissen alles besser. Dauernd wollen sie mir was verbieten. Schlimmer als in der Schule. Dabei bin ich 13 Jahre. Alt genug dass ich selber weiß was ich will grummel :(

...zur Frage

Wie 9-Jährige daran gewöhnen, zu bestimmter Zeit allein einzuschlafen?

Ich bin 44, meine Tochter 9, alles ist eigentlich total o.k. Nur dass sie nicht allein einschläft. Ich kann jedenfalls bald nicht mehr. Sie ist heute von einer Schülerladenreise zurückgekommen und der ganze Horror geht von vorne los. Sie hatte laut eigener Aussage null Heimweh -anders als bei allen Klassenfahrten. Was soll ich tun? Ich will mein Bett wieder für mich allein. Wenn mein Freund mal da ist, weint sie und NICHTS geht an diesem Abend bei mir mehr. Ich will keine Beziehung mehr, ich will keinen Freund mehr, ich will keinen Sex mehr - nicht dass das falsch verstanden wird. Ich will nur mein Bett FÜR MICH ALLEIN und ein gutes BUCH. Das will ich endlich wieder, jeden Abend. PS: Ich liebe mein Kind abgöttisch. Aber so gehts nicht weiter. Wer hat Rat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?