Meine Mofa fährt 35

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie der Name schon sagt -Mofa25- bedeutet, das Teil darf 25 km/h fahren. Fährt es schneller und es wurde nichts dran herumgebastelt, geht das noch in Ordnung, wenn es sich um ein paar km/h handelt, also sagen war mal bis an die 30 km/h. Kommt es zu einem Unfall und ein Sachverständiger stellt eine "nicht unwesentlich höhere" Geschwindigkeit fest, kann es Probleme mit der Versicherung geben. Das Zweirad ist von seiner Konstruktion, also Bremsen, Dämpfer usw. halt mal auf eine Geschwindigkeit bis um die 25 ausgelegt. Aber im Fall der Fälle kann man sich nicht herausreden, dass das Mofa so gekauft wurde. Wenn festgestellt wird, dass der Vorbesitzer daran rumgeschraubt hat, ist man trotzdem dran mit Fahren ohne Führerschein und ohne Versicherungsschutz. Das wird dann ebenso teuer wie unangenehm.

Also wäre ich jetzt gearscht

und dürfte nicht fahren

0
@NairY

Du als Fahrer bist für den ordnungsgemäßen Zustand deines Fahrzeugs verantwortlich. D. h.: du bist auch dran, wenn er im unveränderten Originalzustand zu schnell fährt.

Und abgesehen mal vom Strafrechtlichen: Im Falle eines Unfalls kann die Versicherung in der Tat bis zu 10.000 € an Regress von dir zurückfordern. Nicht, lustig, gell.^^

Vorher aber mal prüfen lassen, wie schnell er wirklich fährt - denn viele Roller haben eine immense Tachovoreilung.

0
@NairY

Du sagst, das Teil fährt 35! Wie hast du das festgestellt? Oder ist das die gefühlte Geschwindigkeit? Sicherheit könnte da nur ein Sachverständiger oder der TÜV bringen. Aber drauf ankommen lassen würde ich es nicht. Denn wenn die "Freunde und Helfer" mal auf dem Plan sind, ist es zum Zurückrudern zu spät.

0

Was möchtest Du wissen?