Meine Freundin ist reich

19 Antworten

Hallo Playzor ;)!

Wenn Du dir über Dein „komische Gefühl“ ernsthaft Gedanken machst, und wenn Du versuchst die ganze Geschichte aus der Perspektive eines Außenstehenden zu beurteilen, erkennst Du, dass Du einen Denkfehler begangen hast… (;) Die Auflösung haben wir ja gleich).

Du hast die „Alternativen Pfade“ (noch) nicht erkannt, dass heißt, Du weißt es nicht, was zusätzlich alles hinter dem Reichtum der Familie steckt. Alternative Pfade sind: Alles, was ebenfalls (anstatt viel Geld zu verdienen und es zu haben) eintreffen kann, oder hätte eintreffen können …

Ich versuche es Dir an einem Beispiel zu erklären.

Stell Dir vor, Du verabredest Dich mit einem russischen Oligarchen außerhalb Deiner Stadt, irgendwo im Wald. Er hat 2 Dinge dabei. Einen Koffer und einen Revolver. Der Koffer ist bis zum Rand mit Scheinen gefüllt – da sind insgesamt 10 Millionen drin. :O :D ! In der Trommel des Revolvers liegt eine einzige Patrone, die anderen Kammern sind leer.

„Lust auf Russisch Roulett?“ Fragt der Oligarch. „Du Drückst nur einmal ab, und der Koffer samt Inhalt gehört Dir.“ Du denkst nach. Wenn Du 10 Mille hättest, müsstest Du später nicht mehr arbeiten. Es wäre egal, welche Noten Du in der Schule bekommen würdest. Egal ob Du später Ausbildungs- oder Studienplatz ergattern könntest. Und : Du könntest endlich echte Sportautos anstatt Briefmarken sammeln. :D

Angenommen, Du nimmst den Deal an. Revolver an die Schläfe, Du drückst ab, „Klick“, Adrenalinstoß, kein Schuss ging los. Du hast überlebt, nimmst die Kohle, baust Dir eine übergroße Villa im schönsten Stadtteil, und ärgerst damit die Nachbarn. ;) Einer dieser Nachbarn ist ein Promi-Anwalt. Er arbeitet 12 Stunden am Tag, 300 Tage im Jahr. Sein Stundensatz beträgt 600 E, ist zwar eine stolze Summe, aber nicht unüblich. Ab und zu winkt ihr einander aus Euren Vorgärten zu. Du weißt, um Dir gleichzuziehen wird er wohl noch 20 Jahre arbeiten müssen ….

Wenn jetzt ein Journalist bei Euch beiden vorbeikommen würde, um über Euch Reportagen zu machen, würde man in der Zeitung alles direkt vergleichen können. Die Fotos über die Prunkbauten, die Größe der Grundstücke auf dem Bauplan, die Bilder über Eure Autos, Euren jungen hübschen Frauen u.s.w.

Eines sieht man aber nicht: das Risiko, das hinter jeder der 10 Mille steckt. :o Beim Russisch Roulette hätten 4 alternative Pfade, zum gleichen Ergebnis geführt (= 10 Mille Gewinn), - ein fünfter zum Tod. Ein riesiger Unterschied.

Bei unserem Rechtsanwalt stehen die Pfade viel näher zusammen. Auf einem Dorf hätte er vielleicht nur 200 E die Stunde verdient. In Frankfurt, im Auftrag von Grossbanken vielleicht 800. Aber – im Gegensatz zu Dir – gibt es für den Anwalt keinen Alternativen Pfad, der ihn um sein Vermögen oder um sein Leben gebracht hätten.

10 Millionen, die unter einem großen Risiko und Entbehrung entstanden sind, sind weniger wert, als 10 Millionen, die durch jahrelanges Schuften zusammengekommen sind… Da kann ein Buchhalter ruhig kommen, und behaupten, das 10 Millen 10 Millen sind ;).

Fazit: Risiko und Einsatz (der Preis des Reichtums) sind für oberflächliche Betrachter (Sorry!) nicht sichtbar. Bevor Du Dir über Arm oder Reich Sorgen machst, denke mal nach, wie die Alternativen Pfade der Familie Deiner Freundin aussehen.

Vielleicht trägt der Vater sehr große Verantwortung, und arbeitet sehr viel und hart. Vielleicht haftet er auch für Erfolg oder Misserfolg der Firma mit seinem Vermögen. Vielleicht haben sie viel geerbt, dafür zuvor 10 Jahre lang die Marotten einer zickigen, kranken, egoistischen alten Tante zuhause ertragen müssen. Vielleicht mussten die Eltern sich vorab während des langen Studiums sehr einschränken. Vielleicht haben sie sehr lange nach einem guten Job gesucht, und sind deshalb sehr oft umgezogen, müssten ihre Freunde, die gewohnte Umgebung immer wieder verlassen … u.s.w.

Schaue gut hin, und nehme Erfolge, die über riskante oder sehr mühsame Alternative Pfade zustande gekommen sind weniger ernst, als Erfolge, die man auf „langweiligen Pfaden“ (=Arbeit als Anwalt, Chemiker, Apotheker, Hausarzt u.s.w.) erreicht worden sind.

Ich bin mir sicher, dass die Mutter Deiner Freundin genauso denkt ... ;).

Gruß + Alles Gute: Isa`

Hallo Playzor1000,

du bist noch sehr jung und daher möchte ich dir deine Zweifel auch nicht ankreiden. Nur so viel dazu:
Der Reichtum eines Menschen definiert sich nicht über sein Einkommen, sein Bankkonto oder die Wohnfläche seines Hauses. Für mich sind solche Menschen reich, die ein glückliches Lebne führen, ihr Herz am rechten Fleck sitzen haben, die Fähigkeit besitzen, mit dem Herzen zu sehen und die ihren Kopf nicht nur aufsitzen haben, damit es in den Hals nicht reinregnet.
Alles, was deine Familie besitzt, haben deine Eltern sich erarbeitet und vielleicht auch vom Mund abgespart. Darauf können sie zurecht stolz sein und es ist ja auch nicht gerade wenig. Ihr habt ein Dach über dem Kopf und das Haus scheint auch nicht gerade so klein zu sein. Deine Eltern haben beide ein gesichertes Einkommen und zwei gesunde Kinder..... was will man mehr im Leben um zufrieden und glücklich zu sein? Schämen brauchst du dich deiner Eltern wohl auf gar keinen Fall! Wenn die Eltern deiner Freundlin dich herzlich aufgenommen haben ist doch alles im grünen Bereich. Wenn du dich selbst ein wenig minderwertig fühlst, hast du dir die zweifelndes Blicke der Mutter deiner Freundin vielleicht nur eingebildet- wenn sie dich tatsächlich nur nach der Größe eures Hauses beurteilen würde, wäre es mit ihrem Charakter auch nicht gerade weit her.
Und was zu guter Letzt das einzig entscheidende ist: Du und deine Freundin ihr liebt euch und seid glücklich miteinander- und nur das zählt. Bitte vergifte euer Glück nicht mir unbegründeten Selbstzweifeln oder gesellschaftlichem Unsinn.
Ich wünsche dir alles Gute.

Dazu möchte ich nur sagen: Ich lebe mit meiner Familie in einem Haus das über 600m² Wohnfläche hat und in etwa das gleiche noch mal an Nebengebäuden. Und wir sind definitiv nicht reich! Wir hatten nur einen absoluten Glücksgriff gemacht. Vielleicht zahlen die Eltern deiner Freundin deren Haus auch noch ab? Vielleicht haben sie auch nur eine einmalige höhere Summe zur Verfügung gehabt, mit der sie sich das Haus kauften?? Du kannst doch nicht nur wegen dem großen Haus daraus schließen, dass sie stinkreich sind?!

Und selbst wenn? Wen störts? Deine Freundin wär wohl nicht mit dir zusammen, wenn sie das irgendwie stören würde!

Mir kam der Gedanke, dass Du den Wert eines Menschen nach seinem Reichtum bzw. nach Statussymbolen beurteilen könntest.

Wenn das so ist bzw. wenn dem so wäre, hättest Du eine breite Masse von Menschen "hinter Dir stehen", die genauso denken bzw. dieselbe Einschätzung haben (bedauerlicherweise!).

Ich persönlich bin anderer Ansicht:

Einen Menschen schätzt man aufgrund seines Charakters ein, d. h. ob er herzensgut ist, viel Verständnis hat, tolerant ist, Zuverlässigkeit und Hilfsbereitschaft besitzt etc.

Außerdem: Du brauchst keine Minderwertigkeitskomplexe zu haben; abgesehen davon hast Du kluge und redlich arbeitende Eltern, die sich ein Reihenhaus erworben haben; Du kannst stolz auf Dein Elternhaus sein.

Falls Deine Freundin und deren Eltern das nicht so sehen würden (was ich nicht annehmen möchte!); dann wäre Deine Freundin für Dich DIE FALSCHE.

Ich hoffe und wünsche jedoch, dass Du und Deine Freundin dauerhaft ein glückliches Paar bleiben werdet.

Meine Freundin hat nichts dagegen, aber die Mutter von ihr war etwas schockiert, danke!

0
@Playzor1000

die Mutter von ihr war etwas schockiert

ehrlich gesagt bezweifel ich das ernsthaft! Die Familie deiner Freundin scheint selbst ein "gutes" Elternhaus zu bieten was nicht von ungefäjhr kommt- sprich gebildete Leute zu sein. Deine Eltern bzw dein Elternhaus entspricht ebenfalls der Mittelschicht und ist absolut kein Grund dafür diese als minderwertig oder gar als peinlich/ gewöhnlich zu erachten.

Die Eltern deiner Freundin werden das garantiert genauso sehen! Eher dürften sie über deine Einstellung schockiert sein und der mangelnden Erkenntnis wie gut es dir geht und Stolz sein müsstest aus einem solchen Elternhaus zu kommen, wie man es dir bietet.

Du lebst weder in einem Sozailbau, noch sind deine Eltern arbeitslos- lebst in einem Zuhause, was andere niemals erfahren dürften und hast eine solche Einstellung? Deine Eltern scheinen einen gut angesehenen Beruf zu haben und trotzdem schämst du dich für dein Zuhause- da kann man nur den Kopf schütteln und wegen einer solchen Einstellung schockiert sein.

0
@katwal

@katwal Ehrlich gesagt denke ich, daß Playzor1000's Eltern sehr enttäuscht wenn nicht gar traurig wären, sowas zu erfahren. Ich finde es als Aussenstehende sehr befremdlich und traurig..

0

Ich finde dass seine Bedenken gar nicht so blödsinnig sind! Es ist nun ein mal im Leben so, dass meistens der Mann derjenige sein will - der so zusagen der Versorger ist. Männer bezahlen meisten beim ausgehen usw... Und ich kann völlig nachvollziehen, wieso sich der Junge Mann solche Sorgen macht. Es geht ja nicht darum dass die Häuser unterschiedlich sind, sondern darum was Sie gewohnt ist und was er Ihr bieten kann. Nur ein kleines Beispiel: beide wollen gemeinsam in Urlaub fahren. Da sie noch zur Schule gehen, bezahlen die Eltern dafür. So der Junge ist mit einem 3 Sterne Hotel Halbpension nicht in direkter Strandlage zufrieden - Sie dagegen ist ein anderes Niveau gewöhnt und Ihre Eltern würden es ganz sicher nicht dulden in so einem Hotel Ihre Tochter Ferien verbringen zu lassen. Und das ist nur ein Beispiel von vielen! Aber wenn Ihr euch liebt dann solltet Ihr mal darüber reden. Aber ganz ehrlich - das ist nix für die Dauer! Meine Meinung.

Inwiefern nix für die Dauer. Ja du hast in allen Punkten recht :/

0
@Playzor1000

Insofern, dass du dir die Frage ob sie damit was du Ihr bieten kannst zufrieden ist. Außerdem ist es in solchen Fällen immer so, dass die Eltern dich nicht wirklich akzeptieren werden, denn Sie wollen dass Ihre Tochter den gewohnten Standart beibehält. Und du wirst dich nie wohlfühlen in dieser Familie!

0
@Lydia2305

omg omg omg.. so einen Unsinn hab ich in dem Bezug selten gehört bzw gelesen.

Man wird sich nie in der Familie wohl fühlen, weil man den "gewohnten" Standart nicht bieten kann und die Eltern einen nie akzeptieren werden"?!

Lustig, daß selbst bei Königshäusern von einfachem Kindermädchen deren Elternhaus nicht weiter als einer kleinen Wohnung vorweist bishin zu hoch verschuldeten Lebemännern sowas akzeptiert wird.

Beim "einfachen" Volk sieht das nicht anders aus.

Meine Eltern selbst zählen zu der gehobenen Mittelschicht, mein Vater in der Leitungsposition eines sehr großen Unternehmens, Freunde; Bekannte und Nachbarschaft ebenso und trotzdem sind ausschliesslich alle Kinder dieser Familien ganz normale Menschen, die ganz normale Freunde haben, die ganz sicher keine Millionäre sind und diese auch nicht zwingend sein müssen- geschweige daß die Eltern auch nur entfernt damit ein Problem haben würden, daß der Partner/ Freund reich sein muss.

Das sich niemand wünscht- sowohl aus Sicht der Eltern, als auch aus der eigenen, daß man in Hunger oder Armut leben muß ist wohl nachvollziehbar- aber der Wert eines Menschen setzt sich sicher nicht aus seinem Bankkonto zusammen- soviel steht fest.

0