Mein Sohn (13) hat mir Geld aus der Spardose geklaut ---- welche Strafe?

19 Antworten

Da du ja für das Geld arbeitest, kann er nun erfahren, wie er sich Geld auf legalem Wege erwirtschaftet, also indem er zum Beispiel Garten-oder Hausarbeit erledigt.

Wichtig ist, dass er erfährt, dass es hier um keine Kleinigkeit geht, der Diebstahl von Geld, besonders in diesem Alter ist erschreckend und wenn dagegen nichts untenommen wird, also dass er bemerkt, dass er hier einen richtigen Fehler begangen hat, dann könnte sich das Ganze nur noch schlimmer entwickeln.

Aber mich würde interessieren, was er mit dem Geld wollte. Bekommt er seiner Ansicht nach nicht genug Taschengeld oder hat er das Gefühl, das ihm etwas fehlt um in der Schule akzeptiert zu werden, also quasi ein Statussymbol ?

Solche Dinge würde ich zuerst klären und ihn dann wie gesagt mit Tätigkeiten strafen, welche nützlich sind, wo er vielleicht auch was bei lernt, was er für später gebrauchen kann, in diesem Sinne ist Hausarbeit nicht verkehrt.

er bekommt Taschengeld vom Papa, dann ab und zu was von der uroma und im Tresor hat er auch schon einiges zusammen gespart. An Statussymbolen ist er so nicht interessiert, also er ist kein typischer Mitläufer.

0
@samira95

Dann verstehe ich sein Motiv nicht. Ich meine, schlimm genug, dass geklaut wurde, aber quasi ohne einen Hintergedanken, ohne ein Ziel über das man reden könnte macht das Ganze für mich leider keinen Sinn.

0
@Paechfogel

Sinnlose sachen machen ist kindisch... manchmal machen Kinder (und Erwachsene) Sachen, die unlogisch sind, einfach weils geht.

0

Mit ihm reden und ihm klar machen, dass so etwas überhaupt nicht geht!

Danach - wieviel bekommt er die Woche/im Monat? - dieses nicht einfach abziehen, das wäre m.E. zu einfach. Lass ihn den Rasen schneiden, aufräumen, fegen, usw. usw. Ich denke, das ist "heilsamer" als das Taschengeld zu streichen ;-)

Also ich finde du solltest dich erst mit deinem sohn hinsetzen und reden

wieso hat er das getan wofür wollte er das (vielleicht süßigkeiten kann aber auch was ernstes sein erpressung usw.)

du solltest versuchen deinen sohn zu verstehen und die strafe vielleicht etwas milder ausfallen lassen damit er sieht das er dir nicht egal ist und mal darüber nahcdenkt was er getan hat den wenn er nur harte strafen kriegt wird er nur sauer auf dich und das hält in davon ab schuldgefühle zu kriegen

Mein Sohn ist mal dabei erwischt worden, wie er Münzen aus einer Sammelbüchse im Gemeindehaus geangelt wurde. Ich selbst hab meiner Oma mal Geld aus der Schürzentasche geklaut. Warum? Ich glaube, der Nervenkitzel - ob man damit weg kommt - hat was damit zu tun. Wenn wirkliche Geldnot bei dem Klauer herrscht, kann sie ebenso gut behoben werden, wenn man den Beklauten beichtet und um Hilfe bittet. Ich glaube auch, daß die Scham schon eine angemessene Strafe ist. Vielleicht kannst Du den Grund für die Klauerei erfahren? Ich finde es ermutigend, daß Dein Sohn das Geld wieder herausgerückt hat... Wenn Du unbedingt eine echte Strafe verpassen willst, besprich das doch auch mit Deinem Sohn - vielleicht könnt Ihr Euch auf etwas Sinnvolles einigen.

Klingt vielleicht blöd, aber erstmal würde ich gar nicht über eine Strafe nachdenken. Versuch mal, mit ihm in aller Ruhe darüber zu sprechen und ganz wichtig dabei ist, dass Du rausfindest, WARUM er das Geld genommen hat. Ob er sich "einfach nur" bereichern wollte?? Oder ein neues Computerspiel haben will?? Oder, und das ist gar nicht so selten, ob er Angst hat, weil er von anderen Kinder erpreßt wird?? Weißt Du, was er in seiner Freizeit macht? Vielleicht möchte er gern mit anderen Kindern Fußball spielen und die lassen ihn nur, wenn er Süßigkeiten für alle mitbringt!?!? Ist nur eine Überlegung.....

Oder ist es ihm mal so vorgelebt worden? Es muß ja kein Geld sein, aber vielleicht hat er mal gesehen, wie andere klauen und wollte es auch mal versuchen. Oder Du hast mal was von einer Freundin einfach so mitgenommen, was für Dich keine große Bedeutung hatte, aber er es evtl so aufgefaßt hat, dass Du es nimmst, ohne zu fragen!?!? Oder sein älterer Bruder (oder Freund, falls es jemanden gibt) hat erzählt, wie "toll" das ist.

Wenn der Grund feststeht und er nicht erpreßt wird o.ä., würd ich ihn bei der Bestrafung mit einbeziehen. Bei Kindern ist es immer ratsam, seine eigenen Gefühle ins Spiel zu bringen. Beschreibe ihm, wie Du Dich dabei fühlst, von Deinem eigenen Kind beklaut zu werden und was er meint, wie es weiter gehen soll. Er ist alt genug, so dass Du ihm sagen kannst, dass es wichtig ist, dass Du ihm wieder vertrauen kannst. Aber klau Dir das Geld nicht zurück o.ä., denn Du bist sein Vorbild. Wenn Du das machst, lernt er, dass es OK ist, zu klauen.

Viel Erfolg und nimm es Dir nicht zu sehr zu Herzen!