Mein Sohn (13) hat mir Geld aus der Spardose geklaut ---- welche Strafe?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Also ich finde du solltest dich erst mit deinem sohn hinsetzen und reden

wieso hat er das getan wofür wollte er das (vielleicht süßigkeiten kann aber auch was ernstes sein erpressung usw.)

du solltest versuchen deinen sohn zu verstehen und die strafe vielleicht etwas milder ausfallen lassen damit er sieht das er dir nicht egal ist und mal darüber nahcdenkt was er getan hat den wenn er nur harte strafen kriegt wird er nur sauer auf dich und das hält in davon ab schuldgefühle zu kriegen

Für jedes Geldstück eine Strafaufgabe? Das ist aber reichlich viel bei 50 Geldstücken. Bekommt er Taschengeld? Vielleicht könntest du zur Strafe sein Taschengeld für einige Zeit von gewissen Gegenleistungen (Hilfe im Haushalt oder Garten) abhängig machen, damit er sieht, dass man Geld nicht einfach hat oder nehmen kann, sondern dass man es sich verdienen muss.

Und darüber hinaus vielleicht ein WE Ausgangsverbot und auch gewisse Arbeiten im Haushalt zur Erledigung.

Mit ihm reden und ihm klar machen, dass so etwas überhaupt nicht geht!

Danach - wieviel bekommt er die Woche/im Monat? - dieses nicht einfach abziehen, das wäre m.E. zu einfach. Lass ihn den Rasen schneiden, aufräumen, fegen, usw. usw. Ich denke, das ist "heilsamer" als das Taschengeld zu streichen ;-)

Mein Sohn ist mal dabei erwischt worden, wie er Münzen aus einer Sammelbüchse im Gemeindehaus geangelt wurde. Ich selbst hab meiner Oma mal Geld aus der Schürzentasche geklaut. Warum? Ich glaube, der Nervenkitzel - ob man damit weg kommt - hat was damit zu tun. Wenn wirkliche Geldnot bei dem Klauer herrscht, kann sie ebenso gut behoben werden, wenn man den Beklauten beichtet und um Hilfe bittet. Ich glaube auch, daß die Scham schon eine angemessene Strafe ist. Vielleicht kannst Du den Grund für die Klauerei erfahren? Ich finde es ermutigend, daß Dein Sohn das Geld wieder herausgerückt hat... Wenn Du unbedingt eine echte Strafe verpassen willst, besprich das doch auch mit Deinem Sohn - vielleicht könnt Ihr Euch auf etwas Sinnvolles einigen.

Klingt vielleicht blöd, aber erstmal würde ich gar nicht über eine Strafe nachdenken. Versuch mal, mit ihm in aller Ruhe darüber zu sprechen und ganz wichtig dabei ist, dass Du rausfindest, WARUM er das Geld genommen hat. Ob er sich "einfach nur" bereichern wollte?? Oder ein neues Computerspiel haben will?? Oder, und das ist gar nicht so selten, ob er Angst hat, weil er von anderen Kinder erpreßt wird?? Weißt Du, was er in seiner Freizeit macht? Vielleicht möchte er gern mit anderen Kindern Fußball spielen und die lassen ihn nur, wenn er Süßigkeiten für alle mitbringt!?!? Ist nur eine Überlegung.....

Oder ist es ihm mal so vorgelebt worden? Es muß ja kein Geld sein, aber vielleicht hat er mal gesehen, wie andere klauen und wollte es auch mal versuchen. Oder Du hast mal was von einer Freundin einfach so mitgenommen, was für Dich keine große Bedeutung hatte, aber er es evtl so aufgefaßt hat, dass Du es nimmst, ohne zu fragen!?!? Oder sein älterer Bruder (oder Freund, falls es jemanden gibt) hat erzählt, wie "toll" das ist.

Wenn der Grund feststeht und er nicht erpreßt wird o.ä., würd ich ihn bei der Bestrafung mit einbeziehen. Bei Kindern ist es immer ratsam, seine eigenen Gefühle ins Spiel zu bringen. Beschreibe ihm, wie Du Dich dabei fühlst, von Deinem eigenen Kind beklaut zu werden und was er meint, wie es weiter gehen soll. Er ist alt genug, so dass Du ihm sagen kannst, dass es wichtig ist, dass Du ihm wieder vertrauen kannst. Aber klau Dir das Geld nicht zurück o.ä., denn Du bist sein Vorbild. Wenn Du das machst, lernt er, dass es OK ist, zu klauen.

Viel Erfolg und nimm es Dir nicht zu sehr zu Herzen!

Hey

Vorab: Ich würde nichts darauf setzen, dass dein Sohn ein eigentliches Unschuldslamm ist und das für jemand anderen tut oder ähnliches.

Kinder machen so etwas. Aber ich finde, Kinder sollten auch bestraft werden. MIt 13 ist er auf jeden Fall reif genug, dass einzusehen. Lass ihn doch mal für das Geld arbeiten, damit er sieht, wie schwer Geld verdienen ist. Steht eine Party an oder will er mit Freunden ins SChwimmbad? Sag ihm, dass er das erst darf, wenn er Arbeiten für dich getan hat. EInmal Autowaschen zum Beispiel für 3 Euro, Spülmaschine ausräumen ein Euro usw.

Dann muss er den ganzen Betrag abarbeiten, den er dir genommen hätte. Sowas prägt sich ein, außerdedm würde ich meine Wut und Entäuschung auch ganz klar zum Ausdruck bringen.

Aber keine Sorge, dass war denke ich ein einmaliger Ausrutscher, der bei ausreichender Strafe auch einmalig bleiben wird.

Viel Erfolg

Auf jeden Fall ist ein Gespräch wichtig. Sage ihm deutlich, dass er dein Vertrauen sehr missbraucht hat und mache ihm klar, dass er grob gesagt, eine Straftag begangen hat. Er hat gestohlen. Lass es ihn merken, wie sehr er dich enttäuscht hat, lass ihn links liegen. Sage ihm, dass er sich dein Vertrauen erst wieder verdienen muss.

Da du ja für das Geld arbeitest, kann er nun erfahren, wie er sich Geld auf legalem Wege erwirtschaftet, also indem er zum Beispiel Garten-oder Hausarbeit erledigt.

Wichtig ist, dass er erfährt, dass es hier um keine Kleinigkeit geht, der Diebstahl von Geld, besonders in diesem Alter ist erschreckend und wenn dagegen nichts untenommen wird, also dass er bemerkt, dass er hier einen richtigen Fehler begangen hat, dann könnte sich das Ganze nur noch schlimmer entwickeln.

Aber mich würde interessieren, was er mit dem Geld wollte. Bekommt er seiner Ansicht nach nicht genug Taschengeld oder hat er das Gefühl, das ihm etwas fehlt um in der Schule akzeptiert zu werden, also quasi ein Statussymbol ?

Solche Dinge würde ich zuerst klären und ihn dann wie gesagt mit Tätigkeiten strafen, welche nützlich sind, wo er vielleicht auch was bei lernt, was er für später gebrauchen kann, in diesem Sinne ist Hausarbeit nicht verkehrt.

samira95 08.07.2011, 14:10

er bekommt Taschengeld vom Papa, dann ab und zu was von der uroma und im Tresor hat er auch schon einiges zusammen gespart. An Statussymbolen ist er so nicht interessiert, also er ist kein typischer Mitläufer.

0
Paechfogel 08.07.2011, 14:29
@samira95

Dann verstehe ich sein Motiv nicht. Ich meine, schlimm genug, dass geklaut wurde, aber quasi ohne einen Hintergedanken, ohne ein Ziel über das man reden könnte macht das Ganze für mich leider keinen Sinn.

0
Steffile 08.07.2011, 19:53
@Paechfogel

Sinnlose sachen machen ist kindisch... manchmal machen Kinder (und Erwachsene) Sachen, die unlogisch sind, einfach weils geht.

0

Welchen Grund hatte er? War er in der Klemme und wenn ja, warum hat er nichts gesagt? Und hat er selbst eine Idee, wie er sein Problem anders hätte lösen können (z.B. sich von dir 10 Euro zu leihen oder so)?

Eigentlich gehts ja drum, dass er dir das Geld zurück gibt. Scheint ja vollständig wieder da zu sein. Dann müsste er jetzt lernen, selber zu sparen, wenn er ein größeres Ziel hat. Lass ihn einen Wunsch aufschreiben, was es kostet und wie lange er wie viel vom Taschengeld dafür sparen will.

samira95 08.07.2011, 14:14

er hat schon viel Geld zusammen gespart und bräuchte meines nicht, deswegen versteh ich es ja nicht.zumal er einen tag vorher von der Oma was bekommen hat.

0
ereste 08.07.2011, 14:31
@samira95

Hoffentlich war es dann "nur" die Verlockung und nicht, dass er ein Opfer von älteren Jungs geworden ist. Überleg mit ihm zusammen, wie er das dir gegenüber wieder gutmachen könnte.

0
Steffile 08.07.2011, 19:51
@ereste

Wahrscheinlich mag er gern Geld sparen (=Macht), es aber auch ausgeben.... dein Sohn wird lernen, dass die Loesung, die er gefunden hat, unakzeptabel ist. Besser jetzt als mit 16 mit dem ersten selbstgeklauten Auto.

0

Erst mal Fragen, warum er das gemacht hat und wofür ers gebraucht hat, könnte ja sein, dass er in der Schule erpesst wird, dann wäre eine strafe nicht angesagt, sondern Hilfe. Aber Strafe muss sein, das ist klar. Also, eben, ich würde jetzt keine Strafe aussetzen, wenn er gezwungen wurde oder erpresst, man weiss ja, wie es in einer Schule shon manchmal solche Rotzlöffel gibt, wo schwächere Schüler zu solchen Taten auffordern und sogar zwingen, Du bringst mir Morgen so und soviele Knete, nsionsten bekommst Du Aerger, soläuft es ja oft ab, die dann dem Schwachen soagr noch sagen: nimmst dioch der Alten weg, und., und, und, Alles schon erlebt!l.G.Elizza

frag ihn erst mal ob er erpresst wird oder so.

ich würde es ihn abarbeiten lassen. haushalt, garten etc. und einen teil auch an ihm "einsparen". zb gibts kein adidas-duschgel für 3 euro mehr sondern nur noch das vom aldi für 79 cent - spart ihm 2,21 euro. dass er keinen nachtisch mehr kriegt, kostet soundsoviel. die fahrt vom fussballverein wo er nicht mitdarf, spart dasunddas. und die fünf euro von oma kassierst du natülrich auch ein - so lange, bis du dein geld wieder zurück hast. ausserdem kannst du ihn ja ein bisschen provozieren: "ich gehe aus, aber du kannst leider nicht fernsehen, wejil die spardose im wohnzimmer steht. da muss ich leider abschliessen ". so sachen halt. aber gib ihm auch die chance, dein vertrauen wie3derzukriegen.

Kein Taschengeld und ununterbrochen aufgaben im Haus. Das ist sehr schwer, auch wenn man mal freizeit haben will. Und er darf sich nicht (für ein- zwei Wochen) mit freunden treffen. Ich glaube das bringt im zum nachdenken, ob das was er gemacht hat wirklich richtig war. Wenn er konsolen oder so hat würde ich das auch verbieten. Das ist zwar streng, aber bei mir hat es immer geholfen... Ich hoffe ich konnte helfen. Len98 :)

Ich bin eigentlich der Meinug das Strafen keine große Auswirkung auf das Verhalten haben... aber eine Zeit lang kein Taschengeld mehr zu bekommen fände ich schon mal gut.^^

Steffile 08.07.2011, 19:57

Theoretisch stimmts, ich bin auch relativ geduldig und suche erst mal das Gespraech. Aber manchmal... Strafen koennen helfen, und wie! mein Sohn hat einmal seine kleine Schwester geschlagen und danach den Computer eine Woche nicht gesehen - glaub mir, zaehlt jetzt erst mal bis 10 wenn er wuetend ist.

0
ikillya 08.07.2011, 20:06
@Steffile

Ich habe keine Kinder, bin selbst noch eines. 13 sogar. ;) Ich selbst würde mich nicht als streitsuchend oder so einschätzen. Bin eher sehr ruhig. Meine Mama ist auch sehr glücklich darüber wie ich mit ihr, und anderen umgehe und das ich keinen, pardon, Schei.ß mache.

0

Anstatt Strafe lieber mal fragen, weshalb er an der Spardose war.

Meistens hat es einen Grund - und sei es ein noch so banaler in deinen Augen.

als erstes mal vorneweg die sparbüchse woanders verstecken bzw. mal eine kaufen die man nicht so aufbekommt.

also straftechnisch ist es schwer, da es die jugend heute eh so gut wie alles umgeht.

also er muss dir im haushalt helfen, etc.

er darf keinen besuch haben, und zu niemanden gehen, kein fernsehen etc

im schlimmsten fall beim fernseher das kabel mitnehmen und so

ansonsten kann man nicht soooo viel machen

ereste 08.07.2011, 14:39

Ich würde die Spardose gerade nicht verstecken und das auch ausdrücklich sagen: ich lasse sie da stehen, weil ich das Vertrauen zu dir habe, dass du nie wieder dran gehst und dass du mit mir redest, wenn du in der Klemme bist.

0

ich würde ihn dafür hausarbeit aufbrummen, bis er es abgearbeitet hat und natürlich sich entschuldigt, es muß ja auch einen grund haben warum er es genommen hat

kein taschengeld , hausarest ,verbote wie z.b. fernseher verbot

Kein Taschengeld mehr für unbestimmte Zeit.

samira95 08.07.2011, 14:04

Das Taschengeld bekommt er vom Papa, wir leben getrennt.

0

Ein Peitschenhieb pro geklauter Münze finde ich angemessen.

ich glaube die scham ist schon strafe genug

samira95 08.07.2011, 14:07

nein das leider nicht, gestern ja, aber heute scheint er seine tat schon fast vergessen zu haben. und daß er Straqfen bekommen soll, scheint ihn jetzt auch noch nicht wirklich zu stören.

0
martikke 08.07.2011, 16:22
@schlumpi2705

es wird ihn auch in zukunft nicht stören dass er strafen bekommt . die "mach was falsch und du bekommst haue" erziehung ist vollkommen falsch , dass sollte sich bereits in den hintersten ecken deutschlands rumgesprochen haben.

0
Steffile 08.07.2011, 19:48
@martikke

Sie hat von Strafaufgaben geredt, nicht Schlaegen!! Strafe ist ja nicht gleich Korporalstrafe, aber manchmal muessen Kinder wissen, wie ernst es den Eltern ist, und zu den Konsequenzen stehen.

0

Was möchtest Du wissen?