Mein Lehrer lässt mich nie ausreden, was soll ich tun?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Kann es sein, dass hier ein Missverständnis vorliegt?

In Geschichte muss man meines Wissens meistens interpretieren. Nur stur Auswendiglernen muss man normalerweise nicht, oder sehr, sehr selten (ein paar Jahreszahlen).

Quellen werden immer interpretiert, dabei muss man berücksichtigen, wer sie geschrieben hat und welche Interesse er evtl. vertreten hat (heute könnte man z.B. einen Text von Pegidaanhängern und Pegidagegnern sowie Flüchtlingen selbst über die Flüchtlingssituation in Deutschland lesen. Die Texte würden nicht in allen Punkten übereinstimmen und müssten daher sorgfältig interpretiert werden. Dabei müsste man berücksichtigen, was die Ziele der einzelnen Verfasser sein könnten, was sie wissen und was sie wie sehen könnten).

Vielleicht hat Dein Lehrer seine Aussage so gemeint: Nicht alles entspricht der Wahrheit, man muss sein Vorwissen und sein Wissen über die Quelle (Verfasser/ Ziele/ Sichtweise und Entstehungszeit/ Wissen und Haltungen zur Entstehungszeit) einbringen.Ich würde also als erstes mal fragen, wie er diese Aussage gemeint hat und was er eigentlich erwartet hat - einzeln, nach der Stunde. Evtl. kann man ihn dann bitten, noch mal der ganzen Klasse zu erklären, was sie machen soll.

 Meines Wissens ist Geschichte heute größtenteils ein Diskussionsfach: Man untersucht Texte auf Wahrheitsgehalt oder versteckte Inhalte (die man nur mit Hintergrundwissen versteht), man untersucht verschiedene Meinungen über ein Ereignis und diskutiert, wie diese zustande kommen, ob jemand "Recht hat" oder die Wahrheit in der Mitte liegt, weil jeder in seiner engstirnigen, begrenzten, einseitigen Sichtweise gefangen ist oder bestimmte Botschaften (rassistische, nationalistische etc.) vermitteln wollte und deshalb den Text unter besonderen Gesichtspunkten in bestimmter Absicht formuliert hat.

Ich frage mich, warum man als Schüler für den Geschichtsunterricht einen Text wie ein Schauspieler auswendig lernen soll. Das ergibt für mich wenig Sinn. Maximal, wenn der Lehrer prüfen will, ob alle den Text verstanden haben, bevor er interpretiert bzw. diskutiert wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Justify123
09.12.2015, 23:30

Das war garkeine Quelle. Nur ein ganz normaler Sachtext. Der Lehrer ist wirklich..naja:/ danke für die Antwort

0

Das ist natürlich sch...e, so ein lehrer in der Q1. Frag ihn wie Du deine Note verbessern kannst, aber sag ihm bloß nicht, was Du von ihm hältst, wenn Du dir deine Note nicht versauen willst. Geh stress und Unstimmigkeiten aus dem weg und pass dich ihm an, so ätzend dass auch sein mag. Denn Du hast keine Macht über ihn, weil er dich nicht mag.
Das einzige was Du tun könntest um dein Image bei ihm zu verbessern , ist, mit den Leuten zusammenzuarbeiten, die gut sind/lehrerlieblinge. Aber ich bezweifle, dass du da Lust drauf hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ihr Geschichte als Hauptfach habt, erwartet ihr wahrscheinlich, dass ihr erkennt ob ein Text der Wahrheit entspricht oder nicht, schließlich habt ihr dieses Fach auf erhöhtem Niveau.

Anschreien ist nie eine gute Lösung, vorallem nicht bei Lehrern. Sollte dich ein Lehrer wirklich nicht leiden können, bleibt dir nichts anderes übrig als das auszusitzen- solche Leute werden dir noch zuhauf im Leben begegnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Geschichte geht es nicht (nur) ums Auswendiglernen, sondern auch um Interpretieren. Da kann es schon mal vorkommen, dass der Inhalt dieser Texte umstritten oder einfach nur falsch ist. Lehrer verteilen absichtlich solche Texte, um Diskussionsstoff zu haben und Schülern einen kritischen Blick auf die Welt zu vermitteln. In deiner Klassenstufe darf ein Lehrer erwarten, dass man so was entweder merkt oder nachforscht, und nicht einfach nur stur auswendig lernt. 

Bezüglich deines Problems: Warum sagst du deinem Lehrer nicht einfach, dass du noch nicht fertig bist? Sag ihm doch einfach, dass du findest, er ließe dich nicht ausreden. Was ist schon dabei? Wenn du ihm das freundlich und ruhig erklärst, dann spricht überhaupt nichts dagegen. Auf jeden Fall ist es eine bessere Methode, als einen Lehrer grundlos anzuschreien. 

Das gilt übrigens nicht nur für diese Situation. Bei jeglichen Problemen mit einem Lehrer hilft es, mit diesem zu reden. Lehrer sind auch nur Menschen und machen auch Fehler. Auch Schüler dürfen Kritik ausüben, solange diese sachlich formuliert ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Lehrer will nur eines von dir. Dass du endlich mal lernst KRITISCH an Texte ranzugehen und sie KRITISCH zu analysieren. Das macht er, um euch auf später vorzubereiten. Er will euch vor den Medien schützen. Habt ihr das KRITISCHE Denken erstmal begriffen, werdet ihr auch die Werbung/ aktuelle Nachrichtenthemen und Meinungen HINTERFRAGEN.

Tipp: Beim nächsten mal schreibst du auf, WAS in dem Text NICHT genannt wird und wieso die Sichtweise des Textes also FALSCH sein könnte. Viel Glück Bruder

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"ich habe dann irgendwas gesagt"

Vermutlich wird es das gewesen sein. Du weißt doch, dass die Stunde nur 45 Min. hat, und Schüler, die irgendwas sagen, vielleicht ohne Punkt und Komma sprechen  und sich dabei auch noch gefallen (wie du offensichtlich), kann man einfach nicht ausreden lassen. Es gibt ja eventuell auch noch Schüler, die nicht irgendwas, sondern etwas Bestimmtes sagen wollen. Ich habe das starke Gefühl, der Laberfritze bist du.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag ihm doch einfach du würdest gern ausreden 😂 das wird er wohl vestehen. 

Also ich meine geh hu ihm und sprech mit ihm unter vier augen. Alles andere würde ihn nur provozieren. Und dann wird es noch schlimmer. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?