Mein Hund greift andere Hunde an! Was tun?!

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit einem Jahr ist ein kleinrassiger Hund nicht mehr in der Pubertät. Er ist erwachsen. Das bedeutet, dass er sich nicht mehr zwingend mit allen Artgenossen verstehen muss - vor allem nicht mit gleichgeschlechtlichen.

Entgegen anderslauternder Meinungen ist dieses Verhalten normal. Hunde sind nicht darauf ausgelegt, lebenslang friedlich miteinander zu spielen - auch wenn viele Hundebesitzer das gerne so hätten.

Es hat auch nicht zwingend mit schlechter Sozialisation zu tun. In aller Regel aber eine Menge mit Unsicherheit und fehlender Führung durch den Besitzer - vor allem, wenn es sich um Leinenaggression handelt.

Wenn er sich ohne Leine mit anderen Hunden verträgt, kannst du einfach die Leine fallen lassen und weitergehen. In vielen Fällen zieht es der Hund vor, lieber doch dem Besitzer hinterherzulaufen, als sich ohne dessen Rückendeckung mit einem anderen Hund anzulegen.

Wenn nicht, musst du ihn angeleint lassen. Sobald er einen anderen Hund entdeckt und noch bevor er richtig dazu kommt, sich aufzubauen, anzuspannen oder gar loszukläffen, gehst du einfach zackig mit ihm weiter. Lass die Leine so kurz, dass er dicht neben dir laufen muss, was bedeutet, dass Flexileinen nicht taugen.

Geh zielstrebig vorwärts, ohne zu zögern, ohne stehenzubleiben und ohne auf ihn einzureden. Sobald der Hund sich entspannt und von sich aus wieder locker läuft, gibt's Lob und Futter. Das hast du NICHT vorher in der Hand, sondern holst es erst in der passenden Situation aus der Tasche.

Dann drehst du um und gehst gleich wieder in Richtung dieses (oder eines anderen) Hundes. Je öfter du das wiederholst, umso besser wird es werden. Betrachte jeden Hund, der euch begegnet als Übungsmöglichkeit.

Und: Lass keine Kontakte an der Leine zu. Die führen nur zu unnötiger Aggression, weil die Hunde angeleint weder normal kommunizieren noch flüchten können.

Bitte suche die Hilfe eines guten und erfahrenen Fachmenschen für Hunde (Tierpsychologe, Hundeverhaltenstherapeut, Hundetrainer), der Deinen Hund sozialisiert oder resozialisiert und Dich ausbildet und trainiert.

Ist dein Rüde Kastriert? Was ist es genau für ein Hund? Du musst halt immer Streng mit Ihm in solchen situationen sein er muss lernen das er das nicht tut. Und ggf. solltest du mal mit Ihm an plätze gehen wo viele hunde sind und ihn immer auf die richtige art hinweisen.

Seit wann ersetzt Kastration die Erziehung? Und ob er durch ständige Strenge lernt, darf auch mal ernsthaft bezweifelt werden!

4

Wenn ich das schon wieder lese: ist der Hund kastriert???

Wird denn jeder pöbelnde Mann auch gleich "operiert" ???

ERZIEHUNGheißt das Zauberwort!!!

2
@Februar2013

Wird denn jeder pöbelnde Mann auch gleich "operiert" ???

Das wär doch mal 'ne Idee :-)

1

Was möchtest Du wissen?