mein hund beißt in autoreifen

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein erster Weg muss zum Tierarzt führen. Lass das Gehör deines Hundes überprüfen!

Nachdem dieses Verhalten sehr häufig zum Überfahren werden des Hundes führt ist für Euch beide dringend der Kontakt zu einem guten Verhaltenstherapeuten angesagt!

Ruf bitte hier an und lass dir geeignete Fachleute in deinem Umkreis nennen: http://www.doginform.de

Nur in die Welpenschule zu gehen und später nur noch spazierenzugehen ist viel zu wenig für fast jeden Hund, aber für einen Border Collie-Mix auf alle Fälle. Bei dem geschilderten Verhalten Deines Hundes schlägt das Hütehundverhalten durch. Dein Hund ist massiv unterfordert, Du mußt ihn geistig auslasten und beschäftigen. Für diese Rassekombination scheint mir Obedience sehr geeignet zu sein, aber nicht nur einmal in der Woche auf dem Platz, sondern unter der Woche auch täglich trainieren. Evt. Dummy-Training, Agility, Dogdancing, Longieren, es gibt so viele Möglichkeiten, einen Hund sinnvoll zu beschäftigen. Auf alle Fälle mußt Du Dir eine gute Hundeschule oder einen guten Hundesportverein suchen, in dem Du mit Deinem Hund das lernen und trainieren kannst. Das Hüteverhalten mußt Du im Alltag ganz deutlich unterbinden. Aber ohne passende Ersatztätigkeiten hat das keinen Erfolg. Du mußt unbedingt mit einem guten Trainer arbeiten, das Verhalten ist für Deinen Hund lebensgefährlich. Und es zeigt deutlich an, daß er nicht ausgelastet ist. Du hättest auf keinen Fall ein halbes Jahr abwarten dürfen, bevor Du sinnvolle Gegenmaßnahmen ergreifst. Jetzt ist höchste Zeit zum Handeln!

Du kannst ja noch einmal in die Hundeschule gehen und dort um Rat bitten, da dort Dein Hund und sein Ausbildungsstand besser bekannt ist. Allerdings muss Du dann diese Ratschläge täglich in der Folgezeit solange umsetzen, bis Dein Hund diese Unart aufgegeben hat. Deine ersten Versuche in dieser Richtung waren ja erfolgreich, doch braucht es bei Hunden oft mehrere 100 Versuche bis sie es sein lassen. Also Du musst fleissig weiter üben und dies mit viel Geduld. Die Vergabe von Leckerlies solltest Du dabei ganz neu strukturieren. Der Hund bekommt nur noch sehr schöne Leckerlies und darüber hinaus eine Überschwengliche Belohnung mit Streicheleinheiten, wenn er sich bei der Begegnung mit Autos richtig benimmt. Strafen solltest Du ihn auf keinen Fall. Ich würde mit Deinem Hund von jetzt an ganz bewusst Wege gehen, auf denen er mit Autos in Kontakt kommt, um ihm ganz gezielt diese Lektionen zu erteilen. Zum Schluss eines Ausgangs wäre es natürlich gut, wenn der Hund sich in der freien Natur ohne Leine entspannen kann und da sollten auch keine Autos vorbeikommen. Viel Glück.

14wöchiger Welpe zeigt Aggressionen. Was genau soll ich davon halten?

Also unser Welpe (Schweizer Schäferhund) ist generell sehr aktiv, lebhaft und auch frech und draufgängerisch. Wir gehen regelmäßig in die Welpenschule wo er sehr gern mit seinen Artgenossen spielt.

Deshalb kann ich mir die Situation soeben auch nicht wirklich erklären: Während unseres Spaziergangs treffen wir einen jungen Mann mit einem Husky Welpen. Ich bin mir nicht ganz sicher, glaube jedoch dass ich den Kerl von der Grundschule her kenne, wo er zu den frechesten und gemeinsten Typen der ganzen Schule gehört hat (das war 5.+6. Klasse, also mit 11-12 Jahren). Also jedenfalls war der Husky absolut friedlich, mein Welpe anfangs auch, dann hab ich wenig mit dem Kerl geredet - und plötzlich springt mein Hund ohne jede Vorwarnung hoch in die Luft, zieht fest an der Leine, bellt und knurrt tief aus der Brust heraus.

Ich war erstmal schockiert, hab ihn dann schnell mit Leckerlis vom Husky weggelockt und bin weitergegangen.

Er war vorher noch nie aggressiv und wie gesagt er spielt für sein Leben gern mit anderen Welpen, deshalb bezweifle ich dass sich seine Aggression gegen den Husky gerichtet hat sondern wohl eher gegen den Typen(weil der vermutlich ein schlechter Mensch ist - ich kann's mir nicht anders erklären.)

Trotzdem darf er auf keinen Fall angreifen wollen!!! Okay er ist sehr aufmüpfig und frech aber aggressiv ist was ganz anderes und geht gar nicht!!! Wie beurteilt ihr die Situation? Und wie soll ich mich am besten verhalten wenn er sich wieder so äußert? Soll ich es dem Trainer morgen in der Welpenschule erzählen? Kann man in dem Alter schon bestimmen ob ein Hund später als Erwachsener ein aggressives Wesen haben wird?

Hoffe auf hilfreiche Antworten, LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?