Mein Freundin ist schwanger aber ich möchte das Kind nicht anerkennen muss ich Unterhalt bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

25 Antworten

Ja, du musst zahlen, denn es ist nicht nur ihr, sondern auch dein Kind. Wenn du es nicht freiwillig tust, kommt das Jugendamt auf dich zu.

So schlimm muss es aber nicht kommen. Ihre "Charakterveränderung" und der neue Hang zum Streiten kommen von den Hormonen. An eine Schwangerschaft muss eine Frau sich körperlich und seelisch zuerst gewöhnen, und so lange leidet sie unter starken Stimmungsschwankungen. Grundsatzdiskussionen führt ihr am besten nicht in dieser Zeit!

Bestimmt hat sie sofort geweint, nachdem sie dich rausgeschickt hat.

Ich schlage vor, du rufst sie an und ihr vertragt euch wieder. Es ist wichtig für sie und euer Kindchen, dass ihr zusammenhaltet und euch gemeinsam freut, auch wenn es zwischendurch mal Streit gibt (das ist normal).

Deine Partnerin muss nur dich als Vater angeben und du musst zahlen. Du kannst einen Vaterschaftstest fordern, wenn du glaubst nicht der Vater zu sein. Den darfst du dann auch bezahlen.

Meinst du etwa, du hättest die Wahl ein Kind anzuerkennen oder nicht. Mal überlegen, ob man Vater sein will, gibts nicht. Entweder du bist der Vater (dann mit allen Rechten und Pflichten) oder nicht (dann eben ohne Pflichten). Aussuchen ist nicht!

In deinem Fall solltest du höchstens die Frage stellen, ob du bei Zweifeln an deiner Vaterschaft die Möglichkeit hast, diese Zweifel durch einen Vaterschaftstest zu begründen.

Du musst für dein Kind, ob du es möchtest oder nicht Unterhalt leisten. Zunächst einmal bist du als Kindsvater angegeben. Du kannst einen Vaterschaftstest zustimmen. Damit hast du auch eine gewisse Chance zu erfahren ob du es bist, oder auch nicht bist. Solange du nicht das Gegenteil beweisen kannst stehst du in der Pflicht gegenüber dem Kind, aber nicht gegenüber der Kindsmutter. Falls du der Vater bist- und das möchte ich betonen- da du scheinbar andere Wurzeln hast als in Deutschland, musst du zahlen, ob Du in D bist oder nicht. Die Mutter hat das Recht, beim Sozialamt den Unterhalt der ihr Zusteht zu beziehen, falls du nicht bezahlst und dieses wiederum wird den Unterhalt, auch rückwirkend von dir holen. Für nicht bezahlte Allimente besteht übrigens weltweit ein Rechtsabkommen mit fast allen Staaten und wird restriktiv von diesen umgesetzt. Also auch im Brasilianischen Dschungel, wirst du nicht entkommen. Am besten ist eine gütige Einigung mit der Mutter des Kindes. Wo kein Kläger, da kein Richter.

LG

Auch wenn du das Kind nicht anerkennst und du der Vater bist, musst du Unterhalt zahlen! Da führt kein Weg dran vorbei! Was kann denn das Kind dafür, wenn ihr euch streitet?

  1. klar mußt du zahlen
  2. auch bei deiner frau wie du sie ja nennst, verändern sich durch die schwangerschaft die hormone. ihr körper muß sich auch erst mal auf das kleine menschlein einstellen. da kommt es schon vor das man oft streitet, aber meist will man das nicht und es tut einem auch leid. du mußt in dieser zeit am besten vieles mal einfach schlucken, denn es kommen auch wieder die schönen. deine frau brauch jetzt deine unterstützung und liebe--- keinen streit. geh zu ihr und entschuldige dich einfach, sie wird es auch tun. viel glück

Der Vaterschaftstest kommt dir zu Gunste, denn wenn du nicht der Vater bist, musst du nicht zahlen! Ansonsten musst du zahlen, ob dus jetzt anerkennst oder nicht, du kontest es erzeugen, also kannst du dich gefälligst auch wenigstens finanziell drum kümmern. Unterstütze deine (Ex)Freundin mit dem Vorhaben lieber, sie hätte es nämlich auch abtreiben oder weggeben können.

Aber so wie es sich anhört, wäre es für ihn ja die beste Lösung.

0

Sie kann dich als Vater angeben und dann musst du Unterhalt zahlen. Wenn du das nicht tust, riskierst du einen Gerichtsbeschluss und das Geld wird von deinem Einkommen gepfändet. Und wenn sie dich als Vater angibt, solltest du aktiv werden und das Gegenteil beweisen.

Ja du musst unterhalt zahlen! Ihr seid nicht die ersten, die sich trennen. Deswegen kann man nicht einfach sagen, dass man nicht der "anerkannte" vater sein will ;)

Wenn es dein Kind ist, bist du unterhaltspflichtig.

ABER: während der Schwangerschaft geht eine Frau gefühlsmäßig Achterbahn fahren. Es ist eine enorme Hormonumstellung, es fehlen ihr teilweise Energie, Vitamine und Mineralien, denn das Kind im Bauch wird bevorzugt behandelt und entzieht nicht nur bei schlechter Ernährung, der künftigen Mutter allerhand Nährstoffe. Es gibt verschiedene hormonelle Phasen und Frauen gehen auch in einen Schutzmechanismus über, denn das kleinste Fehlverhalten (Unfall, Sturz), kann den Tod des Babys bedueten.

Also geh mal in dich. Obwohl ich die Erfahrung machte, dass Frauen i.d.R. während der Schwangerschaft fraulicher, weicher und lieblicher sind, hat auch die lieblichste ihre Verunsicherung und selbst Agression, denn es geht in ihrem Körper drunter und drüber.

Versucht euch mal wieder zu versöhnen. Klar ist das kein Freifahrtschein für sie, aber du solltes etwas nachsichtiger sein, solange du der Ansicht bist, dass es nicht eine wirkliche Wesensveränderung ist.

DH! Kann ich als Vater bestätigen.

0

sei ein mann und steh dazu.nur feiglinge,z.B.mein eigener vater, handeln so.ich wurde mit knapp 20 vater und war auch nicht gerade begeistert,aber ich habe meine kinder angenommen und sie grossgezogen.heute sind beide erwachsen und ich bin sehr stolz auf sie.das beste das mir je passiert ist.ausserdem ticken die frauen anders wenn sie schwanger sind.das geht vorbei.ich an deiner stelle würde mich eher vor allahs zorn fürchten wenn du dein eigenes blut verstösst!!!

du bist erstmal dazu verpflichtet wenn du das aber nicht willst musst du die vaterschaft gerichtlich anfechten dann wird ein vaterschaftstest gemacht um festzustellen ob du der vater bist oder nicht wenn du nicht der vater bist musst du nicht zahlen

wenn du der vater bist musst du zahlen

Ja, sie kann Dich verklagen auf Vaterschaftsanerkennung und das wird die bestimmt auch tun. Aber was bist Du für ein Mensch, der nicht mal zu seinem Kind steht?? Schäm Dich, wirklich. Was zwischen euch passiert ist, ist total unerheblich. Hier geht es um ein kleines Würstchen, das nichts dafür kann, dass seine Eltern Idioten sind!

Natürlich musst du für das Kind zahlen auch wenn du es nicht annerkennst. Wenn du der Vater bist.

Also du musst auf jeden Fall fürs Kind Unterhalt zahlen. Aber sie kann nicht verlangen das du einen Vaterschafts Test machst, das ist nähmlich deine Endscheidung. Ich hoffe ich konnt helfen.

Klar kann sie ihn zwingen , per Gerichtsbeschluss . Hoffe das ich helfen konnte !

0

wenn sie ihn vor den richter schleppt,ordnet der einen an und der wird teuer!!

0

Ja, natürlich musst Du für DEIN Kind Unterhalt bezahlen. Es ist völlig egal, ob Du es anerkennst oder nicht...

Der Unterhalt ist ja nicht für Deine Freundin/Frau sondern Euer Kind. Dieses kann ja nichts für Eure Trennung. Und ja, auch wenn Du Dich weigerst die Vaterschaft anzuerkennen kannst Du gerichtlich dazu bestellt werden, den Test zu machen.

Unterhalt zahlen musst du, aber mehr zum Glück nicht.

An Deiner Stelle würde ich, wenn Du sicher bist, der Vater zu sein, diesen Fakt auch anerkennen. Sonst wirds sicher teuer, wenn die Mutter vor Gericht zieht.

http://tinyurl.com/bugko4x

Klar kann sie eine Klage zur Vaterschaftsfeststellung einreichen . Ich gebe dir noch einen Tipp , versöhne dich mit deiner Freundin . Schwangere ticken in der Zeit etwas anders als sonst . Mein Mann hatte es auch nicht leicht mit mir , das gibt sich alles wieder . LG

Was möchtest Du wissen?