Mein Freundin ist schwanger aber ich möchte das Kind nicht anerkennen muss ich Unterhalt bezahlen?

26 Antworten

Ja, du musst zahlen, denn es ist nicht nur ihr, sondern auch dein Kind. Wenn du es nicht freiwillig tust, kommt das Jugendamt auf dich zu.

So schlimm muss es aber nicht kommen. Ihre "Charakterveränderung" und der neue Hang zum Streiten kommen von den Hormonen. An eine Schwangerschaft muss eine Frau sich körperlich und seelisch zuerst gewöhnen, und so lange leidet sie unter starken Stimmungsschwankungen. Grundsatzdiskussionen führt ihr am besten nicht in dieser Zeit!

Bestimmt hat sie sofort geweint, nachdem sie dich rausgeschickt hat.

Ich schlage vor, du rufst sie an und ihr vertragt euch wieder. Es ist wichtig für sie und euer Kindchen, dass ihr zusammenhaltet und euch gemeinsam freut, auch wenn es zwischendurch mal Streit gibt (das ist normal).

Ganz einfach. Du bist der Vater und du musst Unterhalt zahlen. Egal ob du das Kind anerkennst, oder nicht.

Es wäre noch schöner, wenn da jeder Bums... könnte wie er will und sich Nachwuchs einstellt, für den er nicht aufkommen will.

Vielleicht wäre ein sachliches Gespräch mit deiner Frau ein besserer Weg, als sofort mit Nichtanerkennung des Kindes zu kommen.

Während einer Scwangerschaft reagieren Frauen mitunter etwas anders und das sollte man berücksichtigen. Sie hat dich zwar rausgeschmissen, dürfte aber kurz danach darüber nachdenken, was sie gemacht hat. Vielleicht ein übereilter Entschluss ihrerseits, den sie inzwischen wieder bereut.

Das solltet ihr klären.

Deine Partnerin muss nur dich als Vater angeben und du musst zahlen. Du kannst einen Vaterschaftstest fordern, wenn du glaubst nicht der Vater zu sein. Den darfst du dann auch bezahlen.

Ja du musst unterhalt zahlen! Ihr seid nicht die ersten, die sich trennen. Deswegen kann man nicht einfach sagen, dass man nicht der "anerkannte" vater sein will ;)

Sie kann dich als Vater angeben und dann musst du Unterhalt zahlen. Wenn du das nicht tust, riskierst du einen Gerichtsbeschluss und das Geld wird von deinem Einkommen gepfändet. Und wenn sie dich als Vater angibt, solltest du aktiv werden und das Gegenteil beweisen.

Was möchtest Du wissen?