Mein Chef ist zu geizig. Was tun?

9 Antworten

Hallo, an deiner Stelle würde ich ihn darauf ansprechen, dass die Scheibenwischer (oder was auch immer) nicht so zufriedenstellend sind, weil sie schmieren etc. Du kannst ihm dann ja vorschlagen, die Wischer der Marke XY zu kaufen, denn die benutzt du in deinem eigenen Auto auch und du hast die jetzt schon lange und bist super zufrieden damit. Was ich also sagen will: Sprich ihn darauf an, dass du mit der Qualität nicht zufrieden bist und biete ihm aber gleichzeitig eine Alternative bzw. Lösung an. Das alles in einem freundschaftlichen Ton (als würdest du eben deinem Kumpel einen Tipp geben). Wenn er dann aber nicht darauf eingeht, sollest du es auch erst mal lassen.

Notiere alle dieser Billigen Sachen. Von jedem der dinge Zählst du die Menge und den Preis, was bisher verbraucht wurde (pro Jahr oder seit dem es das Auto gibt). Und dann stellst du das dem Gegenüber, was ein gutes Teil kostet und wie lange es hält. Du musst ihm Zeigen das es Billiger ist etwas gutes zu kaufen als billigen Schrott. Du kannst ihm das nur Schwarz auf Weiß in Zahlen präsentieren. Anders versteht er das wohl nicht. Jedoch solltest du Zubehör kenn das wirklich weit länger hält als der Schrott, sonst bist du am ende der, der sich wie ein Trottel vorkommt und eventuell vom Chef Vorhaltungen anhören muss.

Wenn du mit deinem Chef redest auf jeden Fall freundlich und nicht aus der Ruhe bringen lassen. Sage ihm das du einen Vorschlag hättest wie das unternehmen über die Jahre Geld Sparen kann.

Ich kauf immer die guten Bosch Aerotwin wischer, die kosten im Baumarkt oder ATU oder ähnliches 40€, in ebay kriegst genau die gleichen für 20€ :) Sag ihm doch einfach, dass du die nächsten aussuchst und den Rest drauflegst Wischer halten doch eh ewig und da einmal im Jahr 15€ drauflegen ist doch nicht schlimm wenns um die Sicherheit geht, vielleicht merkt ja dein Chef dann von selbst wie wichtig dir das ist und sagt dann von selbst "nene für meine autos brauchst du kein geld ausgeben" ;)

Bei 80.000 km im Jahr halten solche Dinge eben nicht ewig. Das entspricht 8 Jahren wenn man 10.000 km im Jahr fährt. Die günstigen Scheibenwischer sind bei mir nach 2-3 Monaten nicht mehr zu gebrauchen.

0

Vater Millionär aber gibt nichts aus..

Also mein vater ist millionär aber spart total und ist voll geizig.. das nervt total ich meine wenn man das glück hat viel geld zu haben wieso gibt man es dann nicht aus?! Er gibt es nur bei wichtigen sachen aus, wie Urlaub oder Möbelstücken aus... Und sogar beim Urlaub spart er total :/ Er will auch nicht das ich mein gespartes Geld ausgebe..

Der Vater von einer meiner Freundinnen ist auch Millionär und er gibt es total viel aus(Viele Autos, viel Urlaub, Gibt ihr manchmal sogar geld für Hollister etc..)

Das nervt voll, er will nur sparen :/

Habt ihr ne Idee wie ich ihn dazu bringen könnte ein bisschen mehr auszugeben? Das ganze gespare nervt meine Mutter auch total, ich bin jetzt 13 und als ich 6 war wollte meine Mutter sich sogar scheiden lassen, weil sie das total genervt hat das er noch nicht mal wollte das sie sich ne neue Jacke für 100€ kauft und andere sachen.. Sie haben es dann aber doch nicht getan.. :)

...zur Frage

Wie überstehe ich den ersten Ausbildungstag?

Hey, in paar Tagen beginnt auch meine Ausbildung. Ich bin eigentlich nicht wirklich aufgeregt, doch trotzdem habe ich eine Frage. Und zwar wie ich an meinem ersten Ausbildungstag ganz locker das Gebäude betrete... (klingt komisch - ich weiß) wenn man den Betrieb wo ich anfange betritt, wird man fast sofort von jedem der arbeitet erspäht und kriegt einfach die volle Tube an Aufmerksamkeit - genau das ist so mein Problem: wenn ich zuviel Aufmerksamkeit aufeinmal kriege, werde oft mals sehr nervös und kann nichtmal gerade laufen, normal reden und Emotionen zeigen auch nicht. Ich glaube nicht das ich damit an meinem ersten Arbeitstag punkte. Habt ihr irgendwelche Tipps für mich mit denen ich die ersten paar Minuten im Betrieb überstehe? lg

...zur Frage

"Ich müsste mal ganz dringend auf die Toilette" - darf der Chef auch nein sagen, oder gibt es ein Grundrecht darauf?

...zur Frage

netter Kollege faul

Hi, ich arbeite bei einer Leihfirma im Innendienst für die Deutsche Bahn. Nach einiger Zeit haben sie (weil das Projekt sehr umfangreich ist) einen chinesischen Kollegen eingestellt. Er kann sich gut deutsch verständigen, versteht aber manche (manchmal viele) Begriffe nicht, die man dann erst wieder erklären muss. Außerdem hat eine total unpassenden Studienabschluss (BWL) für die Tätigkeit die wir ausführen. Er kam zu dem Job nur, weil eine sehr gute Kollegin ihn als Freund kannte und dem Chef empfohlen hat.

Er ist menschlich sehr nett, aber arbeitstechnisch ein Schmarotzer vor dem Herrn ... ^^ Er nutz die ganze Zeit das Internet (Chatseiten, Bewerbungsseiten, sonstiges) und nutzt wirklich extrem oft sein Handy. Sehr oft hat er es gerade weggelegt, dann greift er zur Maus, klickt 2 mal und dann greift er sofort wieder zum Handy. Falls ein Kollege oder Chef anklopft und ins Zimmer kommt wirft er schnell das Handy in die Ecke und tut so als würde er arbeiten... Das er nix tut scheint leider irgendwie niemanden aufzufallen. Seine Arbeit weißt auch vermehrt Fehler auf (aber kaum Arbeit= kaum Fehler). Langsam ist er auch noch dabei (geschuldet durch Handy).

Ich habe ja nichts dagegen mal etwas im netz was nachzuschauen oder mal 2-3 SMS zu schreiben. Ich ruf meine Frau auch mit dem Festnetztelefon fast täglich 5-10 min. an oder checke meine E-Mails. Andere machen ja auch ein paar Raucherpausen. Aber wenn mich der "kleine Chef" drauf anspricht: "immer noch nicht fertig" (die Arbeit wird geliefert und alle Mitarbeiter können sich was neues nehmen, falls sie fertig sind (da fällt einer, der weniger arbeitet kaum auf) und mich anschaut, weil ich länger dabei bin kann ich ja nicht antworten: "ich mache ja was..."

Ich habe ihn auch schon darauf angesprochen, dass wir hier zum Arbeiten sind, aber da kam nur als Antwort: "Tut mir ja Leid, dass du keine Freunde hast denen du schreiben kannst..." oder halt "mach ich ja noch...".

Was kann man den da so machen ?!? Er verlangsamt mich, da ich ab und zu seine "bearbeiteten" Unterlagen zum kontrollieren bekomme und überall kleine Fehler sind ... Das sage ich Ihm (und korrigiere es) aber er macht es beim nächsten oder übernächsten mal wieder falsch (er kann sich anscheinend auch schlecht was merken (auch geschuldet dem Sprachunterschied der "schweren" Begriffe). Er schreibt es sich auf, aber anscheinend dort auch mit Fehlern... Ständig muss er auch bei Kollegen und mir nachfragen, weil er nicht klar kommt...

Ich finde es halt so schade, dass nur wegen seinem Vitamin B ein kompetenter Arbeiter nicht genommen wurde...

...zur Frage

Hilfe! Werde am Arbeitsplatz gemobbt!

Hallo, ich bin nervlich total am Ende! An meinem Arbeitsplatz - es ist ein sehr männerdominierter Beruf (Automechaniker) - werde ich fertig gemacht . (Ich bin die einzige Frau dort ) . Es kommen so Sachen wie : soll ich dir mal helfen ? und dann klatschen sie mir auf dem Po . oder willst du mal etwas an mir reparieren? Ich bin total angewidert und der Chef macht noch mit! Dann kommen so frauenfeindliche Sachen wie :Frauen sollten wie Polizeihunde sein! Folgsam, willig und scharf! Also streng dich mal an . Ich möchte aber auch nicht kündigen und ihnen so zeigen das sie gewonnen haben.Ich bin einfach nur angewidert von ihrem Verhalten . Soll ich einen Anwalt einschalten oder ist das zu krass ?? bitte helft mir.

...zur Frage

Vorgesetzter klaut regelmäßig, wie damit umgehen?

Hallo,
ich arbeite nun seit einenhalb Jahren in der Entwicklungswerkstatt eines größeren Betriebs. Schon seit meiner ersten Woche gibt mir mein Vorgesetzter regelmäßig (im Schnitt mindestens einmal wöchentlich) kleine Arbeiten, die nichts mit unserer Entwicklungsarbeit zutun haben.
Normalerweise MUSS auch für jede Arbeit ein schriftlicher Arbeitsauftrag vorliegen, darauf besteht er auch bei anderen Auftraggebern aus den Teilbereichen, und ich als Arbeiter halte dann natürlich immer Rücksprache mit den Sachbearbeitern. Schriftlichen Arbeitsauftrag gibts bei den oben genannten Sachen aber nie.
Es sind meistens von ihm handgezeichnete Skizzen, und "da braucht einer was" ist immer sein Kommentar.
Es ist aber offensichtlich, dass er die Teile dann im Rucksack einfach mit nach Hause nimmt. Ich habe auch schon mit anderen Kollegen gesprochen denen das aufgefallen ist.
Ich bin schon lange am überlegen was ich machen soll. Es ist ja Diebstahl, und ein Kündigungsgrund. Das geht ja schon länger so, nicht erst seit ich da bin. Er hat bestimmt einen Schaden von ein paar tausend Euro verursacht (wenn man die Arbeitszeit mit einrechnet sicherlich! Ein Kollege war mal ganze 2 Tage nur mit sowas beschäftigt.)
Andererseits hat fast jeder schon mal ne Kleinigkeit für zu Hause gemacht, aber vielleicht einmal im Jahr und nicht in diesem Ausmaß, und dann nicht so hinterfotzig "da braucht einer was". Mir stinkt die Sache mittlerweile gewaltig. Soll ich zum Betriebsrat gehen, oder zum Gruppenleiter? Oder soll ich ihn direkt darauf ansprechen? Man will ja dann irgendwie auch nicht die "Petze" sein.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?