Mathematik Wiederholung 1.-10. klasse?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich glaube du übertreibst da ein wenig.

Es ist zwar sehr gut, dass du versuchst das alles aufzuholen. Aber in der Grundschule, also von der 1. bis zum Ende der 4. Klasse hast du nur Dinge gemacht die du sowieso schon lange kannst oder nie wieder brauchst.

Untereinander rechnen, Überschlagen... Das wirst du in der gymnasialen Oberstufe nie wieder machen.

Wenn du so viel wiederholen möchtest, dann fang ab den linearen Funktionen an. Damit habt ihr normalerweise ein bisschen in der 7. Klasse angefangen, richtig los geht es aber erst in der 8. Klasse.

In der 9. Klasse sind dann auch die quadratischen Funktionen dazu gekommen.

Was du für die gymnasiale Oberstufe brauchst sind z.B. die binomischen Formeln und die Verfahren zum bestimmen der Nullstellen.
Zusammen mit der 10. Klasse brauchst du zum bestimmen der Nullstellen folgende Verfahren:

  • PQ - Formel / ABC - Formel (Vom Bundesland abhängig)
  • Ausklammern / Faktorisieren
  • Substitution ( z = x²)
  • Das "ganz normale" lösen von quadratischen Gleichungen, z.B. bei x² = 20

In Nordrhein - Westfalen wurde die Polynomdivision abgeschafft, diese brauchst du dank der grafischen Taschenrechner nicht mehr selbst können. Das ist glaube ich seit 2015 so. Wie das in anderen Bundesländern aussieht, weiß ich nicht. Eventuell musst du das also auch noch können. Je nachdem ob ihr es gelernt habt, du wirst das ja wissen.

______________________________________________

Nullstellen bestimmen musst du können, das ist nach der 10. Klasse ein muss. Dementsprechend sind die binomischen Formeln ebenso ein absolutes muss.

Die musst du können ohne lange zu überlegen. Übe diese ganzen Verfahren noch einmal gut. Vor allem das Ausklammern bzw. faktorisieren und die PQ - Formel / ABC - Formel musst du blind können.

______________________________________________

Den Stoff der 10. Klasse selbst solltest du aber natürlich auch nicht komplett weglassen. Das große Thema ist die Ableitung und damit Analysis.

Du musst verstehen, was eine Funktion ist (eine Zuordnung...). Ebenso was eine Ableitungsfunktion ist, was sie macht, wofür sie gut ist (Sie gibt die Steigung der Ausgangsfunktion an...).

Wieso man die Ableitung nutzt um Extrempunkte wie den Hochpunkt zu bestimmen (Weil die Steigung an Extrempunkten immer genau 0 ist und die Ableitung deshalb dort ihre Nullstelle hat...).

Das ganze musst du auf jeden Fall schon einmal verstanden haben. Ebenso Dinge wie was man macht wenn man jetzt etwas in die Funktion bzw. Ableitungsfunktion einsetzt.

Das solltest du auf jeden Fall können. Bruchrechnung von der 5. Klasse und sowas finde ich da jetzt sehr unnötig. Fang wie gesagt so ab der 8. Klasse mit den linearen Funktionen und binomischen Formeln an.
______________________________________________

Falls du weitere Fragen hast, her damit! ;)

Ich komme wie gesagt aus NRW. Eventuell weicht es ein wenig von deinem Kernlehrplan ab. Dann bitte ich das zu entschuldigen, ich kenne mich nur bei mir aus! ;)

Liebe Grüße

TechnikSpezi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mathefreak4ever
22.07.2016, 11:45

In Niedersachsen habe ich Polynomdivision gelernt. Sowas wie Wahrscheinlichkeitsrechnung und Gemetrie, insbesondere Körper darf man auch nicht vergessen.

0
Kommentar von mathefreak4ever
22.07.2016, 11:47

In Niedersachsen habe ich die Polynomdivision noch gelernt. Dinge wie Wahrscheinlichkeitsrechnung und Geometrie, vor allem Körper sollte man auch noch wiederholen.

0
Kommentar von mathefreak4ever
22.07.2016, 11:48

tut mir leid fürs 2mal senden, mein Handy hat manchmal Störungen

0
Kommentar von so000
22.07.2016, 12:09

Das ist eine Sehr gute Antwort 🤗👌

1

Es gibt natürlich gute Bücher zum Selbstlernen, z.B. aus dem Stark-Verlag.

Sofort anfangen kannst Du auf den Seiten von oberprima.com und schlaukopf.de. Zuerst zu einem Thema das Video bei oberprima anschauen und den Stoff dann bei interaktiv bei schlaukopf üben. Wenn alle Gebiete durch hast, dürfte das wohl schon reichen.

Sehr gut ist auch das interaktive Mathelernprogram von de.bettermarks.com, da hier alle Aufgagen durchgerechnet werden. Das Programm wird sogar offiziell an staatlichen Schulen in NRW eingesetzt. Leider ist es aber kostenpflichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Üben ist eine gute Sache,vor allem in Mathe , aber die ersten 4 Jahre also 1-4 ( Grundschuljahre) , ist nur wie man multipliziert oder dividiert oder subtrahiert oder addiert, sonst nichts.
Ich würde für die Jahren 10,11 und 12 ab der 8 und 9 schuljahrgang die Mathe Themen lernen ,denn alles was in der 10 / 11 / 12 dran kommt , ist so ähnlich wie in der 8/9ten. 5-7 wurden die Themen von der Grundschule verstärkt und nur noch eine kleine Basis für die 8/9te beigebracht,sprich Potenzen/ Zinsen/ Prozent/ Funktionen / Koordinatensysteme/ Dreisatz/ proportional und antiproportional.
Und in der 10ten kommt nur das was man in der 8/9ten gelernt hat, also Funktionen (wird verstärkt (linea/parabel-> exponentiell/ Analysis usw.) Auch Zinsen und Wahrscheinlichkeiten werden nochmal geübt und verstärkt und etwas neues , aber auch nicht schweres ,ist das Vektoren schieben, wie ein schrägbild zeichnen im Koordinatensystem. Usw. In der 11/12 wird das gleiche was man in der 10 gelernt hat vertieft. Also fürs üben brauchst du nur 8,9 und 10 Jahrgang , mehr nicht.
Viel Glück und Spaß :) :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht so etwas?
Die Klasse kannst du anklicken.

http://www.mathepower.com/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Google mal nach "Frustfrei lernen".

Die haben alle Themen von Klasse 1 bis 13

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?