Mathe LK viel schwieriger als GK?

8 Antworten

Also so die grundlegenden Themenbereiche sind die gleichen. Es wird vertieft und bei uns war es so, dass der Taschenrechner an seine Grenzen kam, weil wir im LK mit mehr Parametern usw. gerechnet haben. Das kommt aber auch auf den Taschenrechner an.

Ich glaube der Unterschied ist durchaus spürbar, aber es war bei uns schon so, dass die Leute im GK "mitreden" konnten, wenn sie nicht allzu schlecht waren..

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – - Studentin Lehramt für Mathe und Physik

Kommt ganz auf die mathematische Begabung an.

In denke, in einzelnen Gebieten, wie z.B. der "Analytischen Geometrie" oder der "Induktiven Statistik" scheiden sich dann die Geister. Es gibt Büchlein für Schüler, wo der Stoff dargestellt ist, z.B. aus dem stark-verlag.de oder "Oberstufenmathematik leicht gemacht". Da sollte man, bevor man LK wählt vielleicht tunlichst mal reinschauen, ob man da noch gut folgen kann oder nicht.

Hi.

Objektiv gesehen sind die Aufgaben schwieriger, aber dafür lernt man ja auch mehr. Wir hatten den LK 5stündig, GK war 2stündig. Und mit genug Übung war der Abistoff von Bayern und paar Tage her absolut kein Problem!

Wir hatten Analysis, das ist n Handwerk, das ist fast nur Schema F (und für die 2 reicht Schema F garantiert!). Dann Geo, da hatte ich Probleme, aber mit genug Übungsaufgaben rechnen musste ich das auch nicht unbedingt verstehen. Und wir hatten zum ersten Mal Stochastik, da hab ich mir super leicht getan. War halt was Neues.

Ich kann Dir wirklich sehr zum MatheLK raten! Du musst kurz vor Abi nix mehr lernen, wenn Du die Kollegstufe über fleißig genug warst. Hast also Kapazität für den Lernberg von nem anderen Fach. Außerdem musst Du für 15 Punkte nur Alles richtig machen, nicht einen unglaublichen Aufsatz oder so schreiben. Wichtig ist nur, dass Du weißt, dann Mathelernen "Aufgaben rechnen" heißt, nicht "ja, verstehe ich" beim Anschauen der Musterlösung im Mathebuch...

Es hängt davon ab, wie trainiert du bist. Z.B, um im Abi-GK gute Note zu schreiben, löst du 1000 Aufgaben als Vorbereitung. Um im LK eine gute Note zu schreiben, löst du 1500 Aufgaben als Vorbereitung. Um diese Aufgaben zu lösen, brauchst du erstmal eine gute Erklärung und die Zeit, die man in der Oberstufe oft nicht hat.

Meiner Meinung nach, ist Mathe generell aufwendig zu lernen im Vergleich zu anderen Fächer. Das hat nichts mit "schwer" oder "leicht" zu tun, denn je öfters du übst, desto leichter wird es. Viel wichtiger ist die Frage, ob du bereit bist viel Zeit in Mathe zu investieren. Es hängt wirklich von deiner Einstellung ab.

Ich habe Mathe als LK und löse jeden tag 5-10 Aufgaben und im Monat ca. 200-300 Aufgaben. Bis jetzt habe ich 12-14 Punkte geschrieben. Im Deutsch aber, habe ich vor der Klausur 2-3 Analysen geschrieben und 14 Punkte bekommen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Das kommt darauf an, wie schwer Dir die Aufgaben fallen. Natürlich gibt es im LK einigen Stoff mehr als im GK. Dafür hat man dann auch mehr Zeit bei den Aufgaben.

Was möchtest Du wissen?