Magnesiumfluid Verhältnisformel?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Moin,

ich weiß ja nicht, was du gerechnet hast, um auf 95:187 zu kommen, aber wenn 1 g Mg und 1,56 g F2 miteinander zu 2,56 g MgF2 reagieren, dann zeigt das doch, dass die Summe aller Eduktmassen (1,00 g + 1,56 g) komplett reagiert hat, weil ja 2,56 g Produkt heraus kommt (»Gesetz zur Erhaltung der Masse«).

Mit der Formel

m [g] = n [mol] • M [g/mol]

kannst du aus der Masse m (von Magnesium bzw. Fluor) und den jeweiligen molaren Massen (24,305 g/mol für Magnesium bzw. 37,996 g/mol für Fluor) berechnen, wie viel Mol da jeweils reagieren. Das sind in beiden Fällen

0,041 mol.

Das bedeutet wiederum, dass auf 0,041 mol Mg auch 0,041 mol F2 kommen.

Demnach ist das Verhältnis von Mg : F2 = 0,041 : 0,041 = 1 : 1. Und deshalb lautet die Verhältnisformel von Magnesiumfluorid auch MgF2.

Ein Wort noch zu dem restlichen Text in deinem Lösungsvorschlag. Magnesium ist ein Metall. Fluor ist ein Nichtmetall. Wenn ein Metall mit einem Nichtmetall reagiert, kommt eine Ionenverbindung (ein Salz) mit Ionenbindungen heraus. Das bestätigt in diesem Fall auch die Faustregel mit den Elektronegativitätsdifferenzen (3,98 – 1,31 = 2,67; alle EN-Differenzen über 1,8 gehören zu ionischen Bindungen). In einem Salz(kristall) gibt es aber keine Moleküle oder Atome, sondern Ionen (Kationen und Anionen), die sich aus allen Raumrichtungen gegenseitig anziehen, wenn sie entgegengesetzt geladen sind und abstoßen, wenn sie gleich geladen sind. So kommt es, dass ein riesiges Ionengitter entsteht, in dem sich die entgegengesetzt geladenen Ionen umringen. Jedes Ion hat in diesem Kristall einen festen Gitterplatz.

Somit gibt es keine Magnesiumfluorid-Moleküle, in denen auf irgendeine Anzahl von Magnesiumatomen irgendeine Anzahl von Fluoratomen kommen. Es sind nämlich Ionen! Es gibt vielmehr ein (kleinstes) Verhältnis von Magnesium-Kationen (Mg2+) zu Fluorid-Anionen (F). Und dieses Verhältnis besagt, dass auf ein Magnesium-Kation zwei Fluorid-Anionen kommen. Deshalb lautet die Verhältnisformel des Salzes Magnesiumfluorid MgF2 (siehe oben).

LG von der Waterkant

Okay, vielen Dank. Ich hätte noch eine Frage. Das Verhältnis müsste doch 1:2 sein, oder? Wegen MgF2 weil hinter Mg steht ja nicht, was bedeutet, dass da eine 1 Steht, oder?

0
@Nadiaaaaa358u

Ja. Die 0,041 mol gelten einerseits für Mg, aber andererseits für F2(!). Dementsprechend ist das Verhältnis der Ionen 1:2...

0

das auf F2 zu beziehen ist nicht sehr geschickt.

0