"made in west Germany" Wie lange wird diese Bezeichnung nicht mehr verwendet?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Afaik kam mit der Wiedervereinigung die Abänderung auf "Made in Germany". Also 1990. Demzufolge wäre das gekaufte Gerät keinstenfalls nur 8 Jahre alt, sondern Minimum 21-22 Jahre.

Das Made in West-Germany war damals ein probates Mittel (insbesondere zu Zeiten des Kalten Kriegs) sich vom gleichsprachigen ideologischen Gegner DDR abzugrenzen. Das war insbesondere bis Anfang der 80er Jahre ein heißes Thema.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

missinglink 08.10.2010, 12:04

Abzugrenzen? Höchstens aus Qualitätsgründen.Die im Osten hergestellten Dinge wie Boiler waren, soweit sie nicht speziell für den Export hergestellt wurden, Schrott (oft auch die exportierten übrigens. Abgrenzen wollte sich ja wohl die DDR, nicht der Westen.

0
Lukin 08.10.2010, 16:55
@missinglink

Tja Du bist ja ein ganz schlauer. Teils waren die DDR-Produkte nicht auf West-Standard. Geschuldet war das aber nicht zuletzt auch dem Stahlembargo in den 80er Jahren, wo nur der Griff zu Russischem Blech mangelhafter Qualität als Ausweich übrig blieb.

Hast Du von der DDR auch nur ansatzweise eine Ahnung und weißt, was abgelaufen ist ?

Daß die Russen bei uns die Eisenbahntrassen abgerissen haben, statt ein Marshallplan wie im Westen existierte, der die Wirtschaft anschob ?

Aber die Textilindustrie war der Motor. Z.B. lieferten die Spinnstoffwerke und die Palla Stoffe und Bekleidung für Otto, Neckermann und Quelle. Die Textilien aus Sachsen waren auch im Westen extrem begehrt.

Foron (dkk) produzierte unter dem Label Privileg gute Kühlschränke, Gefrierschränke und Kühl-/Gefrierkombinationen für Quelle.

Bevor Du also Käse schreibst, informiere Dich erst einmal.

Ich bin 1971 in der DDR geboren und habe dort gelebt. Bevor Du also Schwachsinn ohne Hintergrundwissen von Dir gibst, wäre ich an Deiner Stelle ruhig.

0
Lukin 11.10.2010, 08:14
@missinglink

Und eh ichs vergesse: Wir hatten auch Vorzeige-Industriefirmen wie Carl Zeiss, die gesamte Chemie-Sparte im Bereich Leuna/Buna, Maschinen aus dem Maschinenbau der DDR (große Stahlpressen) laufen heute noch im VW-Werk in Wolfsburg.

Also erst informieren, bevor man irgendwelche Grütze nachplappert.

0

Also, so weit ich weis, wird diese Bezeichnung seit der Wiedervereinigung mit der DDR und BRD nicht mehr verwendet. Ich denke daher auch mal, dass es weit mehr als 8 Jahre alt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstaunlich auch deshalb, weil die Bezeichnung ganz selten überhaupt verwendet wurde.

Die westdeutschen Betriebe haben fast immer "Made in Germany" auf die Waren gestanzt/gedruckt usw.

Wenn das Gerät überhaupt echt aus Deutschland kommen sollte, dann ist es uralt. Nach 1990 ist das Wort West-Germany nicht mehr verwendet worden.

Wenn das man nicht ein Nachbau/Plagiat aus Asien o.ä. ist ????

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nad0586 07.10.2010, 12:06

Vielen Dank für eure Hilfe und schnellen Antworten! Damit hat sich mein Zweifel wohl bestätigt.

0
Lukin 08.10.2010, 16:57

Der Ausdruck Made in West-Germany existierte auch kurzzeitig nach der Wiedervereinigung. Hab ich heute erst in einer Oldtimer-Markt Zeitung gefunden (90er Jahre Ausgabe). Dort warb im Anzeigenteil ein Autobatteriehersteller für Oldtimerbatterien mit Qualitätsware "Made in West-Germany".

0

Vielleicht auch ganz interessant zu wissen, daß der Begriff Made in Germany eigentlich von den Engländern eingeführt wurde, um die dt. Ware, in den Jahren der Industrialisierung und der damit verbundenen Globalisierung des Marktes, ja das ging gamal los, zu Kennzeichnen. Der Kunde sollte deutlich das angeblich schlechtere dt. Produkt erkennen und einheimische Ware bevorzugen. Im Krieg sollte natürlich auch kenntlich sein, was vom Kriegsgegner kommt und dies bitte nicht kaufen. Aber der Schuß ging nach hinten los, denn die dt Ware war von höchster Qualität und so wurde Made in Germany eine richtige Qualitätsbezeichnung.

Dein Problem ist ja schon gelöst. Noch erweiternd dazu eine Kopie, die aus dem Wiki Artikel zu Made in Germany stammt. Immerhin weißt du nach desen Lektüre, daß das Teil nicht älter als 36 Jahre sein kann. Ist doch auch beruhigend, oder.:-)

Made in Germany ist kein geschütztes Qualitätssiegel. Trotzdem grenzen diverse deutsche Gerichtsurteile den Begriff klar ab. 1974 bemängelte der Bundesgerichtshof, dass der einheitliche Begriff Made in Germany eine Unterscheidung zwischen den beiden damaligen deutschen Staaten nicht ermöglichte. So hielten Made in West [oder Western] Germany (Hergestellt in Westdeutschland) und Made in GDR (Abkürzung von German Democratic Republic, also Hergestellt in der DDR) nach und nach Einzug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit dem Tag der Wiedervereinigung hatte sich der Ausdruck "Made in West Germany" erledigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich denke, du hast dir die frage selbst schon beantwortet. diese bezeichnung wurde nach grenzöffnung abgeschafft, immerhin gab es dann nur noch ein deutschland, welches nicht mehr in ost- und westdtl. unterteilt war.

ich gehe stark davon aus, dass ihr übers ohr gehauen wurdet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also ich meine seit der wende

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

seit auf deutschen produkten "made in china" steht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?