Macht die neue 125er Bescheinigung für Motorräder Sinn?

6 Antworten

Macht die neue 125er Bescheinigung für Motorräder Sinn?

Ich würde nicht nur behaupten, dass das Sinn macht, sondern sogar, dass das die beste Entscheidung ist, die in den letzten Jahren überhaupt von dieser Seite kam. Denn aktuelle 50er Roller sind laut, brauchen viel Sprit, und gefährden mit ihren seit 2002 gültigen unsäglichen 45 km/h den Verkehr. Deutschland war sowieso eine Ausnahme, in vielen anderen Ländern ist der 125 er Schein gleich im Autoführerschein mit drin - so wie es früher auch in Deutschland war (vor 1980 den Autoführerschein gemacht).

Zunächst: du machst mit der Erweiterung deines B-Führerscheins keinen A- Schein, deine Fahrerlaubnis ist so auch nur in Deutschland gültig. Es macht Sinn wenn du mit einem Zweirad etwas schneller von A nach B kommen willst, in der Stadt macht es weniger Sinn, auf kurzen bis mittleren Strecken Überland allerdings schon. Schnell fahren die schon so 100-120 km/h, also im Verkehr mitschwimmen kann man mit den 125er schon. Ob das für dich in deiner Situation Sinn macht, musst du entscheiden.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Naja was ich möchte, ist Motorräder zu erleben. Ich bin seit Monaten davon begeistert. Ich hatte eine Probefahrt mit einer kleinen Maschine (vlt sogar 125er? Weiss ich nicht). Vor allem der Preis hat mich jetzt sehr bei dem normalen A Führerschein abgeschreckt. Ich möchte nicht krass schnell auf der Autobahn düsen. Ich möchte in aller Ruhe ein geil aussehendes Bike fahren, die Schaltung und die Straße fühlen und sie mein eigen nennen können.

0
@Suit45

Die Erweiterung kostet etwa 600-800 € und du darfst damit nur in Deutschland fahren und nur kleine Motorräder die beim gemütlichen Landstraßenfahren schon recht laut werden können. Der A-Schein kostet nichtmal 1000 € mehr und du darfst alles fahren. Für etwas das ein Hobby für die nächsten 40-50 Jahre sein kann ist das keine große Investition.

0

Du bist mit einer 125er kein Verkehrshindernis.

Zwar macht man auf der Autobahn Elefantenrennen mit den LKWs aber prinzipiell kannst du jedes Auto beim Anfahren abziehen ;). Ich bin von dieser Regelung nicht begeistert, weil man nicht das richtige Gefühl vom Motorrad bekommt nach ein paar Fahrstunden. Wer richtig Fahren kann, braucht keine Angst vor der Prüfung zu haben.

Ist für mich wie wenn man sich ne Textilkombi kauft, weil sie günstiger ist und sich am Ende darüber beschwert, dass man beim Unfall wenig geschützt war.

Ich würde eher den A Führerschein machen, heißt ja nicht, dass man sich direkt eine 1000er kaufen muss.

Soweit ich weit ich weis musst du noch Fahrstunden und eine Praktische Prüfung machen (kostet ca. 500 Euro) und dann darfst du A1 fahren, was zwar geil ist aber ja die dinger ziehen koi Wuschd vom Teller. Mach lieber den A Führerschein. Der ist zwar nicht weniger Gefählich eigentlich eher viel Gefählicher, da man teilweise wirklich in einer Art Schockstrarre ist durch die Krasse Beschleunigung und sowieso kann man viel schneller fahren. Und ich glaube du hast den Spaß hinter dem Motorrad fahren nicht so ganz verstanden. Man fährt eigentlich eher Seltern über die Autobahn sondern lieber über Land und Bundesstraßen und generell schöne Strecken.

Ich möchte keinesfalls eigentlich Autobahn fahren. Ja auf der Schnellstraße sollte ich fahren dürfen. Aber es geht mir vorrangig um das Gefühl der Strasse und des Zweirades. Ein schönes Bike mein eigen nennen können und ein bisschen Cruisen

0
@Suit45

Das sollte schon funktionieren. Das einzige, was gefählich ist, ist die Autobahn, da du 1. durchgehend extrem hochtourig fahren musst, was dem Bike nicht so gut tut und 2. kannst du halt nicht viel schneller als 120 fahren.

2

Was möchtest Du wissen?