Letzen Donnerstag haben ich und ein Freund Im Hotelzimmer einen Joint geraucht dies löste einen Feueralarm aus. Was denkt Ihr wie hoch unsere Kosten werden?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also - irgendwas hört sich an dieser Geschichte eigenartig an...

Es gibt im Grunde genommen zwei Arten von "Feuermeldern" (ausgenommen Handdruckmelder etc.) - die einen reagieren auf Rauch (optische Melder, wo der eintretende Rauch im Inneren des Gehäuses einen Lichtstrahl unterbricht, worauf hin der Melder Alarm auslöst), die anderen auf Hitze. Manchmal ist auch beides in Kombination zu finden, dann erfolgt eine Auslösung nur bei gleichzeitigem Vorhandensein von Rauch und Hitze.

Da in so ziemlich allen Hotels Rauchverbot herrscht, dürfte in den allermeisten Fällen "nur" ein Rauchmeldern in den Zimmern vorhanden sein.

Bei den optischen Rauchmeldern interessiert es eigentlich nicht, ob es sich um Wasserdampf, Zigarettenrauch oder den Rauch eines Joints handelt. Tritt irgendwas davon in den Melder ein, wird der Lichtstrahl unterbrochen und löst aus. Kann genauso auch durch Staubentwicklung (z.B. beim Renovieren) oder eine kleine Fliege oder Spinne passieren.

Wenn ihr also schon die Tage zuvor im Zimmer "geraucht" habt, dann habt ihr das entweder bei offenem Fenster getan, so wenig, dass kein Rauch in den Melder eingedrungen ist (unwahrscheinlich) - oder einfach nur Glück gehabt.

Aber: In Hotels sind die Rauchmelder (plus ggfs. noch Handdruckmelder etc.) im Normalfall in einer Brandmeldeanlage zusammen geschaltet. D.h., wenn irgendwo im Gebäude ein Melder auslöst, dann wird es im gesamten Gebäude einen akustischen Feueralarm geben, damit alle Gäste und Mitarbeiter gewarnt sind und sich umgehend ins Freie begeben können. Gleichzeitig wird dann automatisch die Feuerwehr alarmiert.

Eine andere Möglichkeit wäre, dass der Alarm zunächst "still" erfolgt und bei einem diensthabenden Mitarbeiter aufläuft, der dann zunächst überprüft, ob es sich um einen Fehl- oder Realalarm handelt und dann ggfs. per Telefon die Feuerwehr hinzu alarmiert. Das ist in Hotels aber normal nicht der Fall und ich bin mir auch nicht sicher, ob das aufgrund der Gefährdungslage eines Hotels überhaupt erlaubt wäre. 

Wie dem auch sei: 

Der Rezeptionist rief uns auf das Zimmertelefon an und sagte wir sollten unser Gras verstecken, da die Feuerwehr und die Polizei auf dem Weg waren. 

Das klingt für mich mehr als seltsam...
• Woher will der Rezeptionist gewusst haben, dass ihr Gras raucht?
• Wenn es einen akustischen Alarm gegeben hat, warum habt ihr nicht umgehend mit allen anderen das Gebäude verlassen, sondern noch Zeit gehabt zu telefonieren?

Nunja... wäre es tatsächlich alles so gewesen: Die genauen Kosten müsste man mal googeln bzw. auf der Website der Stadt Berlin nachschauen.
Dürfte aber nicht billig sein. Schon bei normalen Rauchmelder-Fehlalarmen können leicht Kosten von 1000 bis 2000 EUR entstehen. Bei einem Hotel wird sicherlich einiges mehr an Material und Personal in der Alarm- und Ausrückeordnung hinterlegt sein, was dann auch in Rechnung gestellt wird.

Also Im Zimmer durfte geraucht warden, da es ein RAUCHERZIMMER ist. Bevor die Feuerwehr und die Polizei auf dem Weg war klopfte der Rezeptionist um uns mitzuteilen, dass der Feuermelder losing. (Dieser hat keinen Ton von sich gegeben)

0
@teah27

Hallo teah27,

eigenartiges Hotel habt ihr euch da ausgesucht ;-)

Also, wenn es sich bei dem Zimmer um ein Raucherzimmer handelt, dann dürfte der Rauchmelder eigentlich nicht auslösen bzw. es dürfte kein reiner Rauchmelder, sondern z.B. ein Rauch- und Hitzemelder verbaut sein. Wie gesagt dürfte es für einen Rauchmelder keinen Unterschied machen, was da raucht (Schadenfeuer, Zigarette, Joint, ...), der hätte also genauso bei starkem Zigarette-Rauchen auslösen müssen.

Eigenartig finde ich auch, dass der Rezeptionist zu euch gekommen ist und dennoch die Feuerwehr angerückt ist.

Wie oben beschrieben, gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Eine automatische Alarmierung der Feuerwehr per Brandmeldeanlage - dann geht man aber grundsätzlich von einem Ernstfall aus und müsste auch so handeln, sprich ein akustischer Alarm und umgehende Evakuierung des Gebäudes.
Oder man befürchtet eine größere Anzahl an Fehlalarmen (gerade in Raucherzimmern?), dann kann man das über einen stillen Alarm lösen. Dabei erhält dann der Rezeptionist (oder ein anderer Beauftragter) per Telefon o.ä. eine Meldung der Brandmeldeanlage, woraufhin er der Sache auf den Grund geht, sprich nach sieht, ob es sich tatsächlich um ein Feuer handelt. Wenn nein, stellt er die Anlage zurück. Wenn ja, dann ruft er die Feuerwehr an.

Aus der Ferne ist euer Fall natürlich schwer zu beurteilen, aber es klingt in vielen Teilen zumindest eigenartig. Sollte man euch den Feuerwehr-/Rettungsdienst-/Polizeieinsatz also tatsächlich in Rechnung stellen, dann könnte es sich unter Umständen lohnen, einen Anwalt einzuschalten und die ganze Sache überprüfen zu lassen.

0

Es war ein Nichtraucher-Zimmer, nehme ich an und Ihr wusstet es...?

Ein Feueralarm in einem Hotel löst oftmals einen Großalarm aus, und die Feuerwehr rückt mit einem Großaufgebot an.

Da liegen die Preise nicht selten bei mehreren tausend Euro, selbst dann, wenn außer dem Einsatzleiter keiner ausgestiegen ist und der Konvoi so weder abgedüst ist.

Grüße, ------>

Hier noch eine ausfürlichere Variante :)

Letzen Donnerstag haben ich und ein Freund in einem Hotelzimmer in Berlin einen Joint geraucht (Wir haben von Dienstag bis Donnerstag morgen problemlos gekifft) dies löste einen Feueralarm aus. Der Rezeptionist rief uns auf das Zimmertelefon an und sagte wir sollten unser Gras verstecken, da die Feuerwehr und die Polizei auf dem Weg waren. Nach ca. 7 Minuten traf die Feuerwehr ein und schaute nur kurz ins Zimmer, da Sie sofoft gemerkt haben dasses nicht brennt. Die Polizei jedoch hat gemerkt das wir gekifft haben, da der Feuermelder auf andere Substanzen wie Zigarettenrauch reagiert. (sehr komisch da wir 3 Tage lang keine Probleme hatten. Wir haben ihnen gesagt wir hätten nur einen Joint geraucht und das dieser meinem Freund gehört hatte. Da wir beide Schweizer Bürger sind haben wirs auf Ihn geschoben da man in der Schweiz unter 18 ne Anzeige bekommt. Nun ja Weiss jemand von euch etwa wie hoch die Kosten sein warden? Danke im Voraus

0
@teah27

Was Euch erwartet für den Haschisch-Konsum, kann ich nicht sagen.

Das ist für den ausgelösten Einsatz der Feuerwehr auch nicht erheblich.

Warum es nun ein paar Tage gutging und dann auf einmal nicht mehr - weiß ich nicht.

Spannend wäre nur:

Ihr habt wissentlich in einem deklarierten Nichtraucherzimmer geraucht..?

Das ist dann ganz sicher mit "teuer" verbunden.
Grober Unfug..?

Grüße, ------>

0
@PoisonArrow

Ne es war zu 1000% ein Raucherzimmer, es war sogar mit mehreren Aschenbechern ausgestattet.

0
@teah27

Dann betrifft Euch der Fehlalarm und alle damit verbundenen Kosten nicht.

In einem Raucherzimmer darf man rauchen.

Wenn da ein Sensor spinnt, ist das nicht Euer Problem.

Normalerweise sind diese Brandmelder in Bereichen, wo Rauch/Qualm auch ohne Feuer entstehen kann, auf Hitze reagierende Fühler.

Ein Rauchmelder in einem Raucherzimmer ist keine sinnvolle Einrichtung.

Warum sollte der Hotelgast dafür aufkommen..?

Grüße, ----->

0

Einsatz der Feuerwehr, und diverse Kosten des Hotels. Da kommt einiges zusammen.

kommt auf den Aufwand an,  wenn die Feuerwehr ausgerückt ist, kostest es ca 1500 Euro,  wenn nur der Feuermelder angegangen ist, ist es Sache des Hotels

meistens wird bei auslösen eines Feuermelders in einem Öffentlichen Gebäude automatisch die Feuerwehr alarmiert. Wir sind auch wegen einem angebrannten Brötchen mit dem ganzen löschzug hin :)

1

Kommt auf die Folgen an. War die Feuerwehr und die Polizei da?

Was möchtest Du wissen?