Leistungsfähiger, wenn hungrig?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hunger aktiviert erst mal, macht wacher und aufmerksamer (wurde zumindest in Tierversuchen nachgewiesen)... aber nur bis zu einem bestimmten Punkt. Das Gehirn braucht Zucker (Nahrung), um arbeiten zu können.

Es macht daher schon Sinn, vor einer Prüfung wenig zu essen, wenn du in sehr kurzer Zeit gute Leistung abrufen musst und danach nicht mehr, vor allem wenn du eben ausprobiert hast, ob das für dich wirklich stimmt (dazu solltest du auch mal probiert haben, vor einer Prüfung was zu essen um es vergleichen zu können).

Es ist allerdings schlecht, im normalen Schulalltag nichts zu essen, denn dein Gehirn brauch für längere Lern- und Aufmerksamkeitsphasen dringend sein "Benzin" um zu laufen. Das heißt wenn du vor der Schule gar nix und auch in den Pausen nix isst, wirst du schlechtere Leistung bringen weil dein Gehirn schlechter und langsamer arbeitet.

Hallo Hallowg,

ich hatte das auch immer vor einer Prüfung. Aber ich denke, dass das auch einfach mit der Anspannung zu tun hatte, weil ich generell unter Stress keinen Appetit habe.

Erst nach einer Prüfung konnte ich wieder gut essen. Vor einer Prüfung hatte ich aber auch den (subjektiven) Eindruck - und das könnte eine mögliche Erklärung sein - dass mich z. B. eventuelle Verdauung nach dem Essen nicht in der Stresssituation einer Prüfung stören soll.

Und das würde den 'Gesetzen' des vegetativen Nervensystems entsprechen, also Sympathikus und Parasympathikus - wie diese beiden Gegenspieler genannt werden.

Der Sym. sorgt unter Stress/Angst etc. dafür, dass der Körper bereit und fit ist für 'Flucht' oder 'Kampf' (fight or flight - so war schon der Urmensch gestrickt, ein überlebenswichtiger Ablauf im Körper). Dann wird u. a. Adrenalin ausgeschüttet, die Pupillen werden vergrößert, die Atmung und der Herzschlag beschleunigt und eben auch die Verdauungstätigkeit herabgesetzt.

Der Parasym. sorgt dagegen wieder für Ruhe im 'System', und u. a. dafür, dass man ohne sein Leben zu riskieren verdauen kann, denn ein Löwe oder Bär hätte damals keine Rücksicht darauf genommen, ob man gerade sch-- muss ;-)

Gehe einfach mal Deinen Weg, Du weißt am besten, was richtig für Dich ist und mit dieser Erklärung wird sich wohl auch Deine Mutter überzeugen lassen.

Viel Erfolg

Buddhishi

hallowgd 28.05.2016, 14:44

vielen Dank :)

0
PlueschTiger 28.05.2016, 16:45
@Buddhishi

Interessante Erklärung, doch glaubst du das sie das verstehen wird? Muss gestehen das ich etwas Probleme habe dem zu folgen was du geschrieben hast, auch wenn ich ahne was du meinst.

0
Buddhishi 28.05.2016, 17:07
@PlueschTiger

Was benötigst Du denn an Infos, um es zu verstehen? Dann versuche ich es gerne, Dir zu erklären. LG

0

Das muss jeder selbst entscheiden, ob ma was isst oder nicht. Aber es ist ziemlich sicher so das man, wenn man total hungert, bestimmt nicht leistungsfähiger wird. Aber wenn man davor zu viel isst ist das auch nicht gut, da dann die Verdauung ensetzt und du müde und unkonzentruerst wirst... iss doch einfach ein bisschen oder mache es so das es für eich in Ordnung ist, das sind deine Noten und dein Leben! :-)

Hallo!

Im generellen wird empfohlen, dass man vorher etwas essen sollte. Ich denke aber wenn du dich dadurch besser fühlst ist das natürlich besser wenn du nichts isst vorher. Muss jeder selbst entscheiden und deine Mutter sollte dich meiner Meinung nach darin untersützen. Macht doch einen Deal oder so das du danach direkt was isst o.ä. Hoffe ich konnte ein bisschen helfen :)

Viel Erfolg bei deinen Prüfungen!

hallowgd 28.05.2016, 14:39

Danke :)

0

"Voller Bauch studiert nicht gern" sagt man ja so schön und Hunger kann ein enormer Antrieb zu besseren Leistungen sein. Trotzdem braucht das Gehirn Energie, um effektiv arbeiten zu können.

Hungrig in die Prüfung gehen kann gut funktionieren, aber vorher Traubenzucker oder einen Schockoriegel esssen, wäre 'ne gute Idee. Eine Kleinigkeit eben, daß der Hunger bleibt und das Gehirn trotzdem seine Energie bekommt.

Also ich kann dich gut verstehen, mir geht es auch so, dass wenn ich nichts oder wenig esse, das Gefühl habe leistungsfähiger zu sein. Ist ja auch klar - wenn ich viel gegessen habe, verwendet der Körper seine Energie zur Verdauung und weniger zum Denken.

Aber dennoch braucht der Körper Nahrungszufuhr, um überhaupt Energie bilden zu können. Einige Lebensmittel sind dafür besser geeignet als andere: Bananen z.B. würde ich dir empfehlen. Wenn es dir schwer fällt morgens viel zu essen, dann ess einfach eine Banane, das macht zumindest ein wenig satt und gibt dem Gehirn Energie zum Arbeiten. Oder eine Scheibe Vollkornbrot mit Käse oder Marmelade o.Ä. Probiers einfach mal aus :)

Vielleicht ist das ein guter Kompromiss mit deiner Mutter, dass du zumindest ein bisschen was frühstückst. Besser als nichts ;) ;) 

Das ist keine Theorie sondern eine Hypothese.

Hier eine Theorie:

Die Leistungsfähigkeit des Körpers wird geschwächt, da mehr Energie für die Verdaung verwendet werden muss.

Klingt logisch denke ich - Deshalb eine weiter Theorie:

Einige Stunden vor der Prüfung die Nahrung aufnehmen, damit die Verdauung bis zur Prüfung abgeschlossen ist, und die bereits gefilterte Energie der Nahrung als Leistungssteigerung in der Prüfung dient.

Empfehlung: Ordentlich Frühstücken, damit du dann bei der Prüfung genung Enerhie hast. Für weitere Informationen: Unzureichende Eingabedaten.

Live long and prosper,

Spock

Also ich glaube eigentlich nicht, weil im Essen selbst ist ja Traubenzucker (glaub ich) welcher das Gehirn leistungsfähiger macht.

Bin mir aber nicht sicher :D

Was möchtest Du wissen?