Hi,
ich gehe mal davon aus, dass du im Routing bei Aux In Remap "Aux Ins" ausgewählt hast?
Kannst du einfach nichts hören oder auch nichts im Channel-Metering sehen? Bin mir nicht 100% sicher aber in der Home-Ansicht beim Gain/Trim etc. müsste man vielleicht unabhängig von irgendwelchen Einstellungen sehen, ob überhaupt Signal anliegt.
Ansonsten würde ich dann erst schauen, ob der Gain stimmt, kein Compressor, Gate oder andere Insert-Effekte aktiv sind und ob der Channel vielleicht auf einer Subgruppe, Mutegruppe oder DCA liegt.

...zur Antwort

Den Lautsprechern ist das grundsätzlich völlig egal.

Höhere Buffersizes bringen größere Latenz, dafür läuft die Verbindung stabiler. Größere Samplerate bietet bessere Qualität, erhöht aber meist die Beanspruchung für den PC.

Am besten du probierst einfach aus, was dein PC schafft. Also einfach mal alles auf extrem stellen (Buffersize ganz gering, Samplerate ganz hoch) und schauen ob es Aussetzer gibt, irgendetwas knackt oder Ähnliches. Währenddessen den PC am besten voll Auslasten und mit verschiedenen Audioquellen ausprobieren. Falls es zu Problem kommt würde ich erst versuchen die Buffersize hochzusetzen, denn meist fällt die Latenz (mit Ausnahme von Echtzeitanwendungen) gar nicht so auf. Alternativ oder parallel kann die Samplerate natürlich auch runtergesetzt werden, besonders Werte über 192 kHz klingen für mich echt erstmal viel, bzw. da kann ich nicht einschätzen ob der Unterschied noch hörbar ist, da ich noch keine Möglichkeit hatte. Unter 48 kHz würde ich wiederum nicht gehen wollen.

Bei Arbeit mit einer DAW macht es oft Sinn die Samplerate wie vom Projekt einzustellen.

...zur Antwort

Brauchst einen Gigabit-Switch, hier zum Beispiel:

https://www.amazon.de/TP-Link-TL-SG105-Metallgeh%C3%A4use-Datenverkehr-IGMP-Snooping/dp/B00A128S24/ref=sr_1_3?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=gigabit+switch&qid=1623009482&sr=8-3

Mit welchen Anschlüssen du die drei Gerät verbindest ist völlig egal

...zur Antwort

Ich denke du wirst die alte Auflösung nur nicht mehr gewohnt sein ;)

...zur Antwort

Hallo,

ich bin mir ziemlich sicher, dass der Receiver oder Fernseher noch weitere (analoge) Audioausgänge hat, z.B. Chinch oder Miniklinke (Kopfhörer). Damit könntet ihr das dann an den Verstärker anschließen.

Alternativ gibts auch Toslink Splitter, dann wäre quasi alles wie gehabt:

https://www.amazon.de/LINKFOR-Splitter-Aluminiumlegierung-Unterst%C3%BCtzt-Dolby-AC3-3-Port/dp/B07N1DSWC3/ref=sr_1_3?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=toslink+splitter&qid=1622930009&s=ce-de&sr=1-3

...zur Antwort

Hallo, klar geht das!

Eventuell musst du noch entsprechend dann das gewünschte Signal draufschalten über irgendwelche Potis/Taster auf der Vorderseite. Ob dazu jetzt Rec out oder Adaptor out sinnvoller ist, kann ich ohne das genaue Modell zu kennen nicht beurteilen aber probiere einfach aus :)

...zur Antwort

Bin 20 und hör schon ab und zu mal Schlager, also zumindest so Klassiker die jeder kennt. Von Party Coverbands, Lieder am Lagerfeuer mit der Gitarre etc.. Die hör ich auch mal so weil sie einfach gute Laune machen ;)

...zur Antwort

Hallo,

das Interface an sich hat natürlich schon einige ms Latenz, was bei der Digital/Analog Wandlung vom PC zu den analogen Ausgängen hin passiert.
Welches analoge Gerät, egal ob Kopfhörer oder Verstärker, du danach anschließt ist bzgl. der Latenz und Klang völlig egal. Wie gut das Interface generell klingt kann ich leider nicht beurteilen.

VG

...zur Antwort

Hi!
Meiner Einschätzung nach gibt es nicht genau diesen einen Effekt, denn es sind mehrere die hintereinander und/oder parallel angewandt wurden:

Grundlegend ist schon mal ganz viel Autotune oder Melodyne auf der Stimme, sie könnte zu dem (mehrfach) gedoppelt sein.
So Standardeffekte wie EQ, Compressor, Deesser etc. liegen natürlich auch mit drauf.
Zugemischt ist definitiv noch ein oder mehrere Halls/Reverbs/Rooms, (Stereo) Delay mit Ping-Pong und/oder einem Auto Pan Effekt, der ständig zwischen links rechts wandert. In lauten Stellen ist zudem etwas Saturation oder Distortion zu hören (das leicht kratzige).

Ich glaube nicht, dass es ein Plugin gibt, dass all diese Effekte vereinen kann denn wie du vielleicht merkst steckt da deutlich mehr dahinter. Alle Effekte können in unterschiedlicher Reihenfolge und/oder parallel ineinander gemischt werden. Wenn du magst kannst du alle genannten Begriffe mal in Youtube eingeben, dort gibt es ganz viele Tutorials und Beispiele wie solche Effekte funktionieren.

Schau auch mal auf seine Homepage als Link unter dem Video (https://jordanrys.com/) , da kann man scheinbar die Effekte oder zumindest die Presets (also quasi die verwendeten Einstellungen und Routings) kaufen. Generell werden Effekte z.B. direkt in Audiosoftware DAWs mitgeliefert oder gibt zusätzlich erwerbbare von z.B. Waves.

Ich hoffe ich konnte bisschen helfen, ansonsten kannst du dich gerne nochmal melden :)

...zur Antwort

An deinem angegebenen Behringer Pult ist zwar möglich 3 Mikros anzuschließen, aufnehmen kannst du dann aber nur den Masterkanal, also den Stereomix. Ggf. könntest du für zwei Spuren zumindest hart links und rechts pannen.

Mit dem Behringer UMC404HD könntest du alle Spuren separat (Multitrack) aufnehmen.

...zur Antwort

Der erste Schritt ist sicherlich ein Ziel setzen und das Umfeld wechseln. Ehrlich gesagt glaube ich, dass erfolgreiche Leute was besseres zu tun haben (im Sinne von Zeit gewinnbringend einsetzen) als auf Gutefrage zu schreiben.
Vielleicht bist du schon etwas in dem Thema Persönlichkeitsentwicklung drin, falls nicht dann schau dir auf Youtube, Instagram usw. Leute wie Bodo Schäfer, Dirk Kreuter, Tony Robbins usw. an und lies vor allen Dingen deren Bücher :)
Gibt noch ganz viele andere tolle Leute von denen du (und ich) lernen kannst, gib Bescheid wenn du dich noch mehr darüber austauschen willst

...zur Antwort

Hallo,
hast du momentan schon irgendwelche Geräte wie Mikros etc.? Wenn ja was?
Das Soundcraft Ui16 kann kein Multitrack und fällt damit schon mal raus. Das andere Interface klingt gut.
DAW Controller brauchst du nicht unbedingt.
Auch teure Abhöre nicht zwingend, es reichen ein paar Kopfhörer wie AKG K702 pro, Sony MDR-7506, DT 770/880/990/1990 pro. Falls doch, dann die üblichen Verdächtigen wie Neumann KH oder Yamaha HS Serien zum Beispiel.
Bei Mikros für Vocals geht die Preisspanne natürlich auch von bis... eine Angabe wäre nicht schlecht, aber ziemlich sicher wird es irgendein Großmembraner werden.
Effektgeräte machen für mich bei Heimstudios nur Plugins Sinn und keine Hardware wegen Kosten/Nutzen-Verhältnis. Außerdem können sie mindestens genauso gut klingen und du bist viel flexibler. Schau dich da einfach mal z.B. bei Waves, Fabfilter, PluginAlliance, Universial Audio um und teste kostenlos! Übliche Verdächtige mit denen du schon super arbeiten kannst sind PRO-Q2, CL(A)-76, L2 Limiter, H-Delay, H-Reverb, SSL Channels, Scheps Omni Channel und viele mehr, die mir gerade nicht einfallen. Ich liebe zum Beispiel warmen Analogklang und finde solche Saturation Plugins wie J37 Tape von Waves im Master super.
Ansonsten ist ja auch normalerweise das wichtigste in der DAW schon mitgeliefert. Welche DAW möchtest du eigentlich nutzen?


...zur Antwort

Hallo,
was ist denn das Abspielgerät? Stereo? Und wie sieht allgemein die Lautsprecherkonfiguration bzgl. der Verstärker aus?
Wären das dann einfach 2 AV-Receiver und daran angeschlossen je ein 5.1 und 2.1 System?

...zur Antwort

Vergleiche und orientiere dich an den blauen/orangen Halbkreisen in der Grafik. Die linken und rechten Spulen werden nämlich ständig umgepolt, plus/minus wird also alle 180° vertauscht, weswegen sich der Motor dann kontinuierlich dreht, da magnetische Kräfte auf den Leiter wirken.

Hier kannst du das gut nachlesen, und hast eine Animation dazu:

https://www.conrad.de/de/ratgeber/technik-einfach-erklaert/elektromotor.html

...zur Antwort

Ich finde bei Red Hot Chili Peppers klingt immer vieles gleich.
Ansonsten TOTO oder Queen.

...zur Antwort

Hallo,
ist es ein selbstgebauter oder fertiger PC?
Bei Fertig PCs sollten die Treiber bereits installiert sein, ggf. kannst du die dann updaten. Beim Selbstbau PC macht es meist Sinn alle Treiber des Mainboards und Grafikkarte zu installieren. Windows 10 bringt aber auch schon viele universelle Treiber von Haus auf mit oder sucht und installiert sie automatisch.
Grundsätzlich finde ich: Never stop a running system. Also wenn bei dir alles wie gewünscht funktioniert und du nicht auf bestimmte (neue) Funktionen oder Verbesserungen angewiesen bist, lass einfach erstmal alles so wie es ist.

...zur Antwort