Lehrer als autist

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Nachdem ich mir diese und auch deine letzte Frage durchgelesen habe bezweifle ich ernsthaft die Glaubhaftigkeit diese Asperger Diagnose und dentiere eher zu einer Eigendiagnose. Natürlich ist nicht jeder Autist gleich aber 99% der Asperger Autisten würden mit äußerster Sicherheit nicht auf die Idee kommen Pädagogik zu studieren. Ein "Mitmensch" wie du dich ausdrückst hat dir gesagt das du einen Lacher von einer wütenden Grimasse nicht unterscheiden kannst. An dem Satz merkt man schon welches Verständnis du für Asperger-Autismus hast - nämlich gar keines.

Ich (AS) hatte an der Schule kein Problem mit Schülern. Wenn man die Schüler versucht zu nehmen wie sie sind, dann versuchen die das auch. Im Unterricht hat es immer etwas gedauert, bis die Kinder ruhig waren, da sie es von den anderen Lehrern so kennen z.T. angeschrien zu werden. Ich habe sehr lange gebraucht um zu verstehen, dass ich gewisse Dinge nicht tun, oder sagen darf, weil es mir völlig unlogisch und ungerecht erschien. Daran bin ich auch zugrunde gegangen...das Problem sind nicht die Schüler, sondern die Lehrer. Lehrer haben sich gegenseitig fest im Griff (,,Ein Rabe piekt dem anderen Raben kein Auge aus'' sagen die Lehrer im Lehrerzimmer), machst du nicht mit, wirst du richtig fertig gemacht. Entweder wirst du ausgenutzt, die Probleme werden auf dich übertragen, du wirst fertig gemacht (,,nach unten treten''), oder versetzt, gemobbt, diskriminiert, Opfer von Intrigen, usw... Ich denke, dass es bestimmt auch nettere Schulen gibt, aber ich wollte hier einfach mal einen Punkt nennen, der nicht bedacht wurde.

Nächste interessante Frage

DVD Film gesucht. Asperger's Syndrome - Autismus

Lehrer in der Erwachsenenbildung könntest du bestimmt werden. An eine Schule mit Kindern würde ich dich lieber nicht schicken, denn Kinder sind extrem laut und nervig.

Mti deinen Fremdsprachen könntest du Sprachlehrer werden und sowohl Privatstunden für z.B. internationale Manager geben, als auch an der Volkshochschule unterrichten oder Nachhilfe für Studenten anbieten.

Mit der Mathematik bist du an der Universität besser aufgehoben. Du könntest Mathe studieren, als Dozent bzw. wissenschaftlicher Mitarbeiter dort bleiben und irgendwann Mathe-Professor werden.

Um Mathe und Sprachen zu kombinieren, sehe ich auch gute Chancen für dich in der Software-Industrie. Du könntest z.B. Programme internationalisieren/übersetzen oder Schulungen in aller Welt halten.

Bei manchen Lehrern, die ich als Kind hatte bzw. die heutzutage unterrichten, frage ich mich, wo die ihre "Soziale Kompetenz" versteckt haben.

Mal davon abgesehen: könntest du dein Wissen so an die Schüler weitergeben, dass sie es auch abrufen können? Der Input ist die eine Sache - ein wirklich guter Lehrer bekommt auch den Output bei seinen Schülern hin.

Dann wäre da noch die Klassengröße sowie der nicht zu 100 % vermeidbare Lärmpegel.

Du kannst dein Wissen auch anderweitig weitergeben: zum Beispiel als

  • Nachhilfelehrer
  • Sachbuchautor
  • Lehrer an der VHS oder
  • Fernuni

Auch als Asperger-Autist kann man Lehrer werden, ja. Aber auch als Asperger-Autist muss man Kompetenzen mitbringen, die über den reinen Unterrichtsstoff hinausgehen.
Eine spezielle Ausbildung für Autisten gibt es dahingehend nicht.

Schau, ob du einen auf Autimus spezialisierten Therapeuten/Coach findest, mit dem du sowas mal aufarbeiten kannst, damit du a) weißt, wo du derzeit stehst und b) ggf. deine Kompetenzen dahingehend verbessern kannst.

Denk auch daran, dass Schulen mitunter stark reizflutende Orte sein können, wenn du da Probleme haben solltest.

Vielleicht wäre es eine Option, wenn du anstrebst, in die Erwachsenenbildung zu gehen. Oder an Fernschulen zu unterrichten. Erkundige dich dahingehend mal, was du da für Kompetenzen für mitbringen musst und welches Studium dich in die Richtung weiterbringt.

Da in der Schule der interaktive Teil mit den Schüler einen sehr hohen Anteil hat, wäre es nicht für dich eine Überlegung einfach den Weg zum Dozenten auf Hochschulebene einzuschlagen?

Da es dein primäres Ziel ist Bildung zu vermitteln wäre das eine hervorragende Alternative, dann musst du dich nicht mit den ganzen Erzieherischen Maßnahmen rumschlagen.

Aber wenn du unbedingt auf schulischer Ebene unterrichten möchtest, dann solltest du dich um keinen Preis davon abbringen lassen. Mag sein, dass du dann nicht unbedingt der Vertrauenslehrer der Schüler wirst, aber du kannst dann derjenige sein, der mit Fachwissen und Begeisterung für die Sache brilliert.

Nur Mut was auch immer du willst, geh es an und mach es!!!

Da zu Lehrer sehr viel mehr gehoert, als Wissen weiterzugeben, denke ich ehrlich geasgt nicht, dass der Beruf fuer dich geeignet ist,

Autisten sind ideal als Lehrer da sie über bedeutend mehr wissen verfügen.

? Kann nichtmal den unterschied zwischen einem Lacher und einer wütenden Grimasse unterscheiden hat mir mal ein Mitmensch gesagt!!

wenn das stimmt musst du daran arbeiten da man als Lehrer einfühlungsvermögen etc braucht.Aber mit einem harten training schaftst du das garantiert.

Viel Glück auf deinem weiteren weg wünscht der Rasin

Autisten sind ideal als Lehrer da sie über bedeutend mehr wissen verfügen.

Das ist aber auch nur ein verallgemeinerndes Klischee oder Vorurteil, wenn auch ein positives.

2
@Rechercheur

Autisten sind ideal als Lehrer da sie über bedeutend mehr wissen verfügen.

Nun ja, Autisten sind meist nur in einem Bereich richtig gut, d.h. wenn man besonders viel Allgemeinwissen etc. hat, sollte das mit dem Lehrer werden eigentlich kein Problem werden...^^

1

Du kannst natürlich Lehrer werden, aber die Frage ist, welchen Sinngehalt dieses Vorgehen aufweisen würde.

Spezielle Ausbildungen für Autisten gibt es in diesem Bereich nicht, denn keiner zwingt dich, Lehrer zu werden.

probieren geht über studieren

Was möchtest Du wissen?