Leben auf dem Land - Vor- und Nachteile?

18 Antworten

Ich habe das für mich so gelöst: Bin in einem Dorf aufgewachsen , das war für mich ZU ländlich, keine Läden, nicht mal ein Bäcker, kaum Busverbindung, ca. 500 Einwohner. Also das muss einem gefallen oder nicht. Inzwischen wohne ich in einer Kleinstadt, habe Natur, was für mich sehr wichtig ist, Ruhe, und trotzdem alle wichtigen Dinge wie Einkaufsmöglichkeiten und Ärtze vor Ort. Ich könnte mir nicht vorstellen in einer Großstadt zu wohnen. Wenn Du Dich in der Stadt unwohl fühlst, solltest Du Nägel mit Köpfen machen. Gruß valvetvipe

Rein dem Namen nach wohnen wir schon in einer Großstadt. Aber halt ganz am Rand und da hat man schon viele "ländliche Charakterzüge". Einen See, die Rheinauen, Wald. Aber man hat auch nahezu alle Vorzüge der Großstadt (kurze Wege, usw.).

0
@RBMannheim

das ist natürlich gut. Man sollte sich in seiner Wohnsituation wohlfühlen. Ich kenne auch Leute, die können sich nicht vorstellen, auf dem Land zu leben.

0
@valvetvipe

Habe auch schon festgestellt, als ich in Hamburg war, wenn man nach dem Weg frägt, und man bekommt gesagt, gleich da hinten.... Und ich laufe und laufe und laufe... Bis mir aufgefallen ist, dass es von der Relation abhängt. Bei uns ist tatsächlich alles in der Nähe, und in Hamburg ist man nach meinem Gefühl ewig unterwegs, wenn man schnell was besorgen will, weil alles so riesig ist. Für die Hamburger ist es normal.

0
@valvetvipe

Nee, und es ist auch gut so! Stell' Dir mal vor alle wollten das Gleiche!

0

Ich kann dir sagen, dass das Leben auf dem Land für Teenager absolut langweilig ist, zumindest in meinem fall. Ich wohne 20km von der nächsten größeren Stadt weg, in der auch 90% meiner Freunde wohnen, aber kann nie spontan zu nem Kumpel fahren, weil die Busverbindung einfach richtig schlecht ist ( es fährt am Tag nur ein Bus in die Stadt (um 6:30 uhr!!!) und ganze 3 wieder zurück), wodurch es extrem schwer wird, Freundschaften und Beziehungen aufrecht zu erhalten und zu pflegen, da man sich so selten sieht. Ich habe Gefühl, in meiner Jugend etwas zu verpassen, weil ich, während meine Kumpels in Stadt feiern und Spaß haben, nur daheim rumsitze und zocke... Deshalb kann ich es kaum erwarten, 16 zu werden und endlich Moped fahren zu dürfen.

Aus meiner Sicht hat Landleben (fast) nur Nachteile: Man ist, was das richtige "Leben" angeht, meist total weg vom Fenster, öffentliche Verkehrsmittel brauchen lang in die Stadt oder es gibt gar keine richtige Anbindung, etc. Andererseits: für ein Familienleben mit (kleinen) Kindern kann sich das Leben auf dem Land evtl. schon eignen, weil man denke ich weniger aufpassen muss auf die Kleinen (z. B. aufgrund des meist geringen Autoverkehrs) und sie leichter mit der Natur in Berührung kommen...Ich könnte jedenfalls nicht auf dem Land leben! :-)

Kopfschüttel.. Da müsste man *Stadt/Land mal genau definieren.

0

Der größte Nachteil vom Landleben ist, dass man eher ein Auto braucht. Ohne kommt man spätestens am Abend nirgends mehr hin. Auch für Jugendliche ist eine Stadt sicher interessanter. Für kleine Kinder würde ich aber das Landleben empfehlen. Ich bin auf dem Land groß geworden und habe aber auch schon mitten in der Großstadt gelebt. Meine Empfehlung wäre an den Rand einer größeren Stadt zu ziehen, da man so die meisten Vorteile haben kann (frische Luft, Freiraum, in der Regel gute Verkehrsanbindung um trotzdem schnell in der Stadt sein zu können). Das Ärzteproblem, das viele ansprechen, sehe ich nicht. Alle notwendigen Ärtze und ein Krankenhaus sind bei mir 10 min entfernt.

Es hat halt alles seine Vor- und Nachteile. Ich selbst bin in Kleinstädten aufgewachsen und wohne jetzt in Wien. Ich finde v.a. die Infrastruktur am Ort ein riesengroßes Plus, ebenso auch den öffentlichen Verkehr. Es kann nur vorteilhaft sein, wenn man in Zeiten der hohen Benzinpreise nicht für jeden Weg das Auto nehmen muss, wie es am Land leider der Fall ist. Auch gibt es in Wien viele Grünflächen, und wenn man so wie ich am Stadtrand wohnt, kann man recht schnell in Gegenden kommen, die einem suggerieren, am Land zu sein. Richtig in der dich verbauten Innenstadt möchte ich zwar auch nicht wohnen, aber richtig am Land, wo man selbst zum Einkaufen oder zum Arztbesuch 15-20 km fahren muss, genauso wenig. Kleinstadt in der Nähe der Großstadt wäre für mich auch noch gut vorstellbar. Die Anonymität der Großstadt finde ich eher vorteilhaft, vorausgesetzt man hat einen Bekannten- und Freundeskreis, ansonsten kann es natürlich auch einsam werden. Aber ein richtiges Dorf, wo jeder jeden kennt und wo alles über einen bekannt ist, wäre für mich furchtbar. Aber das muss eben jeder für sich selbst entscheiden...

Was möchtest Du wissen?