Gegenfrage: Ist es moralisch vertretbar, den Müll rauszubringen? Sicher doch! Also muss es auch jemanden geben, der diesen abholt! Was das mit Moral zu tun haben soll, kann ich allerdings nicht erkennen!

Müllmänner erfüllen eine wichtige Aufgabe! Sie verdienen ganz ordentlich. Wie es aussieht, wenn der Müll nicht abgeholt wird, will niemand lange mit ansehen!

Es gibt also überhaupt keinen Grund, diesen Job abwertend oder von oben herab zu sehen!

...zur Antwort

Und die ganzen geschilderten Probleme und Umstände gab es vor Drei Jahren nicht? Warum ergreift man so einen Beruf, wenn man das nicht abkann? Erzieherin mein Traumberuf, wenn nur die Kinder nicht wären!

...zur Antwort

Würde man so etwas in der Werbung zeigen, wären Aufschrei und Empörung groß! Auch von den hier Kommentierenden!

Kaum schreibt aber irgend ein Demel "Kunst" drauf, sind alle begeistert! Das ist das eigentlich Bedenkliche!

...zur Antwort
Sandhausen leider

Sandhausen wird gewinnen. Aber nicht leider!

...zur Antwort

Wenn ich zurück denke, muss ich sagen, dass ich mit 12! begonnen habe zu rauchen. Meinen Vater hat es nicht interessiert, meine Mutter war zwar nicht einverstanden, hat mir aber gesagt, dass wenn ich das machen will, sie es sowieso nicht immer verhindern könnte.

Rückblickend muss ich sagen, dass ich diesen Tag heute noch verfluche und auch die Tage, an denen ich wieder angefangen habe, nachdem ich ein paar Jahre nicht geraucht habe. Mittlerweile bin ich seit bald 12 Jahren Nichtraucher und werde das auch nicht mehr ändern.

Ich habe 5 Kinder. Alles Sportler. Für zwei von Ihnen war es nie ein Thema. Ich glaube, die haben es noch nicht einmal probiert. Zwei sind so Gelegenheitsraucher, mal bei einer Party 2-3, ansonsten aber nicht.

Lediglich mein 2. jüngster raucht richtig. Klar habe ich ihm alle Risiken und Nachteile vor Augen geführt. Aber verbieten ging nicht mehr. So haben wir es halt akzeptiert. Aber er weiß, dass er mir nicht ins Auto kommt, wenn er gerade eine Fluppe ausgemacht hat, weil ich den Gestank hasse.

...zur Antwort

Du kannst sie nicht überreden! Bestenfalls könntest Du versuchen, sie zu überzeugen, aber auch das wird Dir nicht gelingen.

Ich weiß das, weil ich eine vegane Ernährung ebenso entschieden ablehne!

Wenn Du Deine Eltern wirklich bei Deiner Hochzeit dabei haben willst, dann akzeptiere ihre Einstellung so, wie Du Dir wünscht, dass sie Deine Einstellung akzeptieren. Einem Restaurant bereitet es sicher keine Probleme für beide Lebensstile ein geeignetes Essen anzubieten.

...zur Antwort

Die Beschreibung direkt sagt mir nichts, aber ähnlich verliefen irgendwie auch immer die Josefine Mutzenbacher Filme.

...zur Antwort
Karrierefrau

Ob es jetzt gleich eine "Karrierefrau" sein muss, sei mal dahingestellt. Was ich auf jeden Fall nicht will, ist der Typ Hausmütterchen. Vielleicht mal, wenn wir 80 sind. Aber nicht jetzt!

...zur Antwort

Eine ähnliche Szene gab es auch in der Serie "Salem". Da ging es generell um das Thema Hexen. Da waren auch immer so uralte Hexen im Wald, die alles Mögliche getrieben haben, um ein Ziel zu unterstützen.

...zur Antwort

Einerseits wäre das Kind sicher stolz auf das, was aus ihm geworden ist. Guter Job, genügend Geld, 5 Kinder, kann mir alles leisten, was mir wichtig ist.

Andererseits würde das Kind aber sich auch darauf drängen, ein paar Dinge anders zu machen. Z.B. die Berufswahl. Denn auch wenn ich einen gut bezahlten, coolen Job habe, in dem ich mich nicht kaputt schuften muss, so ist dies nicht das, was ich eigentlich machen wollte.

...zur Antwort

Normalerweise teilen Schauspieler gerade unter ihrem Namen Fotos auf Instagramm, um Aufmerksamkeit zu erhalten und evtl. ihren Beliebtheitsgrad zu steigern.

...zur Antwort