Lagerungsflüssigkeit von Lithium und Natrium

3 Antworten

Die Schutzflüssigkeit muss eben unreaktiv sein und sollte auch keine Tendenz haben, Wasser aus der Umgebung aufzunehmen. Alle möglichen Alkane sind geeignet, aufgrund der geringen Flüchtigkeit und geringeren Gesundheitsgefahr werden meistens Paraffinöle verwendet. Der Nachteil ist, dass vor der Verwendung diese Schutzöle oft mit niedrigsiedenden Kohlenwasserstoffen entfernt werden (müssen, sollten).

Ich hab mein Natrium und Kalium unter Petroleum. Man kann sie auch in anderen Flüssigkeiten lagern. Aber bloß nie, wirklich NIE unter Wasser!!!

In Petroleum ;)

Da reagieren die Metalle nicht mit.

edit: Paraffinöl geht auch

Vorsicht, Lithium schwimmt. Wird unter Schutzgas aufbewahrt.

0

Was möchtest Du wissen?