Kleine Kügelchen werden es sein. Das ist die typische Lieferform. Du kannst zur Vergrösserung der Oberfläche das Zeug mit dem Mörser zerkleinern. Achte darauf, dass das Molsieb aktiviert ist (also bei Zugabe von Wasser warm wird).

Wir haben zum Trockenhalten von Lösemitteln meistens Pellets verwendet. Natürlich ist eine grösere Oberfläche effektiver, die Herausforderung des sauberen Abdekantierens aber auch.

...zur Antwort

Kleine Mengen wie bei der Badreinigung sind unkritisch. Salzsäure ist eine natürlich vorkommende Säure. Problematisch wird es erst, wenn der pH stark sinkt. Dazu sind allerdings grosse Mengen erforderlich (Chemieunfall, etc.).

...zur Antwort

Ich habe jetzt etwa 10 verschiedene Richtlinien zur Durchführung schriftlicher Leistungsbeurteilungen gelesen. Spannend. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Bedingungen, unter denen die Arbeiten (oder das Nachschreiben) stattzufinden hat, nicht geregelt ist.

Ich bin der Meinung, dass du trotzdem Chancen hast, aufgrund der Umstände der Durchführung die Bewertung der Klassenarbeit anzufechten. Auf jeden Fall solltest du dich bei deinem Klassenlehrer erkundigen, warum der Test so durchgeführt werden musste und ob nicht andere Lösungen (z.B. im Chemievorbereitungsraum oder im Lehrerzimmer) möglich gewesen wären. Eventuell gibt es an der Schule bereits (offizielle oder inoffizielle) Regelungen für das Nachschreiben. Nachfragen lohnt auf jeden Fall.

...zur Antwort

Während der Schwangerschaft hat scharfes Essen keine Auswirkungen auf das Kind. Du solltest nur darauf achten, was dir gut tut. Da der Magen in der Schwangerschaft weniger Platz hat, bekommen einige Frauen eher Sodbrennen. Dann ist scharfes Essen nicht so angenehm.

Wenn du beim Stillen scharf ist, kann es passieren, dass sich einige fettlösliche Beständteile der Gewürze in der Milch lösen. Davon kann es im Einzelfall dazu kommen, dass Babys einen wunden Po bekommen.

...zur Antwort

In der Praxis kannst du die meisten Sachen bei 40°C in der Maschine mit einem Standardprogramm zusammen waschen. Folgende Sachen solltest du trennen:

  • Wolle (Wollwaschprogramm oder Handwäsche)
  • sehr empfindliche Fasern (steht meistens Handwäsche oben)
  • wenn ausreichend Wäsche vorhanden ist: Weisswäsche/ Bettwäsche/ Handtücher (besser bei 60°C waschen)

Für die normale Buntwäsche (inkllusive Schwarz) empfehle ich ein normales Colorwaschmittel (da sind keine Bleichmittel enthalten). Das kannst du auch für weisse Wäsche verwenden; wenn du möchtest, dass sie sehr weiss strahlt, nimm ein normales Vollwaschmittel ohne Colorschutz. Für Wolle und feine Fasern solltest du Wollwaschmittel verwenden. Bestimme Sachen solltest du reinigen lassen (siehe Etikett) und nicht selbst waschen.

Wenn du besonders kalkhaltiges (aka "hartes") Wasser hast, solltest du zusätzlich Entkalker dazugeben. Sonst kann es zu Flecken kommen.

Weichspüler o.ä. brauchst du i.A. nicht (persönliche Vorlieben).

...zur Antwort

In Frostschutzmitteln für die Enteisung von Fensterscheiben sind neben Detergentien und Wasser vorallem Alkohole wie Glykol und Isoproylalkohol enthalten.

Es ist hilfreich, sich die entsprechenden medizinischen Leitlinien oder Sicherheitsdatenblätter zu besorgen, wenn man akute Gefahren beurteilen möchte. z.B. bei Ethylenglykol reichen etwa 30 Milliliter in der oralen Aufnahme für Vergiftungserscheinungen, 100 Milliliter können schon tödlich sein.

Typische Vergiftungserscheinungen sind Schläfrigkeit, hohen Blutdruck, schneller Pulsschlag und Bewusstlosigkeit. Berichtet wird in weiterer Folge von Beeinträchtigung des Zentralnervensystems, Herz-/Kreislaufversagen und akutem Nierenversagen.

Gegen die Vergiftung kann als erste Maßnahme Ethanol gegeben werden (starke alkoholische Getränke wie Wiskey).

Ich kann mir - an diesem Beispiel - schon vorstellen, dass jemand aufgrund von stark steigendem Blutdruck in Folge der Vergiftung anfängt zu röcheln und Herzschmerzen bekommt.

Wie gesagt, das Beispiel deckt jetzt nur einen möglichen Inhaltstoff von Frostschutz für Autoscheiben ab. Ich habe das Beispiel gewählt, weil ich mir vorstellen kann, dass man soetwas zuhause rumstehen hat.

...zur Antwort

Im Labormaßstab wird CO2 klassischerweise durch die Einwirkung von Mineralsäuren auf Carbonate hergestellt. Damit ist als Demonstration z.B. eine Nachweisreaktion mit Kalkwasser problemlos möglich.

...zur Antwort

Üblicherweise werden für Motor- und Hydrauliköle Flaschen aus HD-PE verwendet. Das Material ist normalerweise eingestanzt (bei Motorölen üblicherweise in der Nähe der UN-Zulassung).

...zur Antwort

Paketboden wird immer schmutziger da wo ich sitze?

Nein ich selbst bin nicht schmutzig^^

Also ich bin 18 und hab nen eigenes Zimmer. Beim unsrer alten Wohnung, wars so das ich kaum zusammengräumt . Vllt 1 mal im Monat wen überhaupt. Tja das Ergebnis war genau da wo ich sitze sich der Boden durch mein Schreibtischstuhl so schwarz verfärbt hat, und kleine Schwarze flecken und rest dreck im Boden sich richtig reingebohrt hat. (Der boden war aber auch nicht gut versiegelt)

Naja jetzt wo wir neue Wohnung haben "Eigentumswohnung" wollt ich auf den Boden aufpassen. Ich räume jetzt mein Zimmer jede Woche wirklich alles zusammen jeden Staubkorn aus Jeder Ecke entfernen.

Und boden wischen tu ich alle 2-3 Tage. Staub von Schreibtisch selbst sauber machen alle 3 tage.

Ja und da wo ich Sitze tauchen wieder die kleinen Flecken auf also der Dreck der sich im Boden bohrt. Tja und der Boden sieht schon wieder "schei.ße" aus :( Obwohl ich diemsal wirklich alles sauber halte.

Noch ein Problem das Holz vom Boden quillt schon ein wenig auf O.o?

Heißt das jetzt ich habe bei meiner SChreibtisch zuviel geputzt? weil ich hab da oft geschrubt das endlich der Dreck weggeht. Weil bei anderen stellen in mein Zimmer sieht der Boden noch ok aus....

Aber genau da wo ich sitze quillen schon einige Holzteile auf. Heißt das jetzt der Boden ist wieder kaum versiegelt? oder weil ich einfach so oft geputzt hab an einer gewissen stelle?

PS: Ich kann mir net erklären warum sich der dreck dauernd so in den Boden frisst?

...zur Frage

Hallo.

Ein Drehtstuhl am Schreibtisch beansprucht den Boden stärker. Im Büro haben wir Hartplastik untergelegt, weil sonst das Parkett schnell kaputt geht.

Beim Aufwischen kann auch die Versiegelung zerstört werden. Da kommt es auf die richtigen Reiniger an. Wenn du häufig durchwischst, reicht meistens normales Wasser aus. Der Boden darf nicht zu nass werden. Bevor du den Schreibtischsessel wieder verwendest, solltest du den Boden trocknen lassen.

  • wahrscheinlich falsches Reinigungsmittel benutzt
  • zu feucht gewischt
  • feuchten Boden stark beansprucht

Es reicht meine Meinung nach, wenn man die Staubansammlungen unter dem Tisch regelmässig entfernt und 1 Mal pro Woche feucht wischt. Wenn du sehr oft am Schreibtisch hockst, eventuell auch über Bodenschonen nachdenken.

...zur Antwort

Es gibt sowohl in sogenannter Naturkosmetik als auch in normaler Kosmetik Stoffe, die schädlich sein können. Eine pauschale Aussage darüber, was besser ist, ist nicht möglich. Allgemein werben Naturkosmetik-Anbieter mit sehr gut hautverträglichen Inhaltstoffen. Sie können sich schlechte Presse nicht leisten. Das gilt aber auch für klassische Kosmetik.

Es haben sich immer wieder natürliche wie synthetische Stoffe als gesundheitsgefährdend herausgestellt. Die Debatten kreisen häufig um die synthetischen Inhaltstoffe, so dass sie in vielen Fällen sogar besser untersucht sind (wenn es sich nicht sowieso um gleiche Inhaltstoffe handelt).

Die angestrebte Wirkungen ist auch die Gleiche. Ohne Einzelfall-Beurteilung ist das Glaube oder Spekulation.

...zur Antwort

Du wirst einfach von Haus aus recht kalkhaltiges (aka hartes) Wasser haben. Du kannst dein Hauswasser vor dem Füllen des Pools etwas deionisieren (mit einem Ionentauscher, im Prinzip wahrscheinlich als eine Art Filter erhältlich). Die Ablagerungen selbst bekommst du mit wässriger Zitronensäure am besten weg.

...zur Antwort

Ich empfehle euch, Borsäure oder ihre Salze nicht in einer Creme einzusetzen. Da ich nicht weiss, wozu ihr das eigentlich braucht, ist es nicht möglich, Alternativen zu nenne. Es gibt aber ausreichend Handcremes ohne giftige Inhaltstoffe.

Auf folgendem Link gibt es Rezepte (die ich nicht geprüft habe oder zu verantworten habe): http://www.meinekosmetik.de/rezepte/creme.html

...zur Antwort

Ich glaube, du meinst das Richtige. Deine Formulierung ist aber nicht besonders gut.

mit "Bei der Herstellung von Methylcellulose wird Cellulose zunächst mit Natronlauge versetzt" bin ich einverstanden. Dann würde ich einfach wie folgt weiterformulieren: "dabei kommt es zu einer Säure-Base Reaktion, wobei OH(-)-Ionen der Natronlauge die Hydroxy-Gruppen der Cellulose deprotonieren." Du kannst zur Verdeutlichung noch schreiben "einige der Hydroxy-Gruppen spalten also unter Einwirkung von Natronlauge ein Proton ab, wodurch Alkoholat-Ionen entstehen (Gegenion ist Na(+))."

Falsch ist bei dir auf jeden Fall die Annahme der Abspaltung von OH(-) aus Natronlauge. In einer wässrigen NaOH-Lösung liegen die Ionen bereits getrennt vor. Der Begriff "Sauerstoffanion" gefällt mir auch nicht, ich würde "Alkoholat-Anion"-schreiben.

Im folgenden heisst das Produkt nicht "Natroncellulose". "Natron" ist etwas anderes. Ich würde dem eigentlich gar keinen Namen geben wollen, weil du die Zwischenstufe nicht isolierst und sie so auch nicht vorliegt. "Cellulose mit deoprotonieren OH-Gruppen" wäre mein Vorschlag.

Im folgenden: "Durch Einleitung von Chlormethan kommt es zu einer Sn2-Reaktion, wobei die Alkoholat-Ionen als Nucleophil am halogenierten Methan angreifen." Wichtig ist vorallem die Begrifflichtkeit der nucleophilen Substitution! "In einem Übergangszustand wird Chlorid (aka "Chloranion", das schreibt aber niemand) abgespalten."

Noch einmal, du arbeitest in Wasser (Natronlauge, nicht festes Natriumhydroxid). Also bleiben die Ionen (Natrium, Chlorid) solvatisiert und es bildet sich nicht direkt Kochsalz. Ich würde aber eine Bilanz formulieren, z.B. "In der Bilanz entstehen als Abfallprodukte Natriumchlorid (Kochsalz) und Wasser".

Eine Reaktionsschema sollte etwa so aussehen:

  • R-O-H + OH(-) ----> R-O(-) + H2O
  • R-O(-) + Cl-CH3 ----> ÜBERGANGSZUSTAND ----> R-O-CH3 + Cl(-)

  • R-OH + NaOH + ClCH3 ----> R-O-CH3 + H2O + NaCl
...zur Antwort

In typischen Schnäpsen und ähnlichen hochprozenigen Getränken beträgt der Ethanolgehalt mehr als 40%. Natürlich kann man durch Destillation den Ethanolgehalt noch erhöhen, dazu muss man aber normalerweise etwas mehr Aufwand treiben als in einer typischen Schnapsdestille.

Wenn man sehr genau destilliert über eine Kolonne mit vielen Böden, bekommt man trotzdem kein 100%iges Ethanol. Das liegt daran, dass Ethanol mit Wasser ein Azeotrop bildet; das bedeutet, dass man die beiden Stoffe nicht durch Destillation voneinander trennen kann. Im Idealfall erhält man durch Destillation ein Gemisch aus 96,5% Ethanol und 3,5% Wasser.

Um die Konzentration von Ethanol weiter zu erhöhen, wird meistens mit Trockenmitteln gearbeitet. Das sind wasserfreie Salze oder Molekularsiebe, mit denen bereits ein Grossteil des Wassers entfernt werden kann. Mit diesen Mitteln solltest du bereits 99%iges Ethanol erhalten können.

Im Labormaßstab wird gerne über Natrium getrocknet, was aber nicht so einfach ist, da Ethanol mit Natrium reagiert.

Einfacher und wahrscheinlich auch günstiger ist es, absoluten trockenen Alkohol zu kaufen, wenn man ihn für chemische Reaktionen benötigt. Geöffnete Gebinde würde ich mit etwas Molekularsieb versehen, weil Ethanol leicht hydroskopisch ist.

...zur Antwort

Ich schreibe statt "rosten" lieber "korrodieren", weil streng genommen nur Eisen rostet. Chemisch gesehen handelt sich sich bei Metallen um eine Redoxreaktion, wobei das Metall oxidiert wird.

Es kommt bei der Korrosion von metallischen Bauteilen immer auf die Bedingungen an. Aluminium korrodiert unter athmosphärischen Bedingungen deshalb nicht, weil eine Aluminiumoxidschicht auf der Oberfläche haftet, die sehr dicht ist und keine weiteren Sauerstoffmoleküle zum Aluminium gelangen können, das darunter liegt. Ähnlich verhalten sich auch andere Metalle, z.B. Zink.

=> es wird ein Korrosionsauslöser - meistens Sauerstoff - benötigt, damit das Metallteil korrodiert

Eisen korrodiert/ rostet vorallem deshalb so schnell, weil die primäre Oxidschicht stark wasseranziehend ist. Sie haftete auch sehr schlecht auf der Oberfläche. Deshalb bildet sich bei normaler Luftfeuchtigkeit ein Film aus Wasser und gelösten Metallen aus, der die Reaktion mit Sauerstoff noch beschleunigt. Solche leitfähigen Flüssigkeiten nennt man Elektrolyte.

=> Elektrolyte werden zum "rosten" benötigt. Eisen ist besonders anfällig.

Es gibt auch Metalle, die nicht korrodieren, z.B. Gold. Diese Metalle nennt man "edel". Ob ein Metall mit Luftsauerstoff reagiert, lässt sich gut mit Versuchen belegen. Dazu wurden Metalle in eine Reihung gebracht. Diese Reihung nennt man elektrochemische Spannungsreihe. Was da im einzelnen herauszulesen ist, brauchst du (noch) nicht wissen.

Interessant ist z.B., dass Aluminium viel unedler ist als Eisen, also viel schneller korrodieren sollte. Warum ist das so? Wie oben geschrieben, der Sauerstoff kommt gar nicht an das Metall heran. Aluminiumstaub dagegen reagiert sehr leicht mit Sauerstoff. Wenn irgendetwas den Schutzfilm auf dem Aluminium stört, z.B. besonders salzhaltige Luft (Küstennähe) oder viele Schwefelverbindungen in der Luft (früher an Autobahnen, heute selten), dann korrodiert Aluminium manchmal noch schneller als Eisen.

...zur Antwort

Ich kenne natürlich deine Familienverhältnisse nicht so genau. Ich gehe nach deiner Beschreibung aber davon aus, dass sie dich nicht absichtlich verärgert. Möglicherweise hat sie ausgerechnet heute einen sehr anstrengenden Tag.

Dass du enttäuscht bist, solltest du ihr sagen. Wahrscheinlich wird sie dann ein furchtbar schlechtes Gewissen bekommen und es von allein weiter gut machen wollen.

...zur Antwort

wie wäre es mit einem bunsenbrenner, der eine gefärbte flamme z.b. durch strontium hat (rot)? auf schwarzem Hintergrund.

...zur Antwort

"Objektiv sein/ bleiben" ist ein Ausdruck dafür, dass versucht wird, etwas ohne persönliche Sympathie oder Meinung nur anhand der vorliegenden Daten/ Fakten zu beurteilen. "Objektiv" steht für "objekt-bezogen"

Gegensatz ist "subjektiv".

...zur Antwort

Du könntest anfangen zu rauchen oder andere Drogen zu nehmen. Dann siehst du recht schnell älter aus, als du wirklich bist...

Im Ernst, du machst nichts falsch. Die Einschätzung des Alters hat sehr viel mit Äusserlichkeiten zu tun, die du nicht ändern kannst. Auch mehr/ anderes Make-up oder Kleidung hilft wenig, weil selbst 14-jährige teilweise sehr ... nennen wir es erwachsen ... gekleidet sind.

Ich verstehe, warum dich das stört, ich wurde mit 18 Jahren teilweise auch für 14/15 gehalten, das nervt.

...zur Antwort

Grunsätzlich kannst du suspendiert werden, wenn du deine Pflichten in "schwerwiegender Weise" verletzt. Aber es muss zunächst seitens der Lehrer/ Schulleitung erzieherische Versuche unternommen werden, deine Verfehlungen abzustellen.

Als Pflichtschüler darfst du nur dann ausgeschlossen werden, wenn es eine andere Schule gibt, die dich aufnimmt. Siehe dazu folgenden Link bzw. unten stehende Erläuterung bei oe24.

Schulverweise werden soweit ich weiss in Österreich selten ausgesprochen und meist bei Gewalt bzw. Eigentumdelikten.

http://www.jusline.at/49_Ausschlu%C3%9F_eines_Sch%C3%BClers_SchUG.html

ich zitiere aus oe24.at:

Laut Schulunterrichtsgesetz (§ 49 Absatz 1) kann ein Schüler von der Schule verwiesen werden, wenn er "seine Pflichten in schwerwiegender Weise verletzt und die Anwendung von Erziehungsmitteln erfolglos bleibt oder wenn das Verhalten eines Schülers eine dauernde Gefährdung anderer Schüler hinsichtlich ihrer Sittlichkeit, körperlichen Sicherheit oder ihres Eigentums darstellt". Pflichtschüler dürfen nur dann ausgeschlossen werden, wenn auch danach "die Erfüllung der Schulpflicht gesichert ist", also eine andere Schule für ihn erreichbar ist. Bei "Gefahr im Verzug" kann der Landesschulrat eine Suspendierung aussprechen, die maximal vier Wochen dauern darf. Wird im Verfahren gegen einen Schulausschluss entschieden, ist die Suspendierung aufzuheben.

...zur Antwort