Ebaykäufer gibt mir die Schuld für falsche Adresse und will nun zum Anwalt, kann er gewinnen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Du hast hier mehrere Fehler gemacht, wie Dir bereits in Deiner früheren Frage erklärt wurde.

Nun hab ich der Post bescheit gegeben und gefragt,

Du hast also per Post verschickt?

Adresse war: Name + Nachname Hermes Paketshop Nummer + Straße Postleitzahl

und dann auch noch an einen Hermes-Paketshop?

Das klappt nicht. Du kannst von Glück sagen, wenn die Sendung irgendwann an Dich zurückkommt.

Wenn Du Dich einmal bitte mit den Versandvorschriften der einzelnen Versanddienstleister beschäftigen würdest, hättest Du gelesen, dass z.B. eine Hermes- oder UPS- oder-sonst-eine-Sendung niemals an die Anschrift der Konkurrent geht.

Hat der Käufe per Paypal gezahlt? Dann ist das Thema für Dich erledigt, da Paypal bei unversichertem Versand das Geld dem Kunden erstattet.

Deine Frage "Ich kann ich die 20€ auch nicht wieder geben, da ich sie ja schon lange nicht mehr hab." erübrigt sich. Sollte der Käufer überwiesen haben, musst Du das Geld erstatten - und das ist der preiswerteste Weg für Dich.

FordPrefect 28.06.2013, 15:29

Das klappt nicht.

Widerspruch. Das geht sehr wohl - und selbst wenn nicht, ist das das Problem des Käufers.

Du kannst von Glück sagen, wenn die Sendung irgendwann an Dich zurückkommt.

Ginge es nicht, wäre sie längst zurück (winkmitZaunpfahl)

Wenn Du Dich einmal bitte mit den Versandvorschriften der einzelnen Versanddienstleister beschäftigen würdest,

Das habe ich. Weder DHL noch Hermes schließt dies grundsätzlich aus. Allerdings ist es ggfs. von der Kulanz des Shopbetreibers abhängig, ob er das annimmt. Nur ist auch das für den Verkäufer völlig egal. Wenn der Kunde das so hinterlegt, ist das sein Bier.

Hat der Käufe per Paypal gezahlt?

Bei Privatverkauf? ich hoffe, so unklug war der OP nicht, das anzubieten. PayPal ist nur für gewerblichen Handel nützlich, für alles andere ist es Murks (und ignoriert deutsches Recht, das mal ganz nebenbei).

0
  1. Entscheidend ist, wer für die inkorrekte Adresse verantwortlich ist. Wenn die Adresse des Käufers diejenige ist, die der Käufer in seinem eigenen (!) Profil so hinterlegt hat, dann ist das zunächst mal sein eigenes Problem und nicht das des Versendes.

  2. Sofern Du Privatverkäufer und nicht gewerblicher Betreiber eines Ebayshops bist, trägt der Empfänger das Risiko des Untergangs auf dem Transportweg.

  3. Wenn Käufer und Verkäufer unversicherten Versand vereinbart haben, haftet in keinem Fall der Transporteur.

-> Ich würde hier bei Ebay einen Fall öffnen, ehe es der Käufer tut. NB.: Das Ganze kann auch ein betrügerischer Trick sein, um Ware und Geld zu erpressen. Das kommt in letzter Zeit sehr häufig vor. Deswegen versende ich z.B. gar nicht mehr unversichert.

Was kann ich jetzt machen

Einen Fall öffnen, und dann das Ganze aussitzen.

die Frau ist stur und will mir die Schuld auf drücken

Dann sei genauso stur und berufe Dich auf die Rechtslage. § 447 BGB.

Habe ihr aber schon vor Wochen mehr mals gesagt, das sie dafür zu sorgen hat, das die Adressen bei ebay aktuell sind.

Völlig richtig. Das nämlich ist die Bringschuld des Käufers.

Xanthi 28.06.2013, 15:06

Ok, dann ist alles klar. Danke für die tolle Antwort, die sicher auch anderen weiter hilft.

1
haikoko 28.06.2013, 15:15
@Xanthi

Stimmt aber nicht so ganz, wenn der Versand durch den Verkäufer per Post / DHL an einen Hermes-Paketshop erfolgt!

Da hätte der Verkäufer im Vorfeld den Versand klären müssen.

1
FordPrefect 28.06.2013, 15:22
@haikoko

Das kann dem Versender völlig egal sein, wenn das die einzige hinterlegte Adresse ist. Man kann übrigens sehr wohl auch Pakete an einen Hermes Shop senden. Ist der tatsächlich nicht mehr existent, geht die Sendung als unzustellbar zurück. Nachdem die Sendung aber nicht zurückgegangen ist, gibt es genau 3 mögliche Varianten:

  1. Die angegebene Adresse existiert nicht und die Sendung ist auf dem Postweg verloren gegangen beim Rücktransport (sehr wahrscheinlich...); oder

  2. Das Paket ist angekommen und liegt dort, oder

  3. Das Paket ist angekommen und abgeholt, und der Käufer lügt.

In keinem der 3 Fälle kann für den Privatverkäufer eine Rückabwicklungspflicht konstruiert werden. -> Aussitzen

1
TaePreed 28.06.2013, 15:28
@FordPrefect

Danke für deine ausführliche Erklärung. Die Adresse soll es laut des Käufers nicht mehr geben, also der Shop soll nicht mehr existent sein. Also wäre es dann da das das kleine Paket verschlammt wurde? Bisher ist das noch nie passiert, hab schon öfter was zurück bekommen und auch jedes mal Ärger mit dem Käufer deswegen gehabt. Zwar nicht Anwalt-technisch aber immer war ein riesen Aufstand. Und die Sachen kamen auch immer zurück.

Den Käufer habe ich jetzt auch bei ebay gemeldet noch ehe er einen Fall aufgemacht hat.

0

Wegen 20 Euro lohnt sich ein Anwalt auf keinen Fall! Der kostet mehr als 20 Euro, wenn er sich das Thema nur anhört. Deshalb wäre es für beide gut, wenn ihr Euch einigen könntet.

Mag sein, dass dir rechtlich nichts passieren kann wegen 20 Euro. Aber deinen Ruf bei ebay kann die Käuferin erheblich ruinieren. Deshalb würde ich unbedingt ebay einschalten (unter "Probleme klären").

TaePreed 28.06.2013, 14:52

Das macht sie schon selber, zumindest schrieb sie das. Mir ist mein Ruf bei ebay egal, eine Negativbewertung hin oder her bei mehreren positiven Verkäufen pro Monat. Ich muss nur sehen das ich jeden Monat 160€ bekomme damit ich meine Versicherung bezahlen kann.

0
railan 28.06.2013, 14:53

Was soll er denn ebay (er)klären, als Verkäufer, der sein Geld bekommen hat?

0

Frage doch einmal, warum der Käufer nicht seine aktuelle Adresse bei ebay angegeben hat. Woher sollst du wissen, dass es eine alte Adresse ist - Hermes hin oder her! Die Büchersendung hätte auch schon zurück sein müssen. Hast du deine Adresse angeben? Schalte aber wirklich lieber ebay mit ein; der Streitwert ist zwar mit 20€ gering, tut aber trotzdem weh! Versuch mal rauszukriegen, ob es diesen Hermesshop wirklich nicht mehr gibt. Vielleicht gammelt es dort vor sich hin.

TaePreed 28.06.2013, 15:31

Der Käufer meinte den gibt es nicht mehr, der gehörte mal denen aber ich hab der vor 2 Wochen schon gesagt weil sie ja in der Nähe wohnt könnte sie dort mal gucken, hat sie aber wohl nie gemacht.

0
epag77 28.06.2013, 15:39
@TaePreed

Dann bleibt ja immer noch die Frage offen, warum der Käufer nicht seine aktuelle Adresse angibt.

0
TaePreed 28.06.2013, 15:53
@epag77

Das hat er schon, denn in "Einzelheiten zum Einkauf aufrufen" kam dann die aktuelle Adresse. Ich habe aber bis dato immer die Adresse gespeichert die ich von ebay bekommen hab als ich die zahlungsinfo (Rechnung) gesendet hab. Da wurde mir die alte gegeben und ich wusste davon natürlich nix.

0

Wegen 20€ würde eine solche Anzeige erst gar nicht entgegengenommen werden. Zumal es sich ja, wenn überhaupt, um ein Versehen handelt und nicht um versuchten Betrug.

TaePreed 28.06.2013, 14:47

Das habe ich auch schon gedacht, aber Leute gibts, denke das sie sich aufspielt weil ich ihr nicht nachkomme oder einsehen will das sie sagt und nun droht sie mir, das wenn ich bis Morgen nicht die 20€ zurück gezahlt hab (per paypal) würde sie mich anzeigen.

0
TaePreed 28.06.2013, 14:53
@railan

Nun das hoffe ich. Ich mein, ich hab der geschrieben das ich das gemacht hab was sie sagte und ich sicher nicht mehr antworte und auch nix zahlen kann. Soll sie ruhig ebay einschalten, mal sehen was die dazu sagen.

0
railan 28.06.2013, 14:59
@TaePreed

Wenn unversicherter Versand vereinbart war und die Ware an die bei ebay hinterlegte Anschrift geliefert wurde, steht Aussage gegen Aussage. Eher hat der Käufer versäumt die Anschrift zu berichtigen - evtl. steckt ja auch Methode dahinter.

Und - warum sollte man keine Post an einen Hermesshop schicken können? Ich könnte bestimmt die nette, mir bekannte Dame hier beim Hermesshop bitten eine Postsendung für mich anzunehmen.

0
Xanthi 28.06.2013, 15:01
@TaePreed

Naja, 20 Euro sind objektiv gesehen zu wenig Geld für so einen Wirbel und einen Anwalt.

Für manche Leute können 20 Euro aber sehr viel sein. Zum Beispiel für dich. Insofern solltest du der Käuferin zumindest auch zugestehen, dass 20 Euro für sie wichtig sind. Das ist normaler Respekt. Wenn du dich mit ihr doch noch einigen willst, wird es nur über Respekt gehen. Dass du sagst: "OK, ich verstehe, dass ist für Sie ärgerlich, für mich aber auch. Es ist blöd gelaufen, ich kann nichts dafür." Und dann vielleicht ein Angebot in der Mitte machen: 10 Euro, dann ist der Schaden geteilt. Wäre eine Möglichkeit. Dass du sie nicht ernst nimmst und sagst, sie spielt sich nur auf, macht es nicht besser. Sie hat 20 Euro verloren.

Wenn du nicht mehr mit ihr verhandeln willst: Hat sie über paypal bezahlt? Dann kriegt sie das Geld vielleicht über den paypal-Käuferschutz zurück:

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/buyer-protection

1
FordPrefect 28.06.2013, 15:02
@railan

evtl. steckt ja auch Methode dahinter.

Sogar ganz sicher, in meinen Augen. Das häuft sich nämlich in den letzten Monaten bei Ebay, und ganz besonders in der Grauzone der Kleinanzeigen.

Und - warum sollte man keine Post an einen Hermesshop schicken können?

Auch das ist durchaus möglich.

0

Es geht soweit ich das abschätzen kann um die Frage des Warenübergangs. Laut ebay haftet der Verkäufer grundsätzlich, bis der Käufer den Artikel erhalten hat. Das bedeutet meiner Auffassung nach, dass der Verlust unabhängig von der falschen Adresse dein Risiko ist.

Ich schlage vor, dass du noch einmal Druck bei der Post ausübst. Pakete verschwinden selten. Ansonsten ist es deine Aufgabe, das Geld an deinen Kunden zurückzuüberweisen.

Unabhängig davon ist der Käufer bei ebay dafür verantwortlich, dass eine korrekte Adresse hinterlegt ist. Zusätzliche Kosten für erneuten Versand kannst du auf jeden Fall geltend machen, wenn das Paket bei dir wieder ankommen sollte.

Im Zweifel bitte ebay kontaktieren. Da gibt es Schlichtungsstellen für solche Fälle.

TaePreed 28.06.2013, 14:50

Wie ich sehe haben Privatverkäufer scheinbar keine Rechte mehr. Ich kann bei der Post nix machen weil das nicht versichert versendet wurde. Die haben das ja schon vor 2 Wochen aufgenommen und es ist nix passiert. Ich kann der aber auch kein Geld wieder geben weil ich einfach keins hab.

0
Xanthi 28.06.2013, 14:52

Das ist interessant, denn es öffnet Betrügereien Tür und Tor.

Dann kann der Käufer ja immer sagen, es ist nicht angekommen und sich das Geld zurück erstatten lassen. Versicherter Versand ist bei Niedrigpreis-Artikeln ja auch keine Option, da kommt der Versand teurer als der Artikel.

0
railan 28.06.2013, 14:55
@Xanthi

Ich biete immer unversicherten und versicherten Versand an, dann kann der Käufer das Risiko abwägen, selbst entscheiden und ich bin aus dem Schneider.

0
TaePreed 28.06.2013, 14:56
@Xanthi

Ja das stimmt. Der Artikel hat ja schon mit Versand 20€ nur gekostet und dabei war er sogar mehr wert aber er ist halt nur für 17€ ca weggegangen. Ich hatte sogar vorher angeboten ob der Artikel versichert versendet werden soll, aber da die nicht gewünscht war, kann ich ja auch nix dafür.

0
TaePreed 28.06.2013, 14:57
@railan

Ds habe ich auch gemacht, stand in der Artikelbeschreibung so drin, aber der Verkäufer hat das abgelehnt. Ich habe das dem VK auch gesagt aber die interessiert das nicht.

0
railan 28.06.2013, 15:03
@TaePreed

Na, dann ist doch alles klar. Als Privatverkäufer trägst du nicht das Verlustrisiko.

0
FordPrefect 28.06.2013, 15:01

Laut ebay haftet der Verkäufer grundsätzlich, bis der Käufer den Artikel erhalten hat.

Nein. Das meint zwar - in sturer Ignoranz deutschen Rechts - PayPal auch, nur ist das bei Privatverkauf schlichtweg falsch. Hier greift § 447 BGB; beim privaten Verkauf erfolgt der Gefahrenübergang mit Ausreichung der Ware an den Transporteur, und eben nicht mit Aushändigung an den Endkunden!

1
haikoko 28.06.2013, 15:24
@FordPrefect

Aber doch bitte nicht, wenn ich per Post/DHL an einen Hermes-Paketshop versende. Da hätte ich als Verkäufer im Vorfeld die Anschrift mit dem Käufer klären müssen.

0
FordPrefect 28.06.2013, 15:30
@haikoko

Aber doch bitte nicht, wenn ich per Post/DHL an einen Hermes-Paketshop versende.

Irrtum.

Da hätte ich als Verkäufer im Vorfeld die Anschrift mit dem Käufer klären müssen.

Nein. Eigenverantwortung des Käufers.

0

Heb Dir den Emailverkehr auf und gehe damit zu einem Anwalt. So wie Du die Sache beschreibst, ist der Tatbestand der arglistigen Täuschung und der Beleidigung gegeben.

Melde das Problem über das Online-Tool "Probleme klären" dann gehts über Ebay. Ebay entscheidet dann, wenn ich nicht irre.

wenn du im recht bist, kann er nicht gewinnen

TaePreed 28.06.2013, 14:46

Ich weiß ja nicht ob ich im Recht bin, ich kenne mich mit sowas nicht aus, darum frage ich ja hier.

0

Was möchtest Du wissen?