Läuft bei Überlichtgeschwindigkeit die Zeit rückwärts?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Diese "rückwärtslaufende Zeit" ist eine Erfindung von unordentlich denkenden SF Autoren.

In der speziellen Relativitätstheorie gibt es einen Korrekturausdruck

1 / wurzel(1-v^2 / c^2)

der u.a. für die Zeitdilatation, die Längenkontraktion und die Massenzunahme verwendet wird.

Wäre die Geschwindigkeit eines Körpers größer als c, dann wird die Wurzel - mathematisch gesprochen - imaginär.

D.h. die Masse wird imaginär, die Länge, und die Zeit - was immer man sich darunter vorstellen mag.

In so einer verrückten Situation wird uns aber eher der Himmel auf den Kopf fallen als dass die Zeit "rückwärts" läuft - warum sollte sie???

Mathematisch gesehen wäre das so, ja. Jedoch passiert dies (nach gegenwärtigem Stand) nicht in der Realität, weshalb die "Überlichtgeschwindigkeit" von Teilchen nur Theorie ist ("Tachyonen" sind hypothetische Teilchen, die natürlich mathematisch beschrieben werden können, es sind aber keine beobachteten Teilchen).

Überlichtgeschwindigkeit würde die Kausalität umkehren.
Man beachte den Konjunktiv.

ich finde ,daß das funktionieren könnte.....vielleicht findet ja jemand heraus ,daß einstein doch nicht recht hatte mit seiner theorie..........vor 500 jahren hat man auch noch geglaubt die welt sei ne scheibe :-)

5

EINSTEIN IST EIN GENIE, ER HAT IMMER RECHT!!!

0
5

EINSTEIN IST EIN GENIE, ER HAT IMMER RECHT!!!

0
5
@tamma777

Nicht immer, hat er nicht mal die kosmologische konstante als irrtum bezeichnet obwohl sie möglicherweise doch richtig war bzw. ist?

0
52
@tamma777

Einstein hatte durchaus nicht immer Recht - siehe seine Überlegungen zur Quantenphsyik: "Gott würfelt nicht!"

0

Überlichtgeschwindigkeit doch möglich?

Angenommen man hat einen Fahrradreifen... diesen Reifen dreht man so schnell dass sich die Mitte des Reifens mit annähernd Lichtgeschwindigkeit um die eigene Achse dreht.

Dies wäre ja theorethisch möglich da wir die Lichtgeschwindigkeit an dieser Stelle weder erreichen noch überschreiten.

Geht man jetzt aber zum Rand des Reifens müsste der sich ja schneller drehen als das innere (Bahngeschwindigkeit nimmt zu je größer der Radius)

Das Äußere des Reifens würde sich jetz also nun mit Lichtgeschwindigkeit oder sogar mit Überlichtgeschwindigkeit bewegen. (ja ich weiß Geschwindigkeit ist nur wenn der Kraftvektor auch in die auch in die selbe richtung wie die Bewegung zeigt oder sowas in der Art aber deshalb spricht man ja auch von Bahngeschwindigkeit)

freue mich auf eure ideen

...zur Frage

Zeitdilatation von Licht -> Licht bewegt sich nicht?

Hallo zusammen,

als physikalischer Laie zerbreche ich mir an einer Frage zuletzt den Kopf, da meine Schlussfolgerung einfach nur falsch sein muss. Leider habe ich dazu sonst nichts im Netz gefunden aber vielleicht kann hier ja jemand meinen Fehler in der Schlussfolgerung finden.

  1. Licht bewegt sich mit Lichtgeschwindigkeit
  2. Für bewegte Objekte vergeht deren Zeit langsamer
  3. Für bewegte Objekte die sich mit Lichtgeschwindigkeit bewegen bleibt die Zeit stehen
  4. Da Licht sich mit Lichtgeschwindigkeit bewegt vergeht für Licht keine Zeit
  5. Weil für Licht keine Zeit vergeht kann es sich auch nicht bewegen, da Geschwindigkeit Strecke/Zeit. Da keine Zeit vergeht und in dem Fall immer Null wäre bewegt es sich nicht?

Wo ist hier mein Denkfehler? :)

Gruß,

Christoph

...zur Frage

Meine Theorie zu Zeitschleife, wenn v<c zu v>c wird?

Hallo, mein Name ist Thomas, bin 14 Jahre alt und will einmal Astrophysiker werden.

Ich habe eine Theorie, die meines Erachtens sehr plausibel klingt und darum euch Fragen will, ob an ihr etwas dran sein könnte. Ich bitte um keine Kritik für Rechtschreibfehler, denn ich bin Legastheniker und ich bitte sie meine Theorie nicht auf ihre praktischen sondern theoretischen Fehler hinzuweisen.

Ich bin davon überzeugt, dass, wenn man sich mit Unterlichtgeschwindigkeit bewegt und dann mit Überlichtgeschwindigkeit, dass man dadurch in einer Zeitschleife gefangen ist, ohne etwas davon zu merken.

Also stellen Sie sich vor, Sie wären in einem Raumschiff, das 99,99% der Lichtgeschwindigkeit fliegt. Danach fliege es mit Überlichtgeschwindigkeit. 

Wenn man sich aber mit Überlichtgeschwindigkeit bewegt, reist man ja in der Zeit rückwärts, also in die Vergangenheit, sodass man an den letzten Zeitpunkt zurückkehrt, zu dem man sich noch nicht mit Überlichtgeschwindigkeit bewegt hat.

Da man bei diesem Zeitpunkt (Planckzeit, ca. 10^{-43}s) noch nicht wusste, dass man mit Überlichtgeschwindigkeit wieder zu diesem Punkt zurückreisen würde, da sich die Informationen zurückbilden, wenn man sich mit v>c bewegt, fliegt man wieder mit Überlichtgeschwindigkeit in die Vergangenheit, und das wiederholt sich immer und immer wieder, man muss also in einer Zeitschleife feststecken.

Also kann man nicht von einem Tardyon zu einem Tachyon werden ohne in einer Zeitschleife festzustecken und umgekehrt. 

Meine zweite Theorie lautet, dass, wenn unser unser Universum in keiner Singularität endet, es keine Tachyonen geben kann; da Tachyonen in der Zeit rückwärts fliegen, ist ihr Anfang an unserem Ende, und da sie sich schon mit Überlichtgeschwindigkeit bewegen muss, bevor es überhaupt Raum gibt, muss das Universum auch in einer Singularität enden, da es in ihr keine Zeit gibt.

Ich hoffe, ich habe meine zwei Theorie nicht zu umständlich beschrieben und hoffe auf Antworten. Bitte keine Antworten wie:

„MIMIMI Man kann sich  nicht  mit  Überlichtgeschwindigkeit bewegen.“ 

Also danke im Voraus. 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?