Kurzfristige Beziehungen sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

So wie Du die Frage formulierst, musst Du sie für dich selbst beantworten.

Ein paar kleine Anregungen:

Es gibt Menschen, die ein Stück des Weges mit Dir gemeinsam gehen und es gibt solche die den Weg mit Dir bis zum Ende gehen.

Auch wenn etwas nicht für die Ewigkeit ist, hat es dennoch seinen Wert. Nimm einen Blumenstrauß. Er hält vielleicht nur eine Woche, zwei wenn Du Glück hast. Du freust Dich, wenn Du ihn siehst und auch wenn Du über das verwelken traurig bist, erinnerst Du dich später gern an die Freude zurück, die er Dir gebracht hat.

Alles ist endlich. Ob ein geliebter Mensch nach 5 Jahren überraschend stirbt (unfreiwilliges Ende), als Polarforscher in die Antarktis eine Karrierechanche erhält (Ende durch äussere Umstände) oder dich nicht mehr liebt (freiwilliges Ende). An der gemeinsamen Zeit und den gemeinsamen Erlebnissen ändert es nichts. Aber es kommt auf die Brille an, durch die man es im Nachhinein sieht (Achtung, Klischees): - Gestorben: "Wir waren an jedem Tag so unfassbar glücklich" - Polarforscher: "Naja, hat sowieso nicht so richtig gepasst" - Erkaltete Liebe: "Es war alles Lüge, jeder Tag war Verschwendung"

Durch die gleichen Brillen kann man es auch am Anfang einer Beziehung sehen, wenn man weiß, daß sie endet. Man kann die gemeinsame Zeit, die einem gegeben ist voller Glück genießen oder als vollkommen sinnlos ansehen, weil es sowieso irgendwann zuende geht.

Wenn du weißt welche Brille deine ist, weißt Du auch, ob kurzfristige Beziehungen sinnvoll sind.

Du kannst ja mir jemandem zusammen sein, auch wenn du jetzt weisst, dass der jenige nciht der jenige ist, den du suchst, der für deinLeben bestimmt ist. Man st ja auch mit jemandem zusammen, um Erfahrungen zu sammeln. Jede Beziehung ist ganz anders. Jeder macht sie anders und jeder lebt in einer Beziehung ganz verschieden. Nur wenn du jetzt merkst, dass der jenige überhaupt nichts für dich ist, dann ist es sinnvoll, die Beziehung zu beenden. Es gibt auch manche, die wollen einfach nicht heiraten. Nur den Partner, den sie jetzt haben, haben sie gern, lieben den anderen. Nur manche wollen nicht heiraten, wollen sich nicht zu sehr binden. Und immer wieder drauf einlassen sollte man sich nie. Man sollte immer nur einmal einen Partner haben. Wenn die Beziehung mit dem anderen gescheitert ist, sollte man es nicht wieder versuchen, es ist ja nicht umsonst dein Ex oder deine Ex.

Beziehungen entwickeln sich.

Im Vorfeld weiß man nicht, ob man beieinander bleibt, oder ob man sich in zwei Wochen wieder neu verlieben wird.

Wenn einem schon sofort klar ist, daß DAS nicht DER Partner ist, dann verschwendet man seine Zeit.

Liebe Tinnef ich würde das nicht machen da es sehr unnötig ist,finde lieber jemanden der den rest des lebens mit dir verbringen will und baue dir eine sinnvolle Zukunft mit ihm auf.

selbst mit 30 kann man sagen, das ist nicht der Partner fürs Leben. Da spielen die Hormone und der Zusammenhalt sowohl auch das gemeinsame Ziel eine große Rolle.

Ich bin 21 und bin seit 4 Jahren mit meiner verlobten zusammen.

Bin 15 und hatte erst eine Freundin die vor nem halben Jahr schluss grmacht hat aber ich sie trozdem liebe, quatsch. ich kenn welche die sind 28 und sind seit locker 9-10 jahren zusammen

Hi, Das muss nicht sein. Meine Cousine ha ihren ersten Freund geheiratet;) und die ist jetztschon über 30

Was möchtest Du wissen?