Kultivierte Wörter für alltäglichen Sprachgebrauch

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Den großen Wortschatz wirst du nicht erlangen, indem du dir ein größeres Vokabular aneignest, weil das keinen Einfluss auf deinen aktiven Wortschatz und deinen Sprachgebrauch hat; und wenn, dann meist einen ziemlich peinlichen, weil man Wörter, die man nach gelernten Bedeutungen verwendet, sogar dann künstlich klingen, wenn man sie richtig verwendet ... und zwar: weil man sie dann nicht natürlich verwendet.

Die einzige Möglichkeit, deinen Wortschatz zu erweitern, ist der aktive Gebrauch der Sprache in der Umgebung intelligenter, gebildeter und vor allem poetischer Menschen. Eventuell ist das sogar der bessere Weg: Wie stehts, wenn du dir weniger Gedanken um deinen Wortschatz - also die Menge der von dir verwendeten Wörter - machst, als vielmehr Gedanken darum, WIE du sie verwendest. Meistens reicht es schon, wenn man Wörter auf eine kreative und unerwartete Weise verwendet. Der metaphorische Gebrauch von Wörtern ist eine echte Bereicherung für Sprache und gibt gleichzeitig zu erkennen, dass derjenige, der sie verwendet, sich echte Gedanken um die Bedeutung von Wörtern und um deren angemessene Verwendung macht.

Versuche mal, im Smalltalk das Wetter nicht als schlecht zu beschreiben, sondern eher als launisch, aggressiv, weiblich, unkooperativ oder in einer ähnlichen Weise. Dir werden die Menschen gleich ganz anderes zuhören :o)

Das klingt gut, das probier ich mal, danke :)

0

positionieren, differenzieren, divergieren, analog, aufgrund von, in Relation zu, Interdependanz, reflektieren, evaluieren, interpretieren, Spekulation, kommentieren, Alternative, suspekt, sukzessiv, konsequent, konditional, folgerichtig, verbal, artikulieren, monoton, unisono, Edukation, Parameter, Variable, kognitiv ....

Cave (Vorsicht): Das Ganze macht nur Sinn, wenn du dir der Bedeutung der Wörter GANZ sicher bist und sie korrekt anwendest; ansonsten läufst du Gefahr, dich damit lächerlich zu machen.

Viel Erfolg beim Lernen wünscht dir gisi -

ach ja - mir fällt noch was ein:

Populanten von Domizilen mit fragiler Außenstruktur sollten sich von der Transformierung von gegen Deformierung resistenter Materie zu Wurfprojektilen distanzieren. (Sinngemäß: Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen)

oder:

Die Expansion subterraler Hackfrüchte steht in reziproker Relation zu dem rationalen Intellekt eines Agrarökonoms. (Sinngemäß: Der dümmste Bauer erntet die dicksten Kartoffeln)

Hallo Matze,

Dein Vorhaben ist grundsätzlich gut, pass aber auf, dass Du nicht nur Sachen sagst, um Deine schönen kultivierten Wörter anzuwenden. Das durchschauen etwas Ältere nämlich leicht und finden es eher lächerlich. Mir sagte beispielsweise mal einer, der knapp halb so alt war wie ich: "Ich wusste gar nicht, dass Du Dich so adäquat ausdrücken kannst." Es war eindeutig, dass er das Wort "adäquat" neu gelernt hatte und ungbedingt anwenden wollte. Also: weniger ist mehr. Einfach keine Fäkalausdrücke und sonst grammatikalisch richtiges Deusch sind vollkommen ausreichend.

Gruss

Claudia

Was möchtest Du wissen?