Kuchen backen ohne ober u unterhitze und heißluft?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jeder normale Backofen, der nur einen Temperatur-Einstellknopf besitzt, hat dann Ober- und Unterhitze, quasi im durchschnittlich benötigten Verhältnis dauerhaft zusammen eingeschaltet, und im Normalfall braucht man es nicht anders. Wenn also im Rezept steht : 180° Ober-und Unterhitze ist genau dies gemeint.

Braucht das Backgut mehr Hitze von Oben, schiebt man den Rost in höhere Trägerschienen, braucht man mehr Hitze von unten, dann setzt man sein Bratgut, oder eben den Kuchen tiefer.

Hat der Backofen hingegen einzeln schaltbare Ober- oder Unterhitze, kann man so noch Fehler ausgleichen. Wenn der Braten oder der Kuchen oben schon recht dunkel ist, aber unten noch nicht richtig durch ist, kann man solche Öfen auf nur Unterhitze schalten, umgekehrt, ist der Braten schon durch, oder der Kuchen, aber hat noch nicht hinreichend Farbe, kann man eine Zeit lang nur mit Oberhitze nachbräunen.

Aber bei Betrieb über den Temperaturregler hat du eben immer Ober- und Unterhitze zusammen, egal ob das extra genannt ist, oder nicht..

Also bei Gas meistens  so 6-7 - ungefähr 180˚ C, oft eine Stunde lang - ist das bei unserem 30 Jahre alten Gasofen - Am besten machst Du die Hölzchenprobe in der letzten Viertelstunde alle 5 min, dann weißt Du Bescheid.

Wenn dein Backofen weder Heißluft/Umluft noch Ober-und Unterhitze hat, ist es kein Backofen.

Hallo!

Welche Einstellungen hast du denn überhaupt?

Was möchtest Du wissen?