Kriechstrom zwischen Spüle und Wasserhahn, Wasserhahn ist in Wand montiert

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Die Spannung kannst Du schon messen, aber das Ergebnis hat keinen Wert. Je nach Innenwiderstand deines Voltmeters und dem Widerstand zur Quelle kannst du alle möglichen Werte messen. Viel schlimmer ist, dass da überhaupt eine Spannung ist. Ist deine Spüle mit Herd richtig angeschlossen? Interessant wäre es zu wissen, ob da eine Spannung zwischen Neutral und Schutzleiter auftritt. Oder ob die Quelle der Spannung die nicht richtig geerdete Wasserleitung ist. Diese Aktionen solltest Du aber lieber einem Elektriker überlassen. Ich stimme Doctores mit dem Kurzkommentar voll zu.

Interessant das es so etwas noch in einem normalen Haushalt gibt. Der Strom sucht sich grundsätzlich immer den geringsten Widerstand und versucht gegen die Erde zu laufen. Irgend ein Verbraucher muss einen zu hohen Ableitstrom haben und dieser wird dann nicht über seinen Null-Leiter zurück geführt oder auch schlimmer über seinen Schutzleiter. Das ist dann der Weg zwischen der Spüle und dem Wasserhahn wenn Du als Leiter fungierst. Seit 01.01.2010 ist nach VDE vorgeschrieben dass alle laienhaft bedienbaren Steckdosen einen Fi-Schutz vorgeschaltet haben müssen. Das funktioniert aber auch nur wenn alle metallischen Leiter zB. Kupferrohre (Wasserhahn) geerdet sind. Also wichtig ist umgehend alle Verbraucher in diesem Bereich aus den Steckdosen ziehen. Dann die Spannung mit einem Messgerät messen. Einzeln jeden Verbraucher wieder einstecken in die Steckdose und sofort wieder messen. Dabei kristallisier heraus welcher Verbraucher eine Fehlfunktion hat. Wenn kein Fehler gefunden wurde sollte man die Sicherungen für den Herd entriegeln, so das kein Strom mehr fließen kann. Oft liegt es auch am Herd, da er mit 400 Volt betrieben wir. Zur weiteren Absicherung kann man einen Kupferdraht zwischen Wasserhahn und Spüle klemmen um das der Strom da den direkten Weg findet. Das ist aber nur ein Provisorium bis der Fachmann kommt um die Sache zu überprüfen. Es ist unerlässlich die Anlage durch zu prüfen mit einem speziellen Messgerät (Isometer). Alles andere ist nur Spielerei und kann zu ernsten Verletzungen führen.

Du kannst durchaus versuchen, die Spannung zu messen.

Aber vorher solltest du unbedingt einen Elektriker kommen lassen. Mit Kriechströmen spasst man nicht! Besonders wenn Wasser im Spiel ist, kann das lebensgefährlich sein. Die Tatsache, dass dieser Kriechstrom an diesen Metallteilen überhaupt auftritt, deutet stark darauf hin, dass bei der Installation der Anlage ziemlicher Pfusch passiert ist.

Beispielsweise müssen alle wasserführenden Teile und Gehäuse geerdet sein.

Da ist sicher was falsch gelaufen. Was nahe liegt ist, dass der Kühlschrank oder die Kochplatte eine kleine Macke hat. Das dürftest du auch messen können. Aber das du das fühlen kannst, bedeutet auch, dass die Schutzmaßnahme an der oder den Steckdosen nicht in Ordnung ist. Eventuell sogar in der Unterverteilung für die Wohnung. Außerdem fehlt sicher ein FJ - Schalter in der Verteilung, denn der würde bei einen Fehlerstrom sofort auslösen. Meist schon bei 2V Berührungsspannung u. löst in 0,2 sek. aus. Wenn ein vorschriftsmäßiger mit einen Auslösestrom von 0,03A eingebaut ist. Denn ein Fi - Schalter ist ein Mäusezähler, wie ich immer sage,er zählt die Mäuse die raus gehen und die zurückkommen, wenn zu viele Mäuse(Fehlerstrom) weglaufen meldet er sich. Wirst wohl doch einen Fachmann brauchen. Ich nehme an das du eine Mietwohnung hast, dann ist der Vermieter verantwortlich. Der müsste alle vier Jahre die Elektroanlage überprüfen lassen. Frag mal nach dem Protokoll. Überprüf aber vorher ob eure Bastelaktion in Ordnung ist. Mit Messgerät Durchgang zwischen Schukostecker/n und Metallgehäusen der Spüle prüfen. Widerstandsmessung auf dem Messgerät, sollte gegen Null sein.

Erst kannst Du mal mit dem Voltmeter messen, ist da eine Anzeige da, ev. 230 Volt, dann nimm eine Prüflampe, eine Fassung mit einer Glühbirne drin und zwei isolierte Drähte dran, die Enden blank gemacht und dann halte ein Ende an die Spüle und das andere an den Zulauf, wenn dann die Glühlampe leuchtet, dann ist Gefahr im Verzuge und das muß unbedingt ein Fachkundiger herausfinden und beseitigen. Ω3

Die Spannung zu messen bringt gar nichts. Den Strom muß man messen zum zu bewerten ob das Lebensgefährlich ist oder nicht. Unter 0,5mA gilt als uneingeschränkt unbedenklich.

Aber auch das garantiert nicht dass es irgendwann schlimmer wird!

Irgendwas ist da wohl nicht geerdet, das muß SOFORT untersucht und behoben werden!

Oh oh - Du solltest das einen Elektriker machen lassen, die Ursachen können vielfältig sein. Setze besser nicht Dein Leben aufs Spiel sondern geh auf "Nummer sicher".

Unbedingt einen Elektriker mit der Sache beauftragen, alle Wasser- und Heizungsrohre erden lassen!

Hallo, bei Dir stimmt wahrscheinlich etwas mit dem Potenzialausgleich nicht.

Suche Dir einen Elektriker deines Vertrauens und lasse die Sache beheben. Besser heute als morgen. Es kann lebensgefährlich sein, daher lasse den Fachmann suchen.....

Ich hatte es selber auch schon zwei mal. Ich habe ein Gerät angefasst und ein anderes Teil und es kribbelte. Es war jedes Mal ein Funkentstörtes Gerät mit Schutzleiteranschluß.

Die Ursache war fast identisch:

  • Der Schutzleiteranschluß war in der Steckdose abgebrochen und der zweite Anschluß war verbogen

  • Es war ein Drahtbruch beim PE

0

Fehlerströme sind immer etwas für den Fachmann - oder für das Bestattungsunternehmen.

Also nicht abwarten, sondern Handeln - eine Elektrofachfirma muss da ran !

Ist der Wasserhahn nicht geerdet ?

Was möchtest Du wissen?