Krank geschrieben, darf man während dieser Zeit wegfahren?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Man darf dann wegfahren, wenn diese Reise die Genesung nicht gefährdet. 

Bei dem krebskranken Kollegen ist das ja der Fall, so lange er es nicht übertreibt. (Also nicht mit der Transsib nach Wladiwostok fährt, sondern vielleicht lieber nur ein paar Tage ans Meer.) Die Frage an die Geschäftsleitung wäre zwar nicht unbedingt nötig gewesen, trägt aber wohl zu einem guten Verhältnis zu den Vorgesetzten bei und kann daher nicht schaden. 

Wenn aber jemand plötzlich akut erkrankt - wie vielleicht der andere Kollege mit dem günstigen Flug - dann sieht das möglicherweise anders aus, denn gerade bei einer akuten Krankheit ist es sinnvoll, einmal ein paar Tage zu Hause zu bleiben. 

Viel machen kannst du aber nicht, denn beweise ihm mal, dass die Reise die Genesung gefährdet. Wenn er nicht ganz auf den Kopf gefallen ist, wird er sich schon entsprechende Symptome ausdenken. 

Wenn man krank geschrieben ist, dann ist es nicht verboten trotzdem einkaufen zu fahren oder andere Sachen zu machen. Man sollte aber natürlich dem Rat des Arztes folgen und keine Aktivitäten machen, die deiner Genesung schädlich sein könnten.

Wenn aber sich herausstellt, dass man garnicht krank ist und wirklich nur früher losfliegen wollte, weil man keinen Urlaub bekommen hat, kann es Ärger geben. Ich würde es geheim halten.

Wer krank geschrieben ist, muss natürlich nicht zuhause bleiben. Er kann tun und lassen was er will, sofern es für die Gesundheit förderlich ist.

Solange der Krankgeschriebene nicht von einem Arzt bettlägerig krank geschrieben ist, kann er sich bewegen, wie immer er möchte, sofern es seiner Genesung nicht schadet. Er muss weder seinen AG noch sonst jemanden darüber informieren.

Solange der Patient nicht bettlägerig krank geschrieben ist und die geplante Urlaubsfahrt sogar der Genesung oder Verbesserung des gesundheitichen Befindens zugute kommt gibt es dagegen nichts zu sagen.

Sobald eine AU von einem Arzt unterschrieben eingeht kannst Du gar nichts machen. Du kannst deine Zweifel über die Arbeitsunfähigkeit der Personalabteilung mitteilen und auf den abgelehnten Urlaub verweisen. Aber selbst dann wird man sich schwer tun dagegen vorzugehen. Erlebe ich tagtäglich in unserem Unternehmen. Hier wird sogar krank gefeiert (ich wähle bewußt diesen Ausduck) mit Ansagen. Sobald dann eine AU eintrifft gibt es kaum eine Handhabe.

Nur wenn er dann nachweislich seinen Flug in dieser Zeit angetreten hat,

das wäre ein Grund zur Kündigung..

Was möchtest Du wissen?