Ja, dann mach das doch, wenn du die Möglichkeit hast! ... Ich habe auch schon bei den Bädern im Umkreis gekuckt, ob morgen noch was frei ist, weil es für Düsseldorf kein Zeitfenster mehr gibt.

Habe ein Bad irgendwo im Süden von Köln gefunden. Einfache Fahrtzeit dorthin: 90 min! ... Das muss ich mir nochmal überlegen.

...zur Antwort

Du schreibst schon sehr gutes Deutsch!

Was hilft, ist lesen. Einfach irgendwas, was dich interessiert, solange nur die Sprache korrekt ist. Vielleicht die Nachrichten von NTV oder ARD? Oder einfach Bücher?

Und auch fernsehen bzw. YouTube schauen. Schau mal "Die Sendung mit der Maus" auf YouTube. Ist zwar eigentlich für Kinder, aber sehr, sehr gut gemacht. Ich kucke das selber auch noch manchmal. Da werden einfach bestimmte Themen erklärt, z.B. habe ich mir angesehen, wie eine Spülmaschine funktioniert.

...zur Antwort

Hast du dir einmal überlegt, an einer medizinischen Studie teilzunehmen? Auch damit hilfst du Menschen, und da gibt es ungleich mehr Geld. Das kann bis zu mehreren tausend Euro gehen, dann ist das aber mit einigen Tagen stationärem Aufenthalt.

Die Entwicklung von Medikamenten funktioniert so:

Phase 0 (Präklinik): Tierversuche
Phase 1: Das Medikament wird gesunden menschlichen Probanden verabreicht. Eine solche Studie meine ich, diese werden bezahlt.
Phase 2: Jetzt bekommen einige wenige Patienten mit der entsprechenden Krankzeit das Medikament. Jetzt wird nichts mehr bezahlt, es gibt nur noch die Fahrtkosten.
Phase 3: Multizenter-Studie an mehreren hundert Patienten. Wieder ohne Bezahlung, nur gegen Fahrtkosten.

Ich bin selbst Patientin, habe an einer Studie der Phase 2 teilgenommen. (Das Medikament wurde nicht weiterentwickelt, es war wirkungslos.)

Später habe ich an einer Studie der Phase 3 für ein anderes Medikament teilgenommen. Dieses ist jetzt auf dem Markt, es heißt Tecfidera, auch wenn es für mich immer BG-12 bleiben wird.

Schau es dir einfach mal an. (Einfach googeln, es gibt verschiedene Webseiten.) Man muss fairerweise dazusagen, dass die Sache nicht ohne Risiko ist. Das gilt allerdings für das Autofahren ebenso.

...zur Antwort
Kenne meine Größe,muß nur eine einzige online bestellen

Man muss allerdings dazu sagen, dass ich in den letzten Jahren zwar alle meine Schuhe online gekauft habe, es aber dabei genau ZWEI Macharten gab: Ein bestimmtes Modell von ecco und ein bestimmtes Modell von Esprit. Das in meiner Größe bestellt, passt.

Muss mich jetzt aber anderweitig orientieren, da beide Schuhe so nicht mehr produziert werden, und langsam auch der Nachschub an gebrauchten Schuhen versiegt.

...zur Antwort

Der Staat sollte mal das Radfahren sicherer machen! Vor allem im ländlichen Raum - also dort, wo man mit 100 km/h und mehr unterwegs ist - fehlt es an allen Ecken und Enden an Radwegen, obwohl neben der Straße z.B. nur Felder sind.

Klar, eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen ist auch längst überfällig! Mindestens auf 150 km/, vielleicht sogar 130 km/h.

Ansonsten erreichen die Nebenkosten (also Energie und Strom) mittlerweile beängstigende Höhen! In meiner Wohnung in Leipzig sieht es so aus, dass ich fast die Hälfte der Miete gleich wieder als Nebenkosten an die Hausverwaltung zahlen muss.

E-Mobilität dagegen halte ich für reine Augenwischerei. Solange der Strom aus einem Atomkraftwerk kommt, z.B. aus Frankreich oder Tschechien, ist ein Auto mit Verbrennungsmotor ganz sicher die umweltfreundlichere Lösung.

...zur Antwort

Ja, klar. Zum Beispiel die VAE (also Dubai) und die anderen Länder in der Region.

Schnee gibt es aber in Dubai, klar. :-) Und zwar in der Skihalle in der "Mall of the Emirates", klimatisiert auf minus 5 Grad. (Nur die Skihalle. Die Mall selber hat um die 25 Grad.)

Ansonsten hast du mit den Nachteilen des Wüstenlebens zu kämpfen. Das sind Temperaturen, die im Sommer gut und gerne mal auf 45 Grad im Schatten und mehr ansteigen können. Kleiner Hinweis: Wenn du draußen zu Fuß unterwegs bist, bewegst du dich nicht im Schatten, sondern in der Sonne ...

Es regnet auch in Dubai, aber sehr, sehr selten. Wenn das passiert, ist es eine ziemliche Katastrophe. Die Kanalisation ist nicht auf solche Wassermassen ausgelegt, es kommt zu Überschwemmungen und auch Unfällen (Aquaplaning, und die Leute sind so ein Wetter auch nicht gewöhnt.)

...zur Antwort

Geh auf www.bahn.de, suche die Fahrt von Düsseldorf nach Paderborn. Kreuze rechts unten "nur Nahverkehr" an, denn ECs etc. musst du ja ausfiltern.

Such dir eine Verbindung aus. Geht dann auf "Details einblenden", dann auf "Zwischenhalte einblenden". Bis wohin der VRR geht, weiß ich leider auch nicht genau. Du kannst die Hotline anrufen, oder probier einfach ein paar der Zwischenhalte auf der VRR-Website aus, dann siehst du ja, ob die noch im VRR sind oder nicht mehr.

Kauf dir jetzt ein Ticket von der letzten Station im VRR (bis dahin gilt dein Ticket ja) bis nach Paderborn. Du musst nicht unterwegs aussteigen oder so, nur beide Tickets dabei haben.

...zur Antwort

Das kommt doch auf die Stadt an! Und ja, möblierte Wohnungen sind teurer.

Ich wohne in Düsseldorf möbliert in einer Ein-Zimmer-Wohnung für EUR 450,-, das ist sehr günstig für möbliert. Wenn man die Möbel ein bisschen schicker macht, könnte man fast das doppelte verlangen.

In Essen vermiete ich eine kleine (möblierte) Zwei-Zimmer-Wohnung für EUR 800,-. Das ist möbliert, inkl. Heizung, Nebenkosten, Strom, Internet.

In München war ich recht erstaunt, eine möblierte Ein-Zimmer-Wohnung für unter EUR 1.000 angeboten zu finden.

Wenn es günstig sein soll, musst du halt in eine günstige Stadt ziehen :-)
Das ist in den Neuen Bundesländern, aber nicht mehr überall. (Leipzig zieht ganz schön an mit den Preisen.) Oder du könntest nach Mülheim, Wuppertal, Duisburg, Bochum. Auch Essen ist nicht teuer. Miete am besten unmöbliert und möbliere dir das Zimmer selber. Ist viel billiger.

...zur Antwort

Du kannst natürlich eher auschecken. ABER du wirst trotzdem für eine Nacht bezahlen müssen, außer das Hotel bietet Tagespreise an. Das tun nicht nur die klassischen "Stundenhotels", sondern auch Businesshotels, wo Reisende sich z.B. zwischen zwei langen Flügen kurz erholen möchten, auch wenn das am Tag ist.

...zur Antwort

Das Flugzeug muss keine "Pause" machen. Man versucht, diese "Turnaround-Zeit" so niedrig wie möglich zu halten, denn ein Flugzeug, das irgendwo herumsteht, verdient kein Geld.

Soviel ich weiß, sind dafür ca. 30-45 Minuten vorgesehen. In der Zeit muss alles fertig sein! Die Passagiere müssen aussteigen, das Flugzeug muss geputzt werden, der Müll wird ausgeladen, die Toilette wird abgepumpt, das Flugzeug wird neu getankt, das neue Essen kommt an Bord und die neuen Passagiere steigen ein.

Du kannst also davon ausgehen, dass man keine ruhige Kugel schiebt, wenn man ein Flugzeug putzt. :-)

...zur Antwort

Du musst nicht "gut in Mathe" sein. Du rechnest dir das Wechselgeld ja auch nicht aus, sondern du zählst auf.

Beispiel: Jemand muss EUR 7,80 zahlen. Er sagt, EUR 8,50 und gibt dir 10 Euro.

Also muss EUR 8,50 in der Kasse bleiben. Du zählst auf, bis du 10 Euro hast: EUR 8,50 (in der Kasse), zurück EUR 0,50 macht EUR 9,-, weiterhin zurück EUR 1,- macht EUR 10. Also bekommt der Kunde EUR 1,50 zurück.

Weiß nicht, ob das so Sinn macht für dich. ... Mir hat das meine Oma mal beigebracht. Die hatte einen Kaufladen.

...zur Antwort

Momentan bin ich schon so halb im Urlaub. Das bedeutet, ich wohne derzeit bei meinen Eltern und helfe bei der Gartenarbeit.

Einen richtigen Urlaub plane ich für den Herbst, vielleicht im November. Ich würde gern nach Rom fliegen, bisschen Kultur. Aber gebucht habe ich noch nichts.

Ach so, ja: Sobald ich wieder in Düsseldorf bin, möchte ich auf alle Fälle auch wieder in Wuppertal vorbeischauen. :-) Und nach Essen muss ich ja notgedrungen - Mieterwechsel.

...zur Antwort
In die Zukunft

Mit oder ohne Rückreise? Mit Rückreise wäre mir lieber!

Aber ich würde in die nicht allzu ferne Zukunft reisen, vielleicht 50 Jahre. Durch meine vermieteten Wohnungen sollte ich auch dort über einiges an Geld verfügen.

Ich würde dann als erstes meine MS behandeln lassen. Ich gehe mal davon aus, in 50 Jahren kann man das besser als heute. Dann würde ich mich mit antiquarischen Zeitschriften eindecken. Ganz normale Hefte, vom August 2020, mit den Lottozahlen, außerdem Börsenhefte und Immobilienmagazine.

...zur Antwort

Was die Leute im Krieg gelernt haben, ist sparen, sparen und wieder sparen. Deshalb wohl überhaupt die Idee, den Grabschmuck zu Geld zu machen. Weil dein Großonkel das wohl so im Blut hat, während dein Vater wohl aus Pietätsgründen diese Dekoration wohl nicht verkaufen möchte.

Ich sehe es so, dass dem Großonkel hier übertriebene Sparsamkeit vorgeworfen wird.

...zur Antwort
Englisch ohne Untertitel

Die Serien, die ich gerne schauen (Star Trek TNG, Voyager und DS9), ertrage ich in der deutschen Synchronisation maximal zehn Minuten. Also NUR Englisch.

Übrigens: NIE, NIE, NIE mit deutschen Untertiteln schauen! Du guckst die ganze Zeit nur auf die Untertitel, ganz egal, wie gut du die Sprache kannst. (Ich meine, sogar wenn ich mir ein englisches Video ansehe, in dem an einer Stelle Untertitel vorkommen, weil jemand deutsch spricht - dann schaue ich auf die Untertitel, obwohl ich den Sprecher natürlich problemlos verstehen könnte.)

...zur Antwort

Nein, mit ziemlicher Sicherheit nicht.

Erstens einmal erstickst du schon, bevor du unten ankommst, wenn das Flugzeug auf Reiseflughöhe (ca. 10.000 m) unterwegs ist. Das ist höher als der Mt. Everest!

Und selbst wenn du nicht erstickt bist, überlebst du den Aufprall nicht.

Du kommst entweder zu flach auf und stirbst durch die Gewebeschäden. Oder du kommst zwar, sagen wir, perfekt mit den Füßen voran auf, tauchst dann aber so tief ins Wasser ein, dass du ertrunken bist, bis du wieder an der Oberfläche bist.

Das ist auch der Grund, warum die wenigsten einen Selbstmordversuch überleben, bei dem sie von der Golden Gate Bridge aus ins Wasser springen. (Und die ist keine 10.000 m hoch.)

...zur Antwort