Konversion zu einer Freikirche?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du mußt aus der ev. Kirche austreten (Standesamt, 20 EUR) - was Du danach machst, ist denen egal.

Ganz egal vielleicht nicht, denn manchmal schicken sie einem so hübsche Briefe oder telefonieren einem hinterher (mir selbst bisher logischerweise noch nicht passiert, einigen Bekannten aber)... ;) Darf ich dich fragen, in welchem Bundesland du lebst bzw. aus welchem Bundesland du die Kosten entnimmst? In Berlin zB soll es ja kostenlos sein.

0
@isolus

S-H. Bei mir waren es damals 20 DM, aber es sollen nun 20 EUR sein, habe ich gehört (also nichts offizielles).

Bei mir wollte niemand was wissen, obwohl ich PCh-Leiter war.

0

Sicherlich kann dir in dieser Beziehung deine "neue Gemeinde" weiterhelfen, wie es sich mit einer Konvertierung verhält. Sprich doch einfach mal den Gemeindenverantwortlichen / Pastor darauf an.

Wenn Du aus den anerkannten Kirchen austrittst, mußt Du "konfessionslos" angeben.

Ah, gut, ich dachte nur, dass man da noch weitere Optionen hat außer evangelisch / katholisch / konfessionslos; den Islam kann man ja bspw. auch als Religion angeben lassen, der kennt aber weder eine kirchenähnliche Struktur/Organisierung noch besitzt auch nur irgendeine islamische Religionsgemeinschaft Körperschaftsrecht, was ja auch bedeutet, dass keine Steuern gezahlt werden müssen/können. Ich meine auch zu wissen, dass es manche Freikirchen gibt, die eine Steuer einziehen, was ja wiederum bedeuten müsse, dass sie Körperschaftsrecht besäßen, weshalb diese wiederum auch wieder im Kreuzfeuer der Kritik anderer Freikirchen stehen.... Es ist alles ein wenig verworren finde ich, nun ja Bürokratie eben. ;)

0

Was möchtest Du wissen?