KOH und NaOH Plätzchen, aufgelöst in Wasser?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die von Dir gegebene Herstellung der Natronlauge mit der Konzentration c(NaOH) = 1 mol/L ist falsch.

Du musst m(NaOH) = 40 g, also n(NaOH) = 1 mol in V(Wasser) ≈ 500 mL lösen und diese Lösung auf V(Lösung) = 1 L auffüllen.

Entsprechend stellst Du eine Kalilauge der gleichen Konzentration her.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chefteetasse
27.02.2016, 11:56

Das versteh ich jetzt iwie nicht... die Aufgabe steht so wie sie ist in meinem Skript?

0
Kommentar von botanicus
27.02.2016, 12:04

Worin liegt der Unterschied, nur weil ich das Wasser etappenweise zugebe? Solange ich 40g NaOH löse und hinterher 1 ltr Lösung habe, ist sie 1-molar. 

0
Kommentar von musicmaker201
27.02.2016, 12:27

Es ist egal in welchen Etappen du das Lösemittel zugibst. Beim Erreichen der 1 L-Marke muss der zu lösende Stoff bereits vollständig gelöst sein. Ich denke darauf wollte Vach hinweisen.

1

Ich finde den Fehler auch nicht. Abgesehen davon, dass NaOH- und KOH-Plätzchen schnell Wasser ziehen und daher in der Praxis oft schwerer sind. Aber das kann nicht gemeint sein. Bist Du sicher, die Frage komplett und genau abgetippt zu haben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chefteetasse
27.02.2016, 12:09

hab grad nochmal kontrolliert, aber da steht genau das....

0

Also wenn die Herstellung so wie von Vach beschrieben abläuft, weiß ich nicht wo der Fehler liegt.

Hast du den Text exakt so abgetippt? Oder stehen da noch irgendwelche zusätzlichen Infos?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Handelsübliches Kaliumhydroxid ist nur etwa 85 % rein, der Rest ist Wasser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?