Könnt ihr mir alle Vorteile nennen, die euch einfallen, vollkommen Alkohol-abstinent zu leben?

13 Antworten

Deine Frage solltest du mal einem trockenen Alkoholiker stellen, der n i e wieder auch nur einen Schluck trinken darf oder Lebens- und Genussdinge zu sich nehmen darf, wo Alkohol enthalten ist.

Alkohol kann ein Genussmittel sein für jemand sein, wenn man es richtig anwendet.

Genauso kann es in die Abhängigkeit führen, wenn man sich jede Woche beim "chillen" die Birne vollhaut damit.

Aber man kann sein Leben auch ohne Alkohol geniessen, nur wird das heute ja bei bestimmten Altersgruppen als c o o l gesehen, wenn man nur feiern kann, wenn Alkohol fliesst.

Dabei spielt das Alter keine so große Rolle, abhängig kann man immer werden.

Ist es schlimm, wenn trockene Alkoholiker z.B. eine Soße essen, die mit etwas Alkohol zubereitet wurde? Ist doch relativ oft dee Fall

0
@daseinstein

Sicher ist das schlimm, wenn ein Ex Alkoholiker auch nur einen Schluck zu sich nimmt oder auch nur etwas zu sich nimmt, wo Spuren von Alk enthalten ist, weil dann die Suchtgefahr besteht, Rückfällig zu werden.

Warum wohl macht man einen Entzug?

Die Gefahr besteht bei a l l e n Suchtkranken, egal von was sie süchtig geworden sind.

Bei Alholholentzug in einer Klinik wird man (hoffentlich) darauf aufmerksam gemacht, auf was man später achten muss, was man trinkt und isst.

0

Ein befreundeter Arzt hatte mir gesagt, dass man mittlerweile sicher sagen kann, dass Alkohol die Bildung von Krebs (verschiedene Krebsarten) fördert, Selbst kleine Mengen. Der gesundheitliche Aspekt wäre somit der Hauptgrund komplett auf Alkohol zu verzichten.

Da gibt es keine pauschalen Vorteile. Im Prinzip ist das eine reine persönliche Entscheidung. Ich persönlich mag den Geschmack von alkoholhaltigen Getränken beispielsweise nicht und empfinde es auch eher als eine Art "Gruppenzwang" diese Getränken konsumieren zu "müssen". Außerdem mag ich beispielsweise auch den Zustand vom "Besoffensein" nicht, weswegen ich dem Thema abgeschworen habe und seitdem völlig ohne lebe.

wie lange schon? m oder w?

0
@daseinstein

Ich kann mich ehrlich gesagt nicht erinnern wann ich da umdachte aber ich schätze mal das war so vor knapp 10 bis 12 Jahren. Ist das Geschlecht dabei wirklich relevant?

1

Hallo NeuKoma.

Kann Dir da nur zustimmen . Trinke selbst seit 30 Jahren keinen Tropfen Alkohol .

1

Leider wenige Vorteile.

Kommt drauf an wie alt du bist (15 oder 20 oder 40 oder 80 etc...)

Und in welcher Situation man ist (Elternteil, Schüler)

Und natürlich wie man zum Alkohol steht (Party Trinker, Alkoholiker, Absturz...)

Da ändern sich immer vor und nachteile..

Wenn es nicht gerade um einen Alkoholiker geht, fällt mir tatsächlich kein Vorteil ein. Im Gegenteil, man muß sich permanent damit beschäftigen, ob nicht irgendein Produkt, welches man zu sich nimmt Alkohol beinhaltet.

ach quatsch

1

Weil ja so viele Produkte, die kein alkoholisches Getränk sind, Alkohol beinhalten..

2
@daseinstein

Sehe ich - mit der genannten Einschränkung - auch so, aber du schriebst "vollkommen Alkohol-Abstinent". Wenn du das aber lediglich auf Getränke beziehst, dann sehe ich zumindest keine grundlegenden Nachteile.

1
@tryanswer

Ok, spezielle Saucen für ein eher nobles Abendessen und manche (größtenteils noblere) Desserts. Aber Suppen?! Welche Suppen beinhalten Alk?

0
@SacreVacheSacre

Weinsuppe - aber auch andere "Fruchtsuppen" lassen sich auf die Art verfeinern.

Es kommt natürlich stark auf die Essgewohnheiten an, aber ich würde das nicht unbedingt als Nobelküche bezeichnen.

0
@SacreVacheSacre

Dann suche dir im Internet mal Listen heraus, wo überall Alkohol enthalten ist, angefangen von der Zahnpasta.

Menschen die normal ab und zu mal Alk trinken, denen wird eine Sosse wo Alkohol enthalten ist auch nichts ausmachen, wenn man zu einem guten Braten auch eine gute Sosse mit etwas gutem Wein verfeinert.

Außerdem verflüchtigt sich der meiste Alkohol während beim Kochen und sollte nur zur Geschmacksverfeinerung dienen.

0

Was möchtest Du wissen?