Was sind ein- und mehrwertige Alkohole?

2 Antworten

Das sind voll die Fragen meiner Friseurmeisterprüfung - ich weiß es jedoch nicht mehr so ganz genau und muß auch googlen

Unter Alkohole versteht heute der Chemiker eine Gruppe von organischen Verbindungen, die im Molekülbau die Hydroxy-Gruppe (auch OH-Gruppe, veraltet "Hydroxyl-Gruppe") besitzen. Eine solche Atomgruppe, die die chemischen Eigenschaften einer Stoffgruppe prägt, nennt man auch funktionelle Gruppe. Die einwertigen Alkohole, zu denen der allgemein bekannte, trinkbare Alkohol Ethylalkohol gehört, besitzen nur eine Hydroxy-Gruppe. Der Name wird aus dem Grundgerüst der vergleichbaren Alkane gebildet und erhält in der deutschen Sprache den Zusatz -yl. So leitet sich die homologe Reihe der einwertigen Alkohole ab, Nach der internationalen IUPAC-Nomenklatur heißen die Alkohole auch Methanol, Ethanol, usw.. In der wissenschaftlichen Fachsprache wird die Endung -ol an den ensprechenden Alkylrest angehängt. Bei der hier verwendeten Darstellung des Cetylalkoholmoleküls handelt es sich um die Skelettformel. Dabei steht jeder Strich für eine C-C-Bindung. Die Zahl der Wasserstoffatome lassen sich leicht ermitteln, da jedes Kohlenstoffatom vier Elektronenpaarbindungen eingeht. Die Lewisformel (hier beim Methylalkohl und Etyhlalkohol) wird bei einfachen Verbindungen aus Anschauungszwecken oft in der Schule verwendet, bei komplizierten Molekülen und in der Wissenschaft verwendet man jedoch überwiegend die Skelettformel.

Es hat also etwas mit der Formel zu tun

Was möchtest Du wissen?