Können Länder außerhalb von Europa in die EU?

3 Antworten

Im "Entwurf eines Vertrags zur Änderung des Vertrags über die Europäische Union und des Vertrags über die Gründung der Europäischen Gemeinschaft" (noch nicht endgültig beschlossen) ist nur ein Beitritt europäischer Staaten vorgesehen.

Bei "Definition und Ziele der Union" steht in Artikel I 1 Absatz 2: "Die Union steht allen europäischen Staaten offen, die ihre Werte achten und sich verpflichten, sie gemeinsam zu fördern."

Bei "Zugehörigkeit" steht in Artikel I 58 Absatz 1: "Die Union steht allen europäischen Staaten offen, die die in Artikel I 2 genannten Werte achten und sich verpflichten, ihnen gemeinsam Geltung zu verschaffen". Nach Absatz 2 ist für einen Beitritt einstimmige Zustimmung des Europäischen Rates, eine Mehrheit im Europaparlament und eine Ratifikation durch alle einzelnen Mitgliedsstaaten erforderlich.

Eine unbegrenzte Ausdehnung würde die Handlungsfähigkeit und eine ausreichende Homogenität stören.

Jain. Die Türkei und Russland dehnen sich bis in Europa hinein aus und hätten Anspruch.

Französisch-Guayana, Guatelupe und Martinique (alle Amerika) gehören zu Frankreich, sind in der EU und haben sogar den Euro als Landeswährung. Zypern (Republik, geographisch Asien) und Malta (geographisch Afrika) sind auch drin. Was ist mit den Kolonien Französisch-Polynesien, Neukaledonien, Wallis und Futuna (alle Ozeanien)?

Normalerweise sollte das nicht sein. Aber ist die Türkei (die ja unbedingt rein will) Europa? Nicht wirklich. Es geht nicht mehr um Europa

EU Beitritts Voraussetzungen?

Was muss ein Land erfüllen, um der EU beizutreten? Ich hab mal gelesen, dass eine kulturelle, historische oder noch irgendwas Gemeinsamkeit gegeben sein muss. Aber, da kommen ja sehr viele Länder, auch außerhalb Europas, infrage, durch den Kolonialismus z.B.

...zur Frage

Ist das Projekt Europäische Union sinnlos oder sinnvoll?

Was sind die größten Vorteile und vor allem Nachteile und Kritiken zur EU?

Welche Länder profitieren von der EU und welche nicht?

Ist die EU für andere Staaten ein Dorn im Auge?

Wie sieht es mit dem Spannungsverhältnis zwischen Machtabgabe an überstaatlichen Strukturen, aber jedoch staatlicher Immunität aus?

Kann die EU nur auf demokratischen Wege, von demokratischen Staaten, frei und gesund wachsen?

Ist die EU als Transferunion (z.B. Eurobonds) ungerecht?

Für wie sinnvoll ist es die EU verkürzt als Europa zu benennen, obwohl die EU in Europa ist?

Wäre es gut wenn die EU zur "United States of Europe" sich entwickeln würde, oder als längerer Arm von den USA oder anderen "Mächten"?

...zur Frage

Sollte man die Europäische Union dreiteilen?

Europa steckt in der Krise und es gibt immer diesen Richtungsstreit zwischen totaler Integration zu den United States of Europe und der Auflösung und Abschottung der einzelnen Nationalstaaten.

Sowohl erstes funktioniert aufgrund gewisser Ausraster einiger angrenzend autokratischer Staaten (Polen, Ungarn) nicht, und letzteres, so zeigt es uns der Brexit, endet in einer schweren Arbeitsmarktkrise.

Wäre es denn kein Lösungsansatz, wenn wir die europäische Union dreiteilen?

1.Teil: Das Kerneuropa und all jene Staaten, die sowohl Mitglied der EU, des Schengens und des Euros sind, als auch eine weitere Integration (z.B. mit einem gemeinsamen Finanzminister, einheitliche Steuersysteme/ Sätze, einer Vereinheitlichung der nationalen Armee, einheitliche Verfassung, die auch so genannt wird, einheitlicher Mindestlohn und die Gründung einer solidarischen Transferunion in Form von Eurobonds etc.) vorantreiben wollen sowie auch datiert eine gemeinsame europäische Republik als Endziel anstreben.

2.Teil: All jene Staaten, die den Status Quo beibehalten wollen und weder Mitglied des Euros/Schengen sind, noch weitere nationale Rechte an Brüssel abgeben wollen sowie eine weitere Integration ablehnen und mehr Eigenständigkeit einfordern und bekommen sollen.

3.Teil: Werden die Staaten sein, die weder eine europäische Integration wollen oder haben, noch Mitglied der EU sind. Länder wie Norwegen, Island, die Schweiz oder die Ukraine, aber dennoch der Binnenmarkt für diese Länder geöffnet, die Visafreiheit garantiert aber ebenfalls einen Solidarbeitrag an die dreigeteilte Europäische Union liefern.

So eine Art Gründung einer europäische Gemeinschaft als Vorstufe zur Mitgliedschaft der EU, die wiederum eine Vorstufe zur Mitgliedschaft eines pro europäischen und vollintegrierten Kerneuropas darstellt. Jedem Land seine eigene politische und ökonomische Entwicklung ohne das jemals wieder ein Brexit stattfindet und die Volkswirtschaften der 28 EU-Staaten damit gefährdet werden. Mit jeder Stufe mehr bekommt man auch mehr finanzielle Vorzüge als eine Art Belohnung für die Integration.

Was haltet ihr von dieser Idee?

...zur Frage

Wie viele Länder sind in Europa?

Also in EUROPA nicht nur in der EU ich finde nix im internet

...zur Frage

Was genau ist der Unterschied zwischen der EU und Europa?

Natürlich hat man schon einmal gehört, dass es einen Unterschied zwischen der EU und Europa gibt, aber wo liegt der genau? Was für Vorteile haben Länder, die der EU beitreten, oder kennt jemand vielleicht auch Nachteile? Welche Länder können überhaupt der EU beitreten? Würde mich über einige Antworten freuen :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?