Können Konsequenzen auftreten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

nein der Mann kann deine Mutter nicht anzeigen.

Allerdings hat deine Mutter leider nicht ganz richtig gehandelt. Euer Hund hat Schaden angerichtet, dafür müsst ihr auch gerade stehen. Deine Mutter hätte ihren Namen sagen müssen oder zumindest auf die Polizei warten sollen, um das zu klären.

Einfach abhauen, geht nicht.

Der Mann kann ins Krankenhaus gehen und sich untersuchen lassen. Ich glaube zwar nicht, dass da wirklich was rauskommen wird, aber zur Sicherheit sollte man das in solch einer Situation trotzdem machen. Dafür kommt eure Hundehaftpflichtversicherung dann auf.

Euer Hund sollte niemals einfach so Passanten angreifen, bevor ein Hund so reagiert, hat er bereits mehrere Signale von Unwohlsein geäußert, die deine Mutter scheinbar nicht lesen konnte. Ich rate euch, einen guten Hundetrainer zu suchen, damit ihr mehr über die Körpersprache des Hundes lernt.

Mein Hund findet viele Männer draußen auch gruselig. Aber ich kann das sofort sehen, wenn ihm eine Person mal wieder nicht geheuer ist und entsprechend eingreifen bzw. ihm das Unwohlsein schnell nehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Hufpfote

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Mit Hunden aufgewachsen

Danke für's Sternchen!

0

Da wird man wohl um eine Anzeige wegen Körperverletzung nicht herum kommen. Was dabei rauskommt, entscheiden die Gerichte. Und vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand – an dem Spruch ist schon was dran.

Jedenfalls finde ich es unmöglich, in bewohntem Gebiet (und danach klingt es ja) Hunde zu halten. Das ist für die Tiere und die Mitmenschen unzumutbar. Hoffe ehrlich gesagt, dass die Sache Folgen hat und euch eine Lehre ist.

in bewohntem Gebiet ? wenn wir ein Stück laufen kriegt er im Wald auch Auslauf. Soll jetzt niemand mehr Hunde halten der nicht auf dem Bauernhof oder auswärts wohnt ?

Das ist ja aber unbeabsichtigt wir können den Hund ja nicht beeinflussen oder kontrollieren. Er hat eine sehr starke Bindung zu uns also ich kann mir vorstellen das der Hund es nicht haben konnte das ein fremder ihm oder Frauchen zu nah gekommen ist und dass er es deshalb gemacht hat ?

0
@iopasdlkads

Wenn ihr den Hund nicht kontrollieren könnt, ist die Sache ja noch schlimmer. Was passiert, wenn ein Kleinkind zufällig diese "Bindung" stört? Ist das dann auch "ihm oder dem Frauchen zu nahe gekommen"?

Absoluter Wahnsinn.

Hunde halten sollte nur, wer genug Privatgrund zur Verfügung hat und/oder beruflich darauf angewiesen ist.

0
@katzenfett527

Also 99% der Hundehalter*innen sollten keine Hunde halten. Tolle Einstellung.

Dass man aber den eigenen Hund nicht unter Kontrolle halten kann, geht natürlich gar nicht.

0

Hä? Wo soll man denn sonst Hunde halten, wenn nicht in einem Wohngebiet? Im Wald?

0

Das einzig unzumutbare bist Du, warum sollten Hundehalter in die Einöde ziehen, nur weil Du es als Zumutung empfindest!?

Hab 8 Hunde gehalten und 2 Kinder in einer Mietwohnung, keine Beschwerden, liegt also wohl eher an Dir und nicht an den Hunden oder den Hundehaltern!!!

Wenn die Tiere genug Auslauf bekommen und vernünftig gehalten werden, dann gibbet eben auch keine Probleme!

0

Natürlich kann der Passant deine Mutter anzeigen.

Ganz besonders, weil sie weg gegangen ist und sich nicht ausgewiesen hat.

Es ist völlig daneben, dass euer Hund jemanden anspringt und deine Mutter sich nicht anständig um den Passanten kümmert, sich nicht entschuldigt und fragt wie sie es wieder gut machen kann. Selbstverständlich kümmert man sich auch um Verletzungen und defekte oder verschmutzte Kleidung der geschädigten Person.

Unglaublich, wie man sich als Hundehalter so benehmen kann..

Was möchtest Du wissen?