Kleiner Münsterländer apportiert nicht...?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Euer Münsterländermädel ist ein Seelchen und der Labrador wohl, wie es für Labradore typisch ist ein Kontrolletti (HansdampfinallenGassen).

Das bedeutet - wenn mit dem Mädel und Seelchen etwas gespielt und trainiert wird muss man den Labrador (vorübergehend) entfernen.

Neues Spielzeug kaufen - am Besten ein Dummy mit einem Naturfell darum.....

Dann raus in neutrales Gelände und Territorium mit sehr wenig Ablenkungen, dort mit dem Hund laufen und - Dummy werfen in spielerischer Weise, dem Seelchen nur zum Tragen schmackhaft machen.....

Keine Forderungen anfänglich zwecks Bringen oder Abgeben - nur tragen. Das Spiel sollte mit einem Zweitdummy unterhalten werden, so dass sie den ersten Dummy bringt wenn sie den Zweiten haben will.

So wird das in kleinen Schrittchen aufgebaut, dass sie wieder Interesse am Targen, Fangen und Bringen zeigt.

Viel Erfolg wünsche ich Euch und Eurem Seelchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
YarlungTsangpo 23.03.2014, 15:41

Danke, & ich hoffe es hat euch schon geholfen!

0

Hi, also ich/wir haben auch eine Hündin. Am Anfang hat sie auch gar nicht apportiert, wir haben in erster Linie viel, viel Zeit damit verbracht es immer und immer wieder zu versuchen. Warscheinlich kag es bei uns daran, dass sie einfach nicht verstand was wir von ihr wollten. Dann haben wir angefangen ihr zu zeigen wie sie es machen soll und wenn sie es nur versuchte oder es einmal zufällig richtig machte, dann haben wir sie unheimlich gelobt usw. Natürlich braucht es dann trotzdem noch lange bis sie das Kommando damit verbindet aber wenn man viel Zeit hat und geduldig bleibt, dann sollte der Hund es irgendwann verstanden haben. WEnn sie trotzdem keine Lust oder so hatte, dann haben wir einen "kleinen Beutel" benutzt, den es überall in einem Tierladen zu kaufen geben sollte, und haben in mit Leckerlis gefüllt. a unsere Hühndin (fast:))alles für Leckerlis macht ging es damit schon gleich bessser;). Tut mir Leid wenn ich ein bisschen arg von deinem eigentlichen Problem abschweife...ich würde es einfach immer und immer wieder versuchen und vor allem ohne Emma! Vllt hat Biene ja auch ganz einfach keine Lust zu apportieren und ihr solltet euch auf etwas anderes wie agility (über Hürden springen, durch kleine Tunnel laufen,...) konzentrieren. Vllt hat Biene ja darauf mehr Lust;). Ich hoffe ich habe nicht zu viel Geredet und auch etwas hilfreiches in meinem Text beigetragen;). Viel Glück und Liebe Grüße jannylgjannylg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
jannylgjannylg 21.03.2014, 15:43

so ähnlich wie Dogpaw habe ichs gemeint, hihi;) tut mir leid ich red machmal ein bisschen viel ...

0
taigafee 21.03.2014, 16:28

Dann haben wir angefangen ihr zu zeigen wie sie es machen soll

Also den Dummy in den Mund genommen und apportiert? ;-)

4

Was ihr machen könnt um den Hund selbstbewusster zu machen?

Die Antwort ist ganz einfach besorgt Euch erst einmal Bücher z.B. von Bradshaw Hundeverstand, von Halgreen Das Alpha-Syndrom, Jema O'Heare Dei Dominanztheorie bei Hunden!

Dann ändert ihr Euer Verhalten dem Hund gegenüber, so werden die meisten Hunde selbstbewusster, indem man nicht straft, nicht schreit, keine Kommandos sondern Signale nutzt...

Was das Apportierproblem betrifft, so würde ich das mit dem Clicker und der intermediären Brücke (IB) aufbauen.

Den Clicker aufbauen, die IB aufbauen und dann kleinschrittig erst das nehmen und das festhalten trainieren, dann wegschmeissen und jede Kontaktaufnahme zum Spielzeug wird geclickt. Nimmt sie es auf gibt es für den Anfang eine riesige Party auch fürs erste nur kurzzeitige Maul öffnen.

Nimmt sie es hoch setzt die IB ein so lange bis sie es fallen hört die IB auf, aber am sinnvollsten ist es wenn man schon bevor sie es fallen lässt clickt, so shapt ihr Euch langsam zum vollständigen apportieren ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich geh jetzt mal nicht auf den aberglaube der dominanz ein...

labis sind eben etwas stürmischer- das heißt es liegt an EUCH ihn - bzw sie - zurückzuhalten, sodass sie eurem münsterländer nicht in die quere kommt

wenn sie jagtlich geführt wird, hat sie doch sicher eine ausbildung bzw ist in einer drin? dann solltet ihr mal den ausbilder fragen

irgendwas wird sie doch bestimmt mal ins maul nehmen (außer leckerchen) zb nen tau für zieh- und zerrspiele... dann sagt man einfach ihr nimm auf kommado und belohnt sie... macht sie das mit dem gegenstand in der umgebung sicher, geht man nen schritt weiter und immer so weiter, bis sie sich wieder traut

bei sowas wären vertrauensübrungen allgemein vllt angebracht um den hund mehr selbstbewusstsein und sicherheit in euch zu geben

und lasst den labi solang unbedingt aus dem spiel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Emma ist nicht dominant, sondern eine unsensible Dampfwalze, hab ich recht? Übrigens wie fast alle Labbis, da wären die ja alle dominant. ;-). Und die schlaue Kleine geht Konflikten aus dem Weg, was nicht unbedingt aus Unterwürfigkeit herrühren muss. Wahre Dominanz spielt sich meist leise ab. Leider merken Labbis davon meist nix ;-) Deshalb muss die auch demnächst ganz rausgehalten werden, wenn das was werden soll.

google doch mal Apportiertraining. Dieser Leitfaden hier scheint auch ganz gut zu sein: http://www.houndsandpeople.com/de/magazin/wissen/apportiertraining-teil-1/

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Anda2910 21.03.2014, 17:15

LOL genau, meine Doggen-Labbi-Dame ist auch eine Dmpfwalze zumindest bei Hunden und Menchen die sie kennt, bei allen anderen ist sie eher extrem sensibel, aber wehe sie kennt einen, der wird gnadenlos vor reinster Freude in den Boden gewalzt ;-)))) So von wegen vor allen anderen hab ich Angst, vor Dir nicht und das kriegste jetzt zu spüren ;-)))

2

Was möchtest Du wissen?