Kennt jemand einen Verlag, wohin ich meinen Roman schicken kann?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

als erstes wünsche ich dir viel Glück und weiterhin viel Freude am Schreiben.

Ich glaube das Wichtigste ist dran zu bleiben, auch wenn Verlage deinen Roman nicht wollen oder mögen. Unter Umständen kann es Jahre dauern, bis der Durchbruch kommt.

Das ist aber bei allen Künstlern so, ob Maler, Sänger, Schauspieler oder eben auch Autoren. Die meisten geben leider zu früh auf, aber auch wenns es mit dem schreiben nicht bis zum Bestseller klappt, ein schönes Hobby ist es allemale.

Nun zur Verlagssuche, Du fragst wohin du deine Werke schicken kanst, ich würde folgendermaßen vorgehen.

Ich weiß nicht ob du nur schreibst oder auch liest. Falls du selber Romane liest, die deinem Schreibstil ähnlich sind, würde ich Verlage auswählen, die Bücher dieser Art bereits verlegt haben.

Es kann auch nichts schaden, wenn du dich über die Autoren informierst, mit google ist das ja kein Problem. Du wirst natürlich feststellen, dass es sehr wenige Autoren gibt, die in deinem Alter sind.

Aber egal, diese Verlage würde ich als erstes anschreiben. Dein Freund hat recht, schick dem Verlag ein paar Seiten, soviel vielleicht, dass man sich eine Vorstellung machen kann, um was es in diesem Roman geht.

Am besten druckst du diese Seiten aus, achte darauf, dass die Gramatik stimmt und die Schrift sollte auch etwas größer sein, als ein normaler Brief, vielleicht 12 oder sogar 14 als Schriftgröße.

Wichtig ist, dass der Mensch, der sich deine Arbeit ansieht, ohne Probleme lesen kann was da steht. Wenn die Schrift zu klein ist und er seitenlange Texte lesen soll, fällt ihm das schwer und er wird damit aufhören, zumal er es ja auch gar nicht muss.

Du kannst das ja auch mal im Bekannten oder Familienkreis testen. Druck den gleichen Text in verschiedenen Größen aus, dann verteilst du die Texte und die Leser sollen dir anschließend sagen, welchen Text sie am angenehmsten vom lesen fanden.

Neben den Seiten, die du einschicken möchtest, würde ich noch ein Anschreiben mitschicken, indem du dich kurz vorstellst, mit Alter, seit wann du schreibst, ähnlich wie du es hier gemacht hast.

Dann alles in einen DIN-A4 Umschlag, auf keinen Fall knicken! und ab damit zur Post (Porto kosten 1,45€).

Nach einiger Zeit wirst du eine Antwort erhalten. Ohne dich entmutigen zu wollen, nehme ich an, dass es eine Absage sein wird.

Aber ich glaube, du hast gute Chance bei diesen Aktionen auch das eine oder andere Nptzliche zu ziehen.

Manche Verlage bedanken sich viellecht bei dir und schicken dir als kleines Dankeschön ein Buch mit.

Manche Verlage veranstalten auch direkt für Jugendliche Wettbewerbe, bei denen Jugendliche Ihre Werke einreichen können. Du kannst in deinem Anschreiben auch gezielt danach fragen, oder ob man dir Kontaktadressen geben könnte.

Ein Sprichwort besagt: "Jede Treppe hat Stufen" - dein Ziel besteht also aus einzelnen Etappen.

Natürlich weiß ich auch nicht wie groß dein Interesse generell an Büchern ist. Wenn du auch beruflich mit Büchern zu tun haben willst, solltest du die vielleicht überlegen ob du mal ein Praktikum in einer Buchhandlung oder einem Verlag machst, wenn einer bei dir in der Nähe ist. Auch technische Berufe wie Drucker, Schriftsezer u.s.w. haben mit Büchern zu tun, wenn auch nicht so direkt als ob man selbst ein Buch schreibst. Vielleicht müssen es auch nicht unbedingt Bücher sein, auch Jounalisten müssen sich ihre Texte selber überlegen.

Du wirst ja auf jeden Fall nach der Schule einen Beruf erlernen müssen und wenn dein Interesse dann auch noch so groß ist, ist es sicher eine gute Idee, etwas in diesem Bereich zu lernen.

Ich würde nun erst einmal verschiedene Jugenbuch-Verlage anschreiben und mal sehen was passiert..

Und ich kann dir noch einen Buch-Tipp geben:

Das Buch heißt: BunteZungen_WorteFluss (tatsächlich so geschrieben:

Texte junger Menschen aus der Metropolregion Rhein-Neckar

ISBN:978-3-939540-40-3

Verlag: Wellhöfer-Verlag Mannheim

Dieser Verlag z.B. hatte dazu aufgerufen, junge Autorinnen und Autoren sollten ihre Gedanken zum Ausdruck bringen. Über 350 Texte wurden eingereicht und 65 von einer Jury ausgewählt und in diesem Buch zusammengefasst.

Also du siehst, es gibt Möglichkeiten.

Kannst das Buch ja mal googlen, wenn du es die kaufen möchtest, kostet um die 12,-€

Hier noch mal die Verlagsadresse, falls du was hinschicken willst oder nachfragen wanns noch mal einen Wettbewerb gibt.

Wellhöfer Verlag

Ulrich Wellhöfer

Weinberstr. 26

68259 Mannheim

www.wellhoefer-verlag.de

Ok, vielleicht kannst du den einen oder anderen Tipp ja gebrauchen. Bei Fragen einfach bei mir melden.

Viel Glück!

Danke ersmal, der beitrag ist echt hilfreich. Ich weiß im moment nicht, ob ich was weiter mit Büchern machen will, ich muss erstmal mein Abitur in 4 Jahren machen. & Bücher interessieren mich allgemein, hab z.b. die ganze Tagebuch eines VAmpirs reihe gelesen & mein schreibstil ähnelt diesem auch sehr, meint meine mutter. Ich habe schon überlegt den Verlag irgendwie anzuschreiben, aber ich bin mir da nicht ganz sicher, weil das ja eine übersetzung und so ist. Aber trotzdem danke ! :D

0

Einen Verlag zu finden, ist sehr, sehr schwer. Außerdem gerät man als Neuling leicht an sogenannte Kostenzuschußverlage. Das sind Verlage, die alles annehmen und auch den Autor in den Himmel loben und dann kommt die Rechnung: Der Autor soll 2000 - 3000 Euro zahlen für die Auflage des Buches. Ob der Verlag sich dann überhaupt bemüht das Buch an den Mann zu bringen, ist auch fraglich, denn das Geld haben die ja schon in der Tasche.

Gute Erfahrungen habe ich selbst mit www.BOD.de gemacht. Hier kann man als Hobby-Autor sein Buch selbst veröffentlichen. Es kostet anfangs nur einmal knapp 40 Euro und jeden Monat (5 Jahre lang) 1,99 Euro Datenhaltungsgebühr. Wieviel man an dem Buch verdienen will, bleibt einem selbst überlassen, da man den Verkaufspreis selbst bestimmen kann. In den bekannten Online Shops wie Amazon, Libri, Thalia etc. wird das Buch auch automatisch zum Verkauf angeboten.

Das ist dann als Hobby noch erschwinglich um Gegensatz zu den anderen Preisen der Kostenzuschussverlage. Allerdings muss man das Buch alleine setzen (als PDF.-Datei umwandeln) und auch Korrekturlesen. Letzteres ist wohl der schwierigste Teil.

Danke für die Seite! Die erscheint mir aber noch recht kompliziert zu sein, weil ich mich wie gesagt, damit einfach noch nicht auskenn. Aber trotzdem danke!

0
@xlxJuLxlx

Nö, kompliziert ist es eigentlich nicht. Dein Manuskript hast du wahrscheinlich in Word geschrieben, oder ? Wenn du magst kann ich auch helfen, dass in PDF zu konvertieren. Ein Cover kann man auch selbst erstellen oder ganz einfach über den Cover-Editor bei BOD. Am besten macht man bei BOD zuerst das kostenlose FUN-Buch (http://www.bod.de/bod-fun.html). Da kostet es keine Grundgebühr und man kann sich nur ein Probeexemplar seines Buches bestellen (das kostet allerdings den Druckpreis). Dann prüft man ob alles gut aussieht und das Layout OK ist. Wenn dann alles stimmt, zwitscht man einfach um von BOD Fun zu BOD Classic.

Wenn du magst kontaktiere mich einfach über meine Webseite Gedanken-eines-Selbstmoerders.de  Per Mail kann man dann leichter Auskunft geben.

0
@Cassandra666

Okay, danke. Ich probier erst mal an einen Verlag ein Manuskript zu schicken ( CBT ) und gucke dann, wie es da ausgeht. Hoffentlich schaff ich es mit meinem Roman, aber mind. 1 Jahr werde ich wohl noch dran sitzen müssen! Aber ich meld mich bei dir, wenn ich mich für deinen "Weg" entscheide. Dankesehr!

0

Ich hätte da vielleicht einen Tipp: Der Droemer Knauer Verlag hat vor einiger Zeit eine Internetseite ins Leben gerufen, wo man seine eigenen Werke oder Auszüge einstellen kann. Man kann auch Cover und Titel bestimmen! Wenn es dann online ist, können es die Leute lesen, die dort angemeldet sind und es bewerten! Außerdem schauen auch öfters Lektoren vom Verlag rein und such monatlich ein Werk aus, was dann veröffentlicht wird! Es ist meistens das mit den besten Bewertungen! Ich finde diese Seite sehr gut, weil es kein Geld kostet! Du kannst dein Manuskript auch einfach mal an den Droemer Knauer Verlag schicken!

Noch ein Wort zum Schluss: Wähle niemals einen Verlag, der von Dir Geld haben möchte! Denn, wenn das Buch kein Erfolg wird, machst du überhaupt keinen Gewinn!

Was möchtest Du wissen?