Keine Motivation zum zeichnen - was tun?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Motivation, der Antrieb, der "Stachel im Fleisch" ...

Selbstreflexion, befrage dich zunächst: Was hat dich vorher angetrieben? Wo ist das geblieben? Welche "Welt" war es? Waren es Geschichten, Bewunderung, Mitteilungsdrang, Streben nach Verbesserung...?

Dann: Was beschäftigt dich jetzt? Was regt dich auf? Was willst du berichten? Hast du eine Botschaft? Was be -geistert dich? Willst du etwas beeinflussen?

Die Motivation zu zeichnen kann man nicht erzwingen! Wenn du krampfhaft nach Dingen suchst, die dich wieder motivieren, hast du wahrscheinlich irgendwann gar keine Lust mehr darauf. 

Je nachdem, was du gezeichnet hast, kannst du nach Inspiration für neue Motive suchen: Wenn das zum Beispiel Naturbilder waren, kannst du spazieren gehen in Gegenden, in denen du vorher nicht so oft warst, wenn du Spaß daran hattest, Figuren aus Mangas darzustellen, könntest du eine neue Reihe ausprobieren und so weiter. Vielleicht hilft es auch, wenn du dir ein komplett neues Gebiet aussuchst: Wie wäre es, Portraits von Personen zu zeichnen? Oder berühmte Werke neu zu interpretieren? Dir steht alles offen!

Meiner Erfahrung nach ist es aber das beste, einfach ein bisschen Zeit verstreichen zu lassen und sich mit anderen Dingen zu beschäftigen, dann kommt die Lust aufs Zeichnen wahrscheinlich ganz von allein zurück. 

Viel Glück!

Mach was anderes wenns langweilig ist haha

Sport oder such dir ein neues Hobby

Daran kann man nix aendern

Was möchtest Du wissen?