KATZE GEKLAUT, WIEDER GEFUNDEN NEUE BESITZER WAS TUN?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Hi ich würde an deiner Stelle mal schauen, wo sie hinläuft und versuchen die neuen Halter ausfindig zu machen, wobei ich dir auch wenig Hoffnung mache, Tättowieren ist nicht mehr "in" heute wird gechippt, es ist sehr unwahrscheinlich das die ein Tierarzt gefunden haben, der das bei einer ausgewachsenen Katze noch macht. Würde daher eher denken das es eine Katze war die vielleicht einfach nur viel Ähnlichkeit hat und eine kleinen Kratzer auf den Kopf haben viele Freigänger, einfach durch Gekloppe mit anderen Katzen. Und mein Kater reagiert auch auf fast jeden Ruf der halbwegs sich freundlich anhört ;) Wenn die Besitzer gefunden hast, klingel einfach mal an, stell dich vor und erzähle von deiner Katze die verschwunden ist und das deine kleinen Geschwister (en bisel flunkern ist erlaubt) sie auch wahnsinning vermissen. Vielleicht haben die Leute die ja auch irgendwo aufgegabelt und einfach mitgenommen, weil sie dachten er gehört zu niemanden. Da gibt es leider viele Menschen die eine zutrauliche Katze dann mal schnell selber beschlagnahmen. Habe mal im Tierzubehör geabreitet, da kam bald einmal die Woche Leute rein die zumTeil die Katze noch im Auto hatten und sofort schon Kratzbaum und Klo sich kauften. Bislang brachte nur eine die Sachen zurück, da der Nachbar seine Katze wiederhaben wollte. Also ungewöhnlich wäre es nicht , allerdings lassen die meisten die Katzen dann nicht tätowieren...

Ich würde mich an deiner Stelle lieber darüber freuen, dass die Mietze überhaupt noch am Leben ist. Normalerweise geht man ja bei einem plötzlichen Verschwinden vom Schlimmsten aus....

Überleg mal, was passieren würde, wenn es dir gelingen würde, deine Katze zurückzubekommen ! Katzen sind ja sehr eigenständige Wesen und es kommt durchaus vor, dass sie sich ein "neues Zuhause" suchen. Wenn deine Katze früher auch schon ein Freigänger war, hätte sie ja schließlich jederzeit zu euch zurück kommen können und wäre nicht einfach verschwunden. Vielleicht war damals irgendwas bei euch daheim los, dass dazu geführt hat, dass sie sich unwohl gefühlt hat und deshalb weggeblieben ist ?

Also, wenn du sie jetzt wieder zurückholen würdest - glaubst du, sie würde bleiben ? Wenn sie doch eigentlich die Möglichkeit hätte, jederzeit zu euch zu kommen ? Was wäre die Folge davon ? Du müsstest die Katze am Ende einsperren, damit sie nicht wieder wegläuft .... Das kannst du ja eigentlich auch nicht wollen, oder ?

Wie gesagt, freue ich, dass sie überhaupt noch am Leben ist und das es ihr offenbar gut geht und dass sie auch einen neuen "Versorger" gefunden hat, der sich anscheinend gut um die Katze kümmert.

als erstes mit den leuten reden bei denen sie jetzt lebt

wenn sie beim fundbüro gemeldet wurde als fundkatze und diese meldung mehr als ein halbes jahr her ist gehört sie nun den neuen haltern :(

wurde keine fundmeldung gemacht ist sie theoretisch deine aber es wäre an dir zu beweisen dass sie deine ist.. war sie gechippt und auf deinen namen registriert?

was die halter auf jeden fall haben ist anspruch auf erstattung aller entstandenen kosten. das sind anderthalb jahre katzenkosten auf einmal, dabei mind eine narkose da sie tätowiert ist, und nur fürs tattoo macht man eig keine narkose.. das war ne op. könnte sein dass das teuer wird

1,5 Jahre ist leider zu lang, dass du noch Besitzansprüche hast. Wer eine Fundkatze findet, muss den Fund melden (Tierheim, Polizei). Wenn sich in 6 Monaten kein Besitzer findet, darf er die Katze als seine eigene behalten. Falls sie im Tierheim abgegeben wurde, ist das genauso. Nach 6 Monaten darf die Katze von dort vermittelt werden. Tut mir furchtbar leid für dich. Und stell dir mal vor, dass Momo bereits ein Jahr bei den neuen Besitzern lebt. Auch sie lieben sie nun abgöttisch, und würden sie nicht mehr hergeben. Tut mir wirklich leid, dir nichts positiveres sagen zu können. Aber deiner Momo geht es dort bestimmt genauso gut, wie bei dir.

Leider verpassen viele Katzenbesitzer, ihre Katzen kennzeichnen zu lassen. Bei der nächsten Katze denke dran, sie unbedingt chippen und / oder tätowieren und bei TASSO melden zu lassen. Nur das ist ein Garant, dass die Katze wieder zu dir kommt, wenn sie irgendwo aufgegriffen wird.

Mal angenommen (rein theoretisch) die neuen Besitzer hätten den Fund niemanden gemeldet, würden diese 6 Monate dann erst anfangen zu zählen, wenn der Fund gemeldet wird? Oder hätten sie neuen Besitzer sich strafbar gemacht?
Du sagtest ja der Fund müsse gemeldet werden.

2
@Anfaenger01

Wenn es wirklich so wäre, dass sie es nicht gemeldet hätten, sollten sie die Katze tatsächlich gefunden haben, DANN hätten sie sich strafbar gemacht (Diebstahl). Und das zählt ab dem Tag, an dem man die Katze aufgenommen hat. Aber woher will man das wissen? Man müßte tatsächlich nachforschen, wie die Familie zu der Katze gekommen ist. Und sie halten sie ja nicht fest, sie geht ja raus. Wenn ich eine Katze in der weiteren Nachbarschaft (Nachbardorf) "klaue", lasse ich die doch nicht mehr raus, so dumm ist doch keiner... . Wenn sie sie über ein Tierheim vermittelt bekommen haben, oder den Fund rechtsmäßig gemeldet haben, ist es definitiv deren Katze. - Auf keinen Fall darf Noname2828 jetzt einfach dort mit der Tür ins Haus fallen, und die Leute des Diebstahls bezichtigen. Sonst kommt sie noch dran, wegen Hausfriedensbruch oder Beleidigung. Ich würde ganz behutsam selber erstmal versuchen, die Tatoonummer der Katze rauszufinden, und dann danach forschen (wegen mir über Polizei oder Rechtsanwalt, sofern man eine Rechtschutzversicherung hat), wer die Katze tätowiert hat, und wann sie bei Tasso gemeldet wurde. Die Polizei hätte vielleicht die Möglichkeit, rückzuverfolgen, wie die Katze dorthin gekommen ist. Aber stell dir mal vor, sie ist auf ehrlichem Wege zu ihnen gekommen, und da steht nun plötzlich die Polizei vor der Tür. Das ist ein ganz schon zweischneidiges Schwert... . Überlege mal, du hast eine Katze vom Tierheim, liebst sie ohne Ende, und dann kommt die Polizei und nimmt sie dir weg... .

1
@polarbaer64

polarbaer in einem hast du Unrecht- das wäre kein Diebstahl- sondern (Fund)Unterschlagung ;-)

Die Frage wäre, ob der eig Besitzer, den Verlust des Tieres an offizieller Stelle gemeldet hat.

0
@KittyCat2909

Fundunterschlagung, ja schon... , wenn es sich wirklich um einen ungeplanten "Fund" handelt, und die Katze nicht bewußt von der Straße mitgenommen wurde. Weiß man das? Hin oder her, beides gegen das Gesetz... .

1

"1,5 Jahre ist leider zu lang, dass du noch Besitzansprüche hast."

Hä? Und wenn mir 1 Mio. euro geklaut werden, und die Polizei sie nach 1,5 Jahren wiederfindet hab ich keinen Anspruch auf das Geld mehr. Komische Regelung. Wo hast du das her?

"Auch sie lieben sie nun abgöttisch, und würden sie nicht mehr hergeben."

Woher willst du das sicher wissen? Vielleicht haben sie die auch nur aufgenommen und finden nun keinen neuen Besitzer.

0
@apiaster

Es geht hier nicht drum dass dir jemand ne Million klaut. Es ist Fakt, dass FundSACHEN (dazu gehören keine Millionenbeträge, die darf man nicht behalten, da steht einem aber auch ein prozentualer Finderlohn zu, wenn der Besitzer ermittelt wird) 6 Monate lang aufbewahrt werden müssen. Danach dürfen sie veräussert (verkauft, versteigert) werden. Was glaubst du, wie voll die Fundbüros wären, wenn sie alles jahrzehntelang aufheben müssten? Nach 6 Monaten wird mit den Fundsachen meist eine offene Auktion gemacht. Da kannst du preiswert Fahrräder, Regenschirme und sämtliches Gefundene ersteigern. Genauso verhält sich das mit der Fundsache Katze. Sie muss 6 Monate "aufgehoben" werden (im Tierheim), nachdem der Fund gemeldet wurde. Kann bis dahin kein Besitzer festgestellt werden, dann darf die Katze an neue Besitzer vermittelt werden (wenn sie im Tierheim ist), bzw. der Finder, der sie anstatt des Tierheims nach der Fundmeldung aufgenommen hat, darf sie behalten. Hierzu gibt es Gesetze....

Fundtiere: 14: Die Regelungen über Fundsachen dieses Erlasses gelten auch für Fundtiere, soweit in Nr. 14 1 ff nichts anderes geregelt ist. - 14.4.3: Die Aufbewahrungspflicht durch die örtliche Ordnungsbehörde endet spätestens nach Ablauf von sechs Monaten (vgl. §§ 973, 976 des Bürgerlichen Gesetzbuches). 8.1: Die örtliche Ordnungsbehörde ist befugt, die Fundsache öffentlich versteigern zu lassen, wenn der Verderb der Sache zu besorgen oder die Aufbewahrung mit unverhältnismäßig hohen Kosten verbunden ist (§ 966 Abs. 2 des Bürgerlichen Gesetzbuches).

Quelle: http://www.bravors.brandenburg.de/sixcms/detail.php?gsid=andbb_lds_test_eval01.c.6303.de

Den Rest kannst du im Link selber lesen... .

1

Katze geklaut - glaube ich nicht. Vllt. als Streuner angesehen und dem Tierschutz übergeben bis die Frist zur Vermittlung herum war. Da hilft nur der Sache auf den Grund zu gehen. Höflich nachfragen kostet nichts, nimm bitte Deine Eltern mit.

Katzen suchen sich mitunter neue "Dosenöffner", weil es ihnen dort aus irgendwelchen Gründen besser geht. Einer meiner früheren Kater war über 1/2 Jahr verschwunden. Einige hundert Meter von meinem Grundstück sind "Laubenpieper", die den ganzen Sommer da wohnen. Mein Kater hat sich bei ihnen sichtlich wohler gefühlt, deshalb haben sie ihn adoptiert und über die ungemütliche Jahreszeit mit nach Hause genommen. Als wir uns zufällig trafen, haben sie mich gefragt ob mir ein Kater fehlt und ob ich mal nachsehen würde. Natürlich erkannte ich meinen Max sofort wie er ganz relaxt auf dem Gartentisch lag. Was soll`s, die älteren Leute haben ihn wie ein Kind angenommen und sehr an ihm gehangen. Ich habe es nicht fertig gebracht ihnen das Tier weg zu nehemen, war beruhigt, dass es ihm super gut geht und den Impfausweis nachgereicht. Jahre später kamen die Leute und brachten mir mit Tränen in den Augen den Ausweis zurück - Max musste mit 14 Jahren eingeschläfert werden. - Auch so kann es gehen.

Der Katze einfach mal folgen. Wenn sie alleine rumrennt und noch nicht weggelaufen wird der Besitzer sie wohl nicht misshandeln oder so. Dann kannst du einfach mal der Katze zu dem neuen Zuhause folgen und mit dem Besitzer sprechen. Manche Leute klauen Katzen oder verkaufen sie mit der Drohung sie würden die sonst töten oder so. In dem Fall sind die Besitzer meistens Tierfreunde, von denen viele eigentlich keine Zeit haben, aber befürchten, kein gutes neues Zuhause zu finden.

Vielleicht kannst du einfach mal mit dem Besitzer reden. Wenn er momo behalten will musst du das aber wohl akzeptieren, Momo ist schließlich so gesehen nicht euer Eigentum, sondern ein Lebewesen, das sich ihr zuhause selber aussucht. Du darfst sie dann sicher mal besuchen.

Woher weißt du, das Momo geklaut wurde?

Sprich mit den Menschen, bei denen sie jetzt ist. Eventuell geben sie sie dir problemlos zurück. Wir sind mal auf ähnliche Weise zu einer Katze gekommen. Zwei Jahre später sah sie der alte "Besitzer" bei uns und sprach uns an. Wir hatten Angst, dass er sie wiederhaben wollte - wollte er aber letztlich nicht. Könnte aber sein, dass du dann die Kosten für den Unterhalt der Katze für die 1 1/2 Jahre bei den Leuten zahlen musst.

Ich habe erst vor einer Woche oder so irgendwas gehört von einer Katze, die lange Zeit verschwunden war und dann bei neuen Besitzern war. Der alte Besitzer ging jedenfalls vor Gericht und konnte Anhand von Fotos beweisen, dass es seine Katze war und bekam sie zurück.
Ich bin mir relativ sicher, dass sie über Jahre verschwunden war, aber leider nicht, dass es auch in Deutschland war.
Polarbaer64 hat von der Rechtslage anscheinend mehr Ahnung als ich, aber gegebenenfalls könntest du dich auch an einen Anwalt wenden.
Ansonsten wäre da natürlich noch die Möglichkeit mit den neuen Besitzern zu reden.

Hey! Schade, das du nicht früher deine cat als verschwunden bei der polizei gemeldet hast... Du hättest natürlich auch irg. zettel aufhängen können od. so...Aber EGAL. Du solltest jetzt deiner katze alles gute wünschen und ihr nicht nachtrauern. Sie ist nun mal eine Katze: Eingebildet, selbstbewusst, stur, hat nen eigenen kopf,... Tussi, halt. ;) Ich habe selbst auch eine katze. Wenn sie weg wäre würde ich nur hoffen, das ihr nix passiert (Autoufall od. so) und nicht das sie wieder kommt.

Tja, wenn du deine katze UNBEDINGT wieder willst dann musste mal bei der poli schauen oder deinen eltern erzählen das du sie geshen hast vllt haben sie ja eine idee?

Viel glück!!

Katzen werden normalerweise nicht geklaut, schon gar keine erwachsenen Nicht-Rassekatzen. Man bekommt solche Katzen überall geschenkt, es macht keinen Sinn, so eine Katze zu stehlen. Katzen sind aber nun mal keine sehr treuen Tiere. Sie streunen durch die Gegend und legen sich auch bei den Nachbarn in den Garten. Vielen gefällt das auch und sie streicheln dann die Katzen. Einige dieser Katzen schleichen sich dann ein, bleiben immer länger und sind plötzlich Teil der Familie. An Deiner Stelle würde ich es akzeptieren, dass Deine Katze sich ein neues zu Hause gesucht hat. Sie ist ja nicht eingesperrt und es geht ihr offenbar gut. Du kannst natürlich rausfinden, wo sie wohnt. Setz die Leute aber nicht unter Druck, sag einfach, dass das früher Deine Katze war. Vielleicht darfst Du sie ja mal besuchen kommen und sie mailen Dir ab und an ein Foto. Wichtig ist doch, dass es der Katze gut geht, nicht, dass Du Deine Besitzansprüche durchsetzt. Das ist eben wahre Liebe, dass man will, dass der andere glücklich ist. Und wenn Du selbst wieder mal kuscheln willst, im Tierheim warten viele Katzen, die sich sicher freuen würden, wenn sie ein gutes neues zu Hause bekämen.

eine sehr gute u. hilfreiche Antwort.!!!

3

Das ist die einzig richtige Antwort!! Manche Katzen suchen sich einfach ein neues zu Hause oder sie wohnen manchmal sogar bei zwei Familien.

4
@gegnhang
Das ist die einzig richtige Antwort

Nicht so ganz.

Eher in diesem Fall.

Rein rechtlich sind Tiere zwar keine Sachen- werden aber bei Verlust als solche gesetzl erachtet. Das sogenannte Fundrecht ist hier anzuwenden.

Katzen werden normalerweise nicht geklaut, schon gar keine erwachsenen Nicht-Rassekatzen

Diese Pauschalaussage stimmt nicht.

Oft genug ist es so, daß Tiere dem Besitzer vorenthalten werden- gleich, ob Rassetier oder gemeine Hauskatze.

Nicht umsonst gibt es oft genug Streit deswegen oder gar das Einschalten von Anwälten.

8

Würden diese Katzen wiederrum, auch nicht ein neues zu Hause finden?

0

Sie muss ja nicht geklaut worden sein. Es kann ja sein, dass die neuen Besitzer dachten, sie sei herrenlos gewesen (vorher keine Tätowierung....!). Oder sie ist ist verletzt gefunden worden, oder sie ist ihnen freiwillig zugelaufen, oder, oder, oder...

Versuch die neuen Besitzer herauszufinden und sprich sie an. Und bedenke, anscheinend hat sie es nicht schlecht gehabt....

ich meine, wer klaut schon eine "normale" Katze. Die kriegt man doch überall "hinterhergeschmissen".

  1. Auf jeden Fall erstmal den Typ ansprechen oder noch besser zur Polizei gehen, es handelt sich ja um eine Entführung bzw einen Diebstahl!
  2. Der Polizei erklären, woran du deine Katze erkannt hast
  3. Ruhe bewahren, das kiregst du schon wieder hin!

Viel viel Glück!

PS meine Cousine hatte mal das extakt gleiche Problem! Nur dass ihre Katze noch viel länger verschwunden ist und sie bereits einen Hund hatte und ich wusste ob das klappt.

Bitte sag bescheid, wenn es was neues gibt !

MFG angiii2000

Tut mir leid, dir das sagen zu müssen, aber eine Fundkatze, die rechtsmäßig als Fund gemeldet worden ist, darf nach 6 Monaten von einem Tierheim weiter vermittelt werden, bzw. vom Finder als Eigentum anerkannt werden. Da beisst die Maus keinen Faden ab. - Einzige Chance wäre, man könnte einen Diebstahl nachweisen. Dazu müsste man nachweisen, dass der Fund der Katze damals nicht gemeldet wurde, und die Katze nicht von einem Tierheim vermittelt worden ist. Und wie bitte bekommst du das raus? Höchstens anhand der Tätowierungsnummern in beiden Ohren. Daran könnte man feststellen, ob sie vom Tierheim, oder von einem anderen Tierarzt tätowiert wurde. Und dann gälte es, nachzuforschen, wann sie tätowiert wurde, und ob sie bei der Polizei gemeldet wurde. Das ist mehr als kompliziert und bedürfte nahezu eines Privatdetektivs. Laut Tätowierung gehört die Katze nun den neuen Besitzern. Rechtlich nichts zu machen, leider. Nur bei nachgewiesenem Diebstahl hätten sich die neuen Besitzer strafbar gemacht:

http://www.tierschutzverzeichnis.de/su/ts_tipps_katze_zugelaufen.html

4
@polarbaer64

@polarbaer Sollte das Tier - in dem Fall die Katze wirklich an offiziller Stelle verlustig gemeldet worden sein, wäre es Unterschlagung. Sollte nun diese gesichtete Katze wirklich, diese sein, wäre festzustellen, wie der 'neue' Besitzer an dieses gelangt ist.

Der simple Bestand, daß ein Tier tätoviert ist, bedeutet nicht gleich, wirklich rechtmässiger Besitzer zu sein.

0
@KittyCat2909

Nun, das stimmt schon. Ich kann ja auch eine tätowierte Katze klauen ;o) . Oder eine geklaute Katze tätowieren lassen. Berechtigt mich nicht zum Besitz. So habe ich das auch nicht gemeint. Ich gehe davon aus, dass die Katze über ein Tierheim vermittelt worden ist, von dort kastriert und tätowiert worden ist, und per Tasso auf die neue Familie zugelassen wurde. Ich glaube sowieso nicht an einen Diebstahl oder eine Fundunterschlagung. Wer ist denn so dumm, eine gestohlene oder unterschlagene Katze wieder in Freigang zu lassen. Zumal die Tierheime voll sind von Katzen, wenn ich eine haben will... .

1
@polarbaer64
Wer ist denn so dumm, eine gestohlene oder unterschlagene Katze wieder in Freigang zu lassen

Tatsächlich weiß ich von meheren Fällen wo es gerade so gewesen ist und das Tier bzw in den Fällen ebenfalls Katzen erst einmal zu hause gehalten wurden und dann nach einiger Zeit Freigang bekamen.

Das Tier ist nicht 'treu' - 'geht gerne fremd' , aber der Mensch ist dafür leider oft ein Egoist in seinen Handlungen- das schließt ( leider ) nicht einmal 'gewöhnliche' Tiere aus. :/

Wobei es sich da nie um Diebnstahl- sondern um Unterschlagung gehandelt hat.

Aber prinzipiell geb ich dir in allem durchaus recht, mit deinen Beiträgen!

1
@KittyCat2909

Naja, wir müssen ja jetzt nicht haarespalten, ob das nun Unterschlagung oder bereits Diebstahl ist. Es ist auf jeden Fall widerrechtlich und gesetzeswidrig weggenommen. Wobei ich immer noch nicht glaube, dass das Kätzchen irgendwo "weggenommen" wurde. Ich würde es der Fragestellerin auf der einen Seite wünschen, die einzige Chance, sie wieder zurück zu fordern. Aber ich denke, das die Katze bestimmt über das Tierheim vermittelt wurde. Vielleicht erfahren wir es ja irgendwann, wenn die Fragestellerin in einigen Wochen hier etwas drunter schreibt. Interessieren würde es mich schon.... .

1

Schreib auf einen Zettel das ungefähre datum (aber so genau wie möglich) seit wann du deine Katze vermisst. verschließe ihn in einem Umschlag. Nun klingel an der Tür des besitzers und frage ihn, seit wann er denn diese Katze habe. Wenn es der Zeitraum ist an dem auch deine Katze verschwunden ist, öffne deinen Umschlag und zeig ihm, das du diese zeit auch aufgeschrieben hast. Aber deine chancen sind relativ gering

Moinmoin Noname2828,

Puh, das ist ja´n Ding! Aber bitte erkundige Dich doch vor irgendeiner Aktion, wo Deine Katze jetzt wohnt und wie es ihr da geht. Und check ab, wie ihr wahrscheinlicher Weg zwischen ihrem neuen Zuhause und Dir sein könnte. Katzen haben ein vortreffliches Orientierungsvermögen und laufen nach meiner Erfahrung problemlos 3 Kilometer zwischen verschieden „Dosenöffnern“ hin und her. Im Falle einer wenn auch nur mittelprächtig befahrenen Straße auf ihrem Weg möchte ich Dir als erster abraten, sie zu Dir zurück zu holen. Du würdest sie sonst einer absehbaren Gefahr aussetzen und ihr Leben gefährden!

Aber Du kannst sie sicher einmal besuchen oder Dich mit ihr dort treffen, wo Du ihr heute begegnet bist 8=P. Wünsche Dir noch ganz viele glückliche Momente mit Deiner Momo. Sorry, aber sei euch beiden zuliebe bitte vorsichtig!

Gruß Gernot

Keiner weiss, wie die Katze zu der Familie gekommen ist, aber es wird gleich lustig drauf los vermutet in Richtung Fundunterschlagung oder Diebstahl.

Hat noname 2828 z.B. eine Verlustanzeige gestellt? War das Tier in einem Tierheim? Dort werden Tiere auch vor 6 Monaten weitergeben, mit der Auflage das Tier eventuell zurück geben zu müssen. Darauf deutet die Tätowierung nämlich hin.

gerichtlich dagegen vorgehen...in anderen fällen wurde die katze den rechtmäßigen besitzern zurückgegeben wenn man fotos oder andere beweise vorlegen kann

Nicht nach dieser langen Zeit. Ein Recht hat man nur darauf, wenn man nachweislich sucht, den Verlust bei der Polizei und im Tierheim meldet. Das klingt hier nicht so, als wäre das gemacht worden. Und wer eine Katze findet, den Fund meldet, der darf sie nach 6 Monaten sein eigen nennen, wenn sich niemand gemeldet hat. Und das wird hier vermutlich so gewesen sein. Kein Gericht würde die Katze den neuen Besitzern wieder abnehmen, die sich vermutlich rührend um das Tier kümmern. Vermutlich werden sie es auch über ein Tierheim vermittelt bekommen haben. Geklaut wurde die Katze mit Sicherheit nicht. Das wäre nachzuweisen.

3

ja stimmt dann hat der fragesteller eben pech

1
@theniggls

Es geht doch immer um das Wohl des Tieres u. da es ihm anscheinend gut geht sollte es auch in seinem jetzigen Zuhause bleiben.

3

Es wird immer wieder behauptet, dass eine Katze sich ihr Zuhause selbst aussucht.

Ein Sprichwort lautet:

Hunde haben Besitzer, Katzen Diener.

Möglicherweise hat sich Momo selbst ein anderes Zuhause gesucht (sie läuft ja frei herum!).

Sei nicht traurig und freue Dich, sie wieder getroffen zu haben. Sie hat Dich zwar begrüßt, aber sich auch wieder verabschiedet, indem sie eine andere Richtung gelaufen ist.

Lass es wie es ist, ist doch schön, wenn es ihr gut geht.

Die neuen ''Besitzer'' mal damit konfrontieren

  1. Froh sein wenn es der Katze gut geht.

  2. Beim nächsten Mal den Katz rechtzeitig selber chippen lassen.

Was möchtest Du wissen?