Katze faucht beim spielen - deute ich das richtig?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn sich eine Katze auf eine andere Katze drauf "schmeißt", ist das eine einzige Agression und wird mit Zähnen und Krallen geahndet. Hunde und Katzen verstehen sich sehr wohl, sogar ganz wunderbar, ´das ist viel schöner, als Fernsehen, sie müssen nur einfach mehr voneinander wissen. Katzen schmusen gern, wenn es ihnen aber auf den Keks geht, dann fauchen sie und schlagen gelegentlich, die gehen keinem Streit aus dem Weg. Der Hund geht etwas beleidigt an die Seite, weil er ja keine Ahnung hat, spielen ist doch schön, meint er.

Wenn eine Katzen die Ohren anlegt und faucht, dann nervt sie der Hund, und dann kommt es immer schon mal wieder zu den Nasenkratzern. Ich hatte u. a. ein paar kleine Katzenmädchen und einen Dackelmix, der keine Katzen kannte. Eine der beiden Kleinen war seine Lieblingskatze, der Hund konnte wirklich alles mit ihr aufstellen, von Draufschmeißen bis ins Maul nehmen, Fressen aus dem Mäulchen holen, zusammen auf der Couch liegen und schmusen. Die Schwester war immer sehr zurückhaltend. Wenn wir unserem Hund gesagt haben, er solle mal die Katze suchen gehen, dann kannst Du Dir nicht vorstellen, was da abging. Die beiden sind zusammen in einen Katzenrascheltunnel geklettert und haben dummes Zeug gemacht. Bis die Katze kastriert wurde. Es war nach wie vor Liebe mit den beiden, aber der Hund stand nicht mehr so in ihrem Mittelpunkt und hat auch schon mal eins auf die Nase bekommen, die arme. Sie hat mich dann immer völlig entsetzt und hilflos angesehen, so nach dem Motto "Ich habe doch gar nichts gemacht, ist das noch meine Lilly?"

Der Hund und Du braucht Geduld, es kann eine ganze Weile dauern, bis sie kätzisch und hündisch miteinander können, bei manchen klappt es nie. Aber glaube mir, wenn die Katze es darauf anlegt, ist ihr der Hund unterlegen, es sei denn, es ist ein Beißer. Ich halte Dir die Daumen, daß es gut geht. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, Deine Deutung ist korrekt. Dein Hund ist irgendwie zu weit gegangen und aus dem Grund droht die Katze. Ich denke mal, dass Dein Hund das mit der Zeit noch lernen wird, wie er mit der Katze umgehen muss.

Evtl. hilft es, wenn Du den Hund zu Dir pfeifst, wenn die Katze mal wieder zu fauchen beginnt, denn der Hund könnte es so lernen, dass er die Katze in Ruhe lassen soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi bist du dir denn sicher das die Katze auch spielt? Wenn sie zB auf den Rücken liegt heißt das auch was anderes als beim Hund. Die Kommunikation von Hund und Katze sind grundverschieden. Und auch beim Hund, wenn er auf die Katze draufspringt muss das nicht zwingend spielen sein, sondern kann auch schon der Beutezugriff sein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir haben das Gefühl das sie ihm damit droht, das er zuweit ging oder sie keine Lust mehr hat etc. pp.

So ist das auch.

Generell gehen Katzen miteinander sehr viel ruppiger um, wenn sie "kämpfen" um auch ihre Rangordnung untereinander zu klären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

das ist eine eindeutige Drohung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Umd deswegen sollte man niemals Hund und Katze zusammen halten. DIE VERTRAGEN SICH EINFACH NULL!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?