Kater Krückstock fraktur

3 Antworten

Leider kann Dich hier niemand wirklich beruhigen. Solche eine Verletzung kann leider üble Spätfolgen haben, je nachdem wie die Knochen liegen. Im besten Fall hinkt er sein Leben lang, aber wenn es unbehandelt bleibt, kann es durchaus sein, dass später doch noch operiert werden muss, weil der Knochen unregelmäßig weitergewachsen ist und Schmerzen auftreten. Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass das Bein verkümmert und evtl. später sogar amputiert werden muss. Bei einem frischen Bruch liegen die Heilungschancen dagegen sehr hoch.

Es wird sicherlich die Möglichkeit geben, eine Ratenzahlung mit der Tierärztin oder auch einem anderen Tierarzt zu vereinbaren. Ansonsten könnt Ihr mal versuchen herauszufinden, ob es in Eurer Gegend eine Tiertafel gibt. Dort kann man auch schon mal einen Zuschuss zur Behandlung beim TA bekommen. Das örtliche Tierheim bzw. der Tierschutzverein ist auch ein Ansprechpartner, ebenso wie Katzenhilfevereine o. ä. Setz Dich ans Telefon und finde heraus, welche Möglichkeiten es gibt. All das kannst Du selbst durchführen und anschließend Deine Eltern informieren.

Sollten sie nicht bereit sein, die Operation in irgendeiner Weise möglich zu machen, rate ich, das Tier im Tierheim abzugeben. Dort wird er dann wenigstens ärztlich behandelt und bekommt die Möglichkeit für einen Neuanfang.

das ist ne wachstumsfuge und er ist noch kein jahr alt, sprich noch nicht ausgewachsen. hat der arzt was dazu gesagt wie sich das auf seine beinlänge auswirken wird?

500 bis 600 euro sind kein betrag für nen unfall. da können tausende draufgehen. bitte, schließt entweder ne entsprechende versicherung ab oder legt ein katzenkonto an auf dem ihr spart. dass die op des katers an 100 euro(!) scheitert darf nicht passieren! er verlässt sich auf euch.

was würdest du sagen wenn du dein bein verletzt hast und deine eltern sagen "jetzt hinkst du den rest deines lebens, uns fehlen nämlich 100 euro". würdest du damit weiterleben können? ja. wärst du den rest deines lebens eingeschränkt und könntest nicht alles tun was du tun möchtest? ebenfalls ja. wäre es dir gegenüber fair? nein.

redet mit dem arzt ob er evtl einverstanden ist dass er 400 euro jetzt bekommt und den rest in raten abbezahlt bekommt. telefoniert ansonsten rum ob ein anderer arzt mit ratenzahlung einverstanden ist.

hast du en möglichkeit die differenz zu besorgen? bei freunden oder verwandten geld leihen, dinge verkaufen die sich leicht verkaufen lassen. vllt in der nachbarschaft ein bisschen geld verdienen indem man kleinere arbeiten erledigt

menge geld ist gut. ich hab grad fast 800 euro ausgegeben für nen kater der sonst gestorben wäre. stationärer aufenthalt, diverse röntgenbilder, mehrer ultraschalls.. war notwendig. der kater lebt. ich bin studentin, zu sagen dass das geld knapp ist wäre untertrieben. aber für die katzen muss es im zweifel immer da sein. da bin ich eine verantwortung eingegangen und die nehme ich ernst.

Daumen hoch für die Antwort und die Einstellung. DA gehört viel dazu wenn kein Geld da ist noch so zu handeln, obwohl das eigentlich selbstverständlich sein sollte.

Wenn nur mehr Leute so denken würden.

0

Er kann sein Leben lang Schmerzen haben, wenn das flasch zusammen wächst.

Wenn man sich ein Tier holt, dann muss man schauen, dass man die Kosten auch decken kann, damit das Tier gesund erhalten werden kann. Deine Eltern können mal mit dem Arzt sprechen und fragen, ob sie eine Ratenzahlung vereinbaren können. Manche Ärzte machen das.

Aber eigentlich können sie froh sein, dass die kosten nicht so hoch sind. Normal sehen OPs anders aus, die befinden sich im 4stelligen Bereich. Wenn sie 400 zahlen können, dann gehen die anderen 200 auch noch. Dann muss man halt mal zurück stecken, hauptsache dem Kleinen geht es wieder besser.

Verstehe das nicht, das Leute immer am falschen Ende sparen. Ist zwar hart, aber dann muss man da durch. Sie habens chließlich die Verantwortung für das Tier.

Können sie diese nicht voll tragen, muss das Tier in bessere Hände abgegeben werden.

Katze aussetzen oder nicht?

Also vor 7 Jahren habe ich meine Katze auf einem Bauernhof der ca.60km entfernt ist geholt. 2 Jahre später haben wir für unsre Nachbarin einen Kater (der Bruder) aus dem selben Wurf geholt. Meine Nachbarin ist aber weggezogen ins Altersheim aber in der selben Stadt geblieben und logischerweise hat es nicht lange gedauert, da war der Kater wieder bei uns.

Das Problem ist aber das der Kater sehr dominant und aggressiv ist und unser Grundstück als sein eigenes Revier betrachtet. Erst fing es damit an das er unsre Katze gejagt und gebissen hat, sogar soweit das sie oft nichtmehr laufen konnte und einmal auch vors auto gerannt ist und eine Verletzung am Bein hatte. Heute Morgen hat er sie auf unsrer Terrasse fast torgebissen (zum glück waren wir rechtzeitig da).

Er hat auch garkein Scheu durch unsre Katzenklappe zu gehen und nachts bei uns zu essen und zu schlafe. Deshalb haben wir die klappe vor längerer zeit nach innen hin zu gemacht. Aber jetzt im Sommer spaziert er auch ganz gemütlich durch die Terrassentür in unser Haus und jagt unsre Katze und knurrt meine andren Familienmitglieder an.

Das einzig gute ist das er bei mir sehr zutraulich ist und sie von mir auch streicheln lässt. Nun die Frage :Glaubt ihr das wenn ich den Kater einfang (das ginge wenn ich das mache), dass ich ihn nach paar jahren einfach wieder an dem Bauernhof aussetzen kann. Der Bauer würde ihn sicher übernehmen . Klar kennt er sich nichtmehr aus aber dort is es schön und hat viele Mäuse und einen Wald. Und Tierheim ist auch nicht grade die beste Lösung weil später bekommt ihn jmd von hier, dann steht er wieder vor unsrer Tür.

PS; Den Kater der eig. Besitzerin von hier zu geben bringt nichts da sie in einem Altenheim wohnt und immer mehr dement wird. Sie weiss vermutlich nichtsmehr von dem Kater.

DANKE FÜR JEDE HILFE!!

...zur Frage

Wirklich Bänderriss? Wer hat Erfahrungen?

Ich wollte mich mal nach euren Erfahrungen mit einem Bänderriss (bei mir am linken Knöchel) erkundigen.

Nachdem ich beim Sport umgeknickt bin und der Arzt vermutet, dass es ein Bänderriss ist lauf ich mit Gips und Krücken rum.

Jetzt sind schon 6 Tage vorbei und ich hab immer noch unglaubliche Schmerzen. Auch beim "Bein-hochlegen" im Bett pocht der Knöchel sehr, sehr stark. Aufstehen ist mittlerweile zur absoluten Tortur geworden. Wenn das Blut in den Fuß kommt könnte ich vor Schmerzen schreien, es ist kaum auszuhalten.. Ist das wirklich normal?

Der Arzt hat nach den Röntgenaufnahmen eine kleine Fraktur im Knöchel entdeckt, meint aber, dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit noch eine Wachstumsfuge sei (bin 17 Jahre alt).

Nun die Frage: Soll ich mir Sorgen machen oder ist das vielleicht sogar normal solche Schmerzen bei einem Bänderriss zu haben?

...zur Frage

Unkastrierter Kater zugelaufen - Sehr scheu und verletzt?

Update: Tierschutzverein kümmert sich darum :-) Danke für Eure Antworten.

Halli Hallo,

da ich seit Tagen versuche das zuständige Tierschutzamt bei uns zu erreichen und die im Tierheim mir sagten, dass das eben nur Sache des Tierschutzes sei... frage ich jetzt einfach einmal euch um Rat:

Vor einigen Monaten ist in unserem Reitverein ein super schöner Kater am stromern. Er war von heute auf morgen da. Damals (etwa vor 3-4 Monaten) war er kräftig, muskulös und war wirklich fleißig am Mäuse und zum Teil sogar Ratten fangen. Nachdem sich weder beim Tierheim, noch auf unsere Aushänge und Internetaufrufe jemand gemeldet hat, haben wir beschlossen ihn einfach bei uns im Stall leben zu lassen. Da er aber sofort die Flucht ergriffen hatte und sehr aggressiv wurde, beim Versuch in einzufangen (wir wollten ihn zum TA bringen, um ihn kastrieren zu lassen)... haben wir hierfür echt einige Anläufe gebraucht. Leider vergebens. Dann war er auch plötzlich wieder weg. Sicher 2 Monate keine Spur. Seit 4 Tagen ist er wieder da... abgemagert, humpelt hinten links und ist noch immer nicht kastriert. Ich glaube er ist noch relativ jung, aber er scheint wirklich ernsthaft verletzt am Hinterlauf zu sein und wäre er nicht so wunderschön gezeichnet, hätte ich ihn niemals erkannt, so schlecht wie er gerade aussieht. Wir haben mit dem Vorstand gesprochen und wieder grünes Licht bekommen ihn einzufangen, kastrieren zu lassen und vom TA abchecken zu lassen, was er hat. Aber wir bekommen das alleine wirklich nicht hin. Der riecht den braten sofort und haut ab. Wir haben schon alles versucht und das ganze ist nicht ungefährlich. Das ist doch jetzt eigentlich Sache vom Tierschutz oder??? Die sollten uns doch hierbei helfen... soweit ich weiß. Es ist ein zugelaufener, unkastrierter Kater... und wir sind nicht Herr der Lage. Ich danke euch schonmal für eure Antworten.

...zur Frage

Wie lange dauert es nach einer Patella Luxation-OP beim Hund, bis er wieder richtig laufen kann?

Liebe Hundehalter,

?ich habe eine Frage, vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen. Meine Hündin wurde vor 6 Wochen wegen einer Patella Luxation am Knie operiert. Die erste Zeit war recht hart, aber beim Kontrolltermin drei Wochen später war soweit alles sehr gut. Der Arzt meinte, es könne jetzt auch nichts mehr passieren und ich müsste nicht mehr so sehr darauf achten, dass sie sich schont. Es geht ihr auch soweit wieder richtig super. Nur bei längeren Spaziergängen und vor allem im schnellen Trab benutzt sie manchmal das Bein einfach nicht und fängt an zu hinken. Ich mache mir deswegen Gedanken und weiß nicht, in wiefern das nach 6 Wochen normal ist. Hat jemand hier schon Erfahrungen gemacht? Danke schon mal!

...zur Frage

Ist das Zusammenleben mit einer Katze und einem Kater wesentlich komplizierter und schwieriger als mit 2 gleichen Geschlechtern?

Hallo liebe Gutefrage-Gemeinde,

Rückblickend würde ich gerne einen Vorfall in unserer Nachbarschaft Euch schildern und bitte Euch um Eure Einschätzung.

Ende 2011 haben wir von einem Mitschüler meiner Tochter ein Katzen-Geschwister-Paar aufgenommen, Jeff und Felice :-) (Beide haben wir dann mit knapp 7 Monaten kastrieren lassen.) Felice war eine aufgeweckte, kleine und sehr verschmuste Katze, Jeff hingegen sehr zurückhaltend und hat sich nie wirklich von irgendjemandem anfassen lassen und auch wenn er ein ganzes Stückchen größer war als Felice, hatte sie von den beiden die Hosen an :-D .

Anfangs haben sich die beiden zwar noch verstanden, aber so richtig konnten sie nicht miteinander spielen. Felice hat Jeff regelrecht durch die Wohnung jagt und versucht ihn von meiner Tochter fern zuhalten. Schließlich haben wir uns schweren Herzens dann dazu entschieden die beiden zu trennen und so blieb Felice bei meiner Tochter.

Jeff, der zurückhaltende und in sich zurückgezogene Kater ist aufgeblüht. Er hat den Kontakt zu mir gesucht und sich das erste mal richtig von mir streicheln lassen. Das ging sogar soweit, dass er von sich aus auf meinen Schoß hochgesprungen ist und angefangen hat zu schnurren und zu schmusen. Sobald ich zu Hause war, hat er sich sofort zu mir gesellt und war immer in meiner Nähe, das war eine echte Überraschung für mich!

Bis jetzt sind wir immer davon ausgegangen, dass man Katzen mindestens zu zweit halten soll und so haben wir uns schließlich dazu entschieden, Jeff bei uns in der Nachbarschaft rauszulassen. Mein Onkel hat eine Leiter vom Balkon aus gebaut und Jeff konnte nach belieben raus und rein.

Zu unserer großen Überraschung hat er allerdings nicht viel den Kontakt zu anderen Katzen gesucht. Es gab einen weiteren Kater in der Nachbarschaft, mit dem man ihm hin und wieder streiten gesehen hat, die meiste Zeit jedoch lief er draußen alleine rum und hat unter unserem Balkon nachmittags auf mich gewartet und ist mit mir zusammen nach Hause und hoch in die Wohnung gekommen. Wie ein kleiner Hund ist er mir dabei gefolgt und ist statt der Leiter über das Treppenhaus rein, zusammen mit mir.

Leider ist Jeff nicht mehr bei uns (das möchte ich gerne im Anschluss klären) und mittlerweile züchte ich hobbymäßig selbst Katzen. Dabei ist mir bei den Kitten jetzt immer öfter aufgefallen, dass die kleinen Katerchen lieber mit anderen Katerchen spielen und auch die Katzen vermehrt untereinander bleiben beim Spielen. Ab und zu spielt ein Katerchen auch mit einer Katze zusammen, meistens endet das Spiel aber innerhalb von ein Paar Sekunden mit Geschrei, Weglaufen und Verstecken der Katze. Dabei kann ich auch ganz deutlich erkennen, dass Katerchen bereits als 4 Wochen altes Kitten wesentlich grober und fester zupacken und das mögen die Katzen nicht so gerne.

Kann es also sein, dass sich Kater und Katzen untereinander besser als ein „gemischtes“ Paar verstehen?

Allen Ratgebern möchte ich hiermit schon im voraus herzlich danken.

...zur Frage

Kater will nach Kampf nicht mehr raus

Hallo und einen schönen guten Abend, ich bin neu hier und habe ein großes Anliegen. Unser Kater hatte am Freitag eine auseinandersetzung mit einer anderen Katze und kam völlig verstört wieder nach Hause. Humpelndes Bein und so weiter. Am nächsten Tag, so dachte ich, wird die Welt schon wieder besser aussehen. Von wegen. Mußten dann zu TA. Kater hatte 39,6 Fieber. Gleich Spritze und Antibiotika wegen der Bisse/Kratzer bekommen. Am Sonntag war dann auch wieder soweit alles gut. Nun will er gar nicht mehr raus. Normalerweise macht er sein Geschäft immer draußen, so dass wir nie ein Katzenklo benötigt haben. Aber seit Samstag setzt er kein Fuß mehr vor die Tür. Ist er noch zu geschafft von dem ganzen gesehen oder wie muß ich das deuten?

Freue mich auf jeden Hinweis.

Lieben Gruß

...zur Frage
NEU
Mehr Fragen zu Katzenkrankheiten und Tierarzt im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?