Karma oder Pech?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Tja, Millionen Menschen glauben ja nicht an Zufälle ;-))

Ich kann mir vorstellen, dass du dein ständiges " Pech" vielleicht einfach VIIEL zu groß machst oder " überbewertest" ! Les mal Watzlawick: Anleitung zum Unglücklichsein!

Das ist dasselbe wie bei den roten Ampeln: Du denkst NUR noch an rote Ampeln und plötzlich hast du das Gefühl: Nur ICH stehe immer an roten Ampeln, alle anderen ! haben ständig grüne Ampeln! Vielleicht solltest du den Focus mal anders legen : ICH habe heute immer Glück, egal was passiert. Dann kannst du vielleicht auch mal bemerken, dass du auf andere Sachen achtest!

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi Luchskind, nein, es ist nicht so, dass nur schlechten Menschen schlechtes widerfährt und anders rum. Das Schlechte fällt dir nur mehr auf, weil du es dir nicht erklären kannst. Versuche mal, daran zu denken, was dir schon alles Gutes passiert ist. Du hast vielleicht schon tolle Menschen kennen gelernt, hast Gutes getan, hast Freude an bestimmten Dingen....da kommt sicher einiges zusammen.

Manchmal ist das leider so, dass man eine (wenn auch längere)Pechsträhne hat. Bleib weiter positiv! Du hast Freunde, die dich aufbauen. Die hat nicht jeder. Und wer ein schlechter Mensch ist, hat kaum bis gar keine Freunde, die einen unterstützen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also zuerst: IRGENDWAS ist IMMER. Das ist das Leben.

Karma ist so ne Sache ...das hat nicht unbedingt was damit zu tun, ob man ein guter oder schlechter Mensch ist, nicht umsonst gibt es die Redensart "schlechten Menschen gehts immer gut" ;)

Karma ist das Prinzip von Ursache und Wirkung. Man zieht an, was man ist. Wenn du also stets im Mitleid gefangen bist, ob von dir selbst oder anderen, ziehst du Dinge an, die es bestärken.

Außerdem gibt es auch schwierige Phasen. Akzeptiere es und arbeite eigenständig an deinem Glück, statt dich zu fragen, warum alles so ungerecht ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wischkraft1
01.07.2016, 12:48

Du kannst dich selber motivieren, das heisst, dein Unterbewustsein dazu bringen, dass es aktiv für dich arbeitet. Meditiern ist ein Möglichkeit der Programmierung des Ubewusstseins.

Tipp: Mach eine Schnur mit 20 Knoten. Vor dem Schlafen oder/und gleich nach Erwachen sagst du ganz normal, ohne besondere Betonung halblaut vor dich hin, leierst vor dich hin bei jedem Knoten: "Es geht mir von Tag zu Tag in jeder Beziehung immer besser und besser."
Versuche dabei nicht einzuschlafen bevor die Schnur  abearbeitet ist.

Brauchst nicht daran zu glauben oder das zu hinterfragen, einfach machen. Auch zwischen durch mal.

2

Es ist vielleicht GUT für dich, wenn es nicht immer läuft. Denn was einen oft wirklich irgendwie weiterbringt, sind die HIndernisse, die man überwinden muss.... also is das was du vlt als mies betrachtest eigentlich was gutes...auch wenn das für dich nicht so direkt zu erkennen ist...

Das "Karma" fragt nicht nach menschlichen Bewertungssystemen.

Es läuft schon alles genau so wie es laufen soll, lass dich einfach mittreiben, streb dich nicht dagegen, und alles wird irgendwie viel einfacher (so meine Erfahrung)....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, und was haben Menschen, die mit einer Behinderung geboren werden schlimmes gemacht? Oder kleine Kinder, die in Unfällen schwer verletzt werden oder sogar sterben? Irgendwas ganz böses in einem früheren Leben, wofür sie jetzt bestraft werden?

Ich glaube nicht. Ich denke, manchmal hat man eben Pech und manche Leute haben mehr Pech als andere, aber das ist einfach nur das ganz normale Leben, das hat nichts mit Karma oder dergleichen zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fantho
03.07.2016, 01:46

Und genau dies ist es, was mich immer wieder zu verwirrendem Erstaunen veranlasst: Die meisten Menschen halten 'Zufall', 'Pech gehabt' für glaubwürdiger als

ein komplett 'ausgetüfteltes' System namens Karma...

Und ja, Behinderungen sind geschuldet einer

  • karmischen Ursache, und / oder einer
  • freiwilligen Lebenserfahrung

Und sehr oft ist dies auch bei Kindern gegeben, dass sie eine bestimmte Erfahrung und / oder eine karmische Auflösung durchleben sollen / müssen...

Sogar die betroffenen Eltern (und andere Familienangehörige) haben aus dieser für sie schmerzlichen Situation (umgehen) zu lernen...

Sorry, wenn Dir das alles nicht so gefällt, aber das Prinzip Karma ist 'göttlicher', als das Prinzip der Ahnungslosen 'Zufall'....

Gruß Fantho

0

Ich habe immer gedacht, dass einem alles aus gutem Grund etwas zu stößt.
Also ist man ein schlechter Mensch, widerfährt einem auch immer wieder
schlechtes.

Tja, vielleicht erkennst du jetzt das Karma nichts weiter ist als ein kindischer Wunschtraum.

Die Welt ist ungerecht. Die Welt ist grausam. Je früher du das verstehst, desto besser.

Wenn du etwas haben willst, dann musst du es dir nehmen, es wird dir nichts in den Schoß fallen. Und egal wie sehr du dich anstrengst, es kann immer etwas passieren, dass dir all deine Bemühungen zunichte macht.

Wenn etwas schief läuft, dann analysiere die Situation. Finde heraus warum genau es schief gelaufen ist und überlege dir was du in Zukunft anders machen könntest um einen solchen Fall vorzubeugen oder rechtzeitig zu verhindern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?