Kann mir jemand erklären, warum die Analyse einer chemischen Verbindung immer endotherm verläuft, wenn ihre Synthese zuvor exotherm war?

3 Antworten

Analyse und Synthese sind ja sozusagen gegensätzlichen Reaktionen. Das eine ist die Bildung einerr Verbindung aus den Edukten (Synthese), das andere die Reaktion zurück vom Produkt wieder zu den Edukten (Analyse). 

Und da in der Natur nichts verloren geht, muss die Energie, die bei einer der beiden Reaktion gebraucht wird, bei der entgegengesetzten Reaktion wieder frei werden (die Aktivierungsenergie verschweige ich jetzt einfach mal, hat ja nicht direkt mit deiner Frage zu tun).

Ich vermute, daß diese Verbindung dann den niedrigsten Energiezustand einnimmt - und das "wollen" doch alle Dinge.

Also kostet das Trennen wieder Energie.

Andernfalls hätte man ein Perpetuum Mobile, könnte zum Beispiel aus einer exothermen Synthese und durch die Zerlegung des Reaktionsprozesses Energie gewinnen und würde keinen Stoffverbrauch haben. Das geht nach dem Energieerhaltungssatz aber nicht.

Was möchtest Du wissen?