Ist die Synthese immer exotherm und die Analyse immer endotherm?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also: Es gibt endotherme und exotherme Reaktionen, endotherm bedeutet, dass man ständig Energie reinstecken muss, damit die Reaktion abläuft und exotherm bedeudet, dass die Reaktion (nach Hinzufügen der Startenergie) Energie abgibt - also auch automatisch weiter läuft.

Das hat nix mit dem Unterschied zwischen Synthese und Analyse zu tun.

Bei der Synthese nutzt man verschiedene chemische Reaktionen, um neue Stoffe herzustellen. Sowohl endotherm, als auch exotherm gehört also zur Synthese.

Analytik bedeutet, dass man schaut, woraus ein Stoffgemisch besteht, um welchen Stoff es sich handelt (beides nennt man dann "qualitative Analyse") oder wie viel von einem Stoff in einem Gemisch vorliegt (das nennt man "quantitative Analyse"), außerdem beschäftigt sich die analytische Chemie mit der Frage, welche Struktur z.B.. ein neu entdeckter Stoff hat   (dies gehört ebenfalls zur qualitativen Analyse).

 

Das Zerlegen einer Verbindung in die Elemente (die so genannte Elementaranalyse) ist eigentlich nur eine Möglichkeit bzw. ein mögliches Verfahren der Analyse.

In der Analytik kommen z.B. heutzutage vermehrt physikalische Methoden zum Einsatz, in der Chromatografie mit WLD als Detektor wird der zu untersuchende Stoff z.B. garnicht zerstört.

Ich hab aber damals auch erstmal gelernt: "Analyse bedeutet ein Stoff wird zerlegt", aber eigentlich ist das ziemlich ungenau. So wie man in der Schule zuerst das Borsche Atommodell lernt und in der späteren Schullaufbahn, Uni oder Ausbildung kommt dann einer an und sagt "Das ist viel zu ungenau" und man lernt das Orbitalmodell, was etwas ganz anderes sagt.

0
@Cebe92

Danke für deine ausführliche Antwort, sie hat mir wirklich weitergeholfen! Auch wenn ich nicht vor habe in meiner weiteren Laufbahn mich näher mit Chemie zu befassen. ;D

Ich wusste schon, dass endotherm/exotherm - eigentlich - nichts mit Synthese und Analyse zutun hat. Ich dachte nur man könnte es sich so leichter merken, weil bis jetzt alle endothermen Versuche (in der Schule) eine Analyse und alle exothermen Verusche (in der Schule) eine Synthese waren. ;(

0
@lightinthedark

Das war dann einfach nur Zufall. Ich habe z.B. in auch schon Analysen durchgeführt, bei denen keinerlei Reaktion stattfand.

Ansonsten können bei einer Analyse natürlich auch exotherme Reaktionen genutzt werden - bei der von dir genannten Elementaranylse nutzt man z.B. eine (exotherme) Oxidation, um eine Verbidnung wie Ethanol in Kohlenstoffdioxid und Wasser zu zerlegen. ;-)

0

Was heißt Ausnahmen; die Synthese von Zucker in den Pflanzen erfolgt doch wohl immer unter Aufnahme von Energie, genauso wir die Herstellung von Carbid, Roheisen, Aluminium etc...

Eigentlich bedeutet Synthese ja die Erzeugung von Stoffen; Analyse deren Untersuchung.

Aha. Also ist doch die Synthese von Zucker in den Pflanzen beispielsweise eine Ausnahme.

Bei Synthese stimme ich dir zu. Aber ich habe es so gelernt, dass Analyse folgendes bedeutet: Die Zerlegung einer Verbindung in die Elemente durch eine chemische Reaktion. 

0
@lightinthedark

Ich galube du hast da was falsch verstanden, hab oben mal meine Antwort verfasst ... ;-)

0

Was möchtest Du wissen?