Exotherme oder endotherme Reaktion bei Wasser?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der pH-Wert von reinem Wasser sinkt mit der Temperatur, von 7.5 bei 0°C bis auf 6.1 bei 100°C. Das liegt daran, daß das Gleichgewicht der Autoprotolyse

2 H₂O ⟶ H₃O⁺ + OH⁻

bei höheren Temperaturen etwas weiter rechts liegt. Daher bilden sich in der Wärme mehr H₃O⁺ und OH⁻, und da der negative Logarithmus einer größeren Zahl kleiner ist, sinkt der pH.

Wenn eine Reaktion bei erhöhter Temperatur das Gleichgewicht zur Produktseite verschiebt, dann deutet das auf einen Entropiegewinn bei der Reaktion (ΔS>0). Da das Gleichgewicht aber in der Kälte links liegt, muß es einen Grund dafür geben, warum die Reaktion nicht spontan abläuft — das kann nur an der Energie liegen, also ΔH>0 also endotherm.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Chemiestudium mit Diss über Quanten­chemie und Thermodynamik

Wenn du kochend heißes Wasser von der Kochstelle nimmst, dann entschwindet die gespeicherte Wärme an die Umgebung - also exotherm.

Wenn ich aber Eiswürfel habe und lasse sie bei Zimmertempertur, dann nehmen die Eiswürfel die Wärmeenergie von AUSSEN auf - also endotherm.

Der pH-Wert kann damit nichts zutun haben wenn wir von reinen Wasser sprechen.

Ich sehe jetzt nicht wirklich, wo hier überhaupt eine Reaktion stattfinden soll.

Autoprotolyse des Wassers.

2

Was möchtest Du wissen?