Kann mich meiner Therapeutin nicht öffnen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nun die Therapeutin liegt dir vielleicht nicht. Wenn du dort bist wegen Minderwertigkeitsproblemen dann rede.

Von den Jungs, der Schule, Freundinnen. Für dich mag das belanglos sein.

Aber die Ärztin sieht das anders. Die hört zwischen den Zeilen. Denke daran sie will dir helfen.

Mach den Mund auf und wenn es für dich noch so doof klingt, für sie ist es das nicht. Sie braucht das um dir helfen zu können.

Denke einfach nach der Therapie siehst du sie nicht mehr und sie unterliegt der Schweigepflicht.

Wie soll sie denn helfen wenn nichts kommt. Deswegen raus damit auch wenn du denkst es ist nur dies oder das. Rede von den Jungs und den Freundinnen. Rede was dich beschäftigt. Nur so kannst du Hilfe bekommen.

Viel Glück und alles Gute :-)) und auf den Mund

Möglicherweise interpretierst du nur,dass Deine Therapeutin von Dir genervt ist-ansonsten solltest du Dir eine andere suchen.

Schreib ihr Dinge auf, die Dich beschäftigen und gib ihr den Zettel vor der Therapiestunde ab.

Peinlichkeiten und Verheimlichungen sollten in einer Therapie nicht auftauchen.

Um hier etwas erreichen zu wollen,gehören absolute Offenheit und Ehrlichkeit von beiden Seiten dazu und Augenhöhe.

Sie ist nichts "Höheres" als Du-sondern nur ein Mensch,der versucht,Dich zu verstehen und Dir andere Wege und Verhaltensmuster aufzuzeigen,was nur klappen kann,wenn DU kräftig mitarbeitest.

Deine Therapeutin sollte eigentlich in der Lage sein,bei Dir das Eis zu brechen-natürlich nur dann,wenn Du dies auch wirklich möchtest.

Alles Gute Dir!

Das ist eine echte Herausforderung für deine Therapeutin, aber wenn sie gut ist, dann geht sie auf dein Problem ein und fängt von sich aus an, Fragen zu stellen. Und zwar die richtigen Fragen! Sag ihr, dass sie anfangen soll, dich zu befragen, weil du dich nicht von selber öffnen kannst. Immerhin bist du ja nicht bei ihr, weil du vor Extrovertiertheit nur so übersprudelst. Allerdings musst du ihr auch helfen, dir zu helfen, wenn du deine Schüchternheit und Komplexe überwinden willst.

Und sollte gar nichts helfen, kannst du dich vielleicht mit ihr darauf einigen, dass sie dir Fragen aufschreibt und du sie dann zuhause oder in euer Sitzung beantwortest. Vielleicht bist du schriftlich viel kreativer als mündlich....und offener.

Du kannst dir zwar nicht alles erlauben, aber du bist klient und kannst ihr fast alles sagen, selbst wenn sie genervt sein sollte. Nur Mut versuchs mal mit was kleinem, du musst ihr ja nicht grad dad schlimmste erlebnis erzählen. Erzähl ihr z.B. das was du uns jetzt gefragt hast, sag ihr, dass du das Gefühl hast, dass du sie nervst und du wirst eine Antwort hören. Sie ist professionel und wird im Normalfall etwas sagen wie "wie kommen sie darauf?" Oder "ja das mag sein, dass ist wegen dem und dem. Ich möchte Ihnen helfen".
Du brauchst keine Angst zu haben. Du bist in Therapie, es geht um Dich. Du bist im Moment wichtig, dir wird man helfen und nur Du profitierst davon, wenn du offen mit deinen Bedenken und Ängsten bist.

Deine Therapeutin wird wahrscheinlich schon schlimmeres gehört haben... Pädophilie, Mordgedanken, dass Aliens einen kontrollieren etc. Also sei unbesorgt und lerne zu reden!

Hallo!

Wenn man seinem Therapeuthen nicht vertraut bzw. sich nicht sicher fühlt, sollte man die Reißleine ziehen & so fair sein zu sagen, dass das hier nix bringt und man sich in die Hände eines anderen Therapeuthen zu begeben hat ------> damit die Therapie auch Erfolgreich wird und einem wirklich hilft, ist es nötig dass sie beiderseitig verläuft!

Man sollte mit seinem Therapeuthen über alles reden können ohne Hemmungen.. er hat ja auch Schweigepflicht! Versuch' es einfach bei der nächsten Sitzung.. und wenn es echt nicht klappen sollte bzw. du menschliche Aversionen der Dame gegenüber hegst, denke über einen Arztwechsel nach.

Alles Gute!

Hey !

Wenn du deinen Therapeuten magst, hast Du ja schon mal eine Hürde überwunden. Schreib doch mal einen Brief, was dich so beschäftigt, was du bei bestimmten Ereignissen gefühlt hast - quasi ein Tagebuch der Gefühle und versuche den vor zu lesen oder gib ihn ab, wenn du merkst du schaffst es nicht. Vergiss nicht dieser Mensch ist nur für Dich da. Je mehr Du erzählst, was DU fühlst, desto mehr Verständnis wird dich erwarten, denn dieser Mensch ist genau dafür geschult. Deine Themen sind natürlich wichtig, wieso sollte das nicht wichtig sein ? Du bist 15 und bist gerade dabei Deine Persönlichkeit zu entwickeln. Wenn Probleme auftreten sollten diese genau jetzt gelöst werden, damit Du eine starke unabhängige Frau später wirst und anderen die selbe Hilfe bieten kannst, wie man es Dir angetan hat. Ein Therapeut hilft Menschen sich weiter zu entwickeln, also nimm diese Hilfe an. Du bist 15 in dem Alter hat jeder genau die selben probleme, das heißt aber nicht, dass diese einfach abzuwinken sind. Im Gegenteil: Ein junger Mensch ist mit all dem gestresster, als ein erwachsener, da die Hormone endlich im Gleichgewicht sind. Du bist 15 hast zuhause, Schule, Freunde, Familie und dazu kommen die Hormone. Wenn das nicht Überfordernd ist, weiß ich auch nicht. Stempel deine Probleme nicht einfach ab, jeder Mensch empfindet anders, Hauptsache er empfindet aber was !

Woher kommt die Angst etwas falsches zu sagen?

Genau das solltest du deine Therapeutin fragen und du solltest dich auch selbst fragen wozu du eine Therapie machst wenn du gleichzeitig nur sagst "ich will nicht, ich kann nicht".

Wenn deine Therapeutin genervt von dir ist, ist Sie die Falsche. Such dir bitte eine Neue. Vielleicht eine die systemisch arbeitet.

Was möchtest Du wissen?