Kann man wegen nicht zur Schule gehen ZWANGSEINGEWIESEN werden?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, das ist kein Grund für eine Zwangseinweisung. Die Eltern werden happige Bußgelder berappen müssen, wenn er seinen Hintern nicht bald in die Schule bewegt (ganz zu schweigen davon, dass er sein Leben lang dafür zahlen wird - schon mit guter Schulbildung hat man heute schlechte Karten, aber als Faulenzer...), aber zwangseingewiesen werden kann er nicht. Stellt sich natürlich die Frage, was du bzw. dein Kumpel bzw. dessen Eltern damit überhaupt meinen. Ich kenne es im Zusammenhang mit einer stationären Therapie, und das können die deswegen ganz sicher nicht machen. Höchstens wenn er schwer depressiv oder psychisch gestört wäre und eine Gefahr für sich und/oder andere darstellen würde, aber selbst dann ist es in Deutschland nicht soooo einfach.

Manchmal ist das sehr einfach:

In diesem Fall wurde nur ein einziger Arzt tätig - und konnte ohne Kontrolle agieren.

http://www.netzwerk-bildungsfreiheit.de/html/melissa.html

Sonderseite für Melissa Busekros

15- jähriges Mädchen wurde zwangsweise in die Psychiatrie eingewiesen

Ihr Vergehen: Sie lernte zuletzt zu Hause statt in einem staatlichen Schulgebäude und zeigte “Loyalität mit dem Vater und bedingungslose Solidarität mit der Familie” (Originalzitat Jugendamt). Das aber passte nicht in das Weltbild von Jugendamtsmitarbeiterin Monika Muzenhardt, weil in deren Augen 15-jährige Teenager nur dann als normal gelten, wenn sie rebellisch und aufmüpfig gegenüber ihren Eltern sind und ihre eigenen Wege gehen. Um dem zu begegnen griff man auf bewährte Verbindungen zur Kinder- und Jugendpsychiatrie in Nürnberg-Nord zurück.

0
@Holger1002

Gelesen und - ich halte das für sehr einseitig geschrieben. Da muss mehr passiert sein, es wird keiner zwangsweise in die Psychiatrie eingewiesen, weil er nicht in die Schule geht! Das glaube ich erst, wenn ich es mit eigenen Augen sehe. Warst du bei dem Fall vor Ort? Gehörst du zur Familie? Ich denke nicht, dann hättest du dich anders ausgedrückt. Fakt ist, wir wissen NICHT, was bei der Familie wirklich im Argen lag. Für mich klingt das stellenweise schon fast so, als sei der fehlende Schulbesuch nicht das Problem gewesen, woher soll ich zum Beispiel wissen, ob die Familie nicht so einer schrägen Sekte angehört und das Jugendamt sie da irgendwie rausholen wollte?

Ich bin mir ziemlich sicher, dass da nur die halbe Geschichte steht...

0

Es kann sein, daß die Polizei (mit zwei Mann) vor der Tür steht und ihn mitnimmt und an der Schule abliefert. Das ist der normale Weg, wenn ein Kind unentschuldigt fehlt oder wenn der Verdacht besteht, daß die Eltern das Kind mit Absicht vom Schulunterricht fernhalten.

Sofern ein Attest von einem Arzt vorliegt, dass wegen Krankheit dein Kumpel die Schule nicht besuchen kann, passiert erst einmal gar nichts.

Sollte er aber gesund zu Hause rumlümmeln und nicht zur Schule gehen wollen, sollte er sich darauf einstellen, dass die Polizei vor der Tür steht und sein persönliches Taxi spielt, welches ihn bis zur Türe von der Schule fährt.

Was möchtest Du wissen?