Kann man Wasserfluß im Rohr von außen messen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gibt sogar eine Industrie, die sich darauf spezialisiert hat, Messgeräte für Durchflussraten herzustellen; auch berührungsfrei von außerhalb, z. B. mit Ultraschall (Doppler-Effekt) oder kapazitiv. Aber das ist für den Hausgebrauch zu teuer.

Eine grobe Abschätzung der Durchflussrate bekommst du auch hin, wenn du die Kraft misst, die an einem Halbkreis im Schlauch wirkt (hier gibt's 2 Kräfte: eine will den Halbkreis von seinem Mittelpunkt wegbewegen, eine will den Halbkreis strecken.)

Wenn das Wasser nicht allzu langsam auf- und abgedreht wird, kannst du Beginn und Ende des Durchflusses sehr schön daran bemerken, dass eine Kurve im Schlauch ruckelt (bei Auf- und Abdrehen in verschiedene Richtungen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt verschiedene Geschwindigkeitsmessungen für Autos, die die du beschreibst kenn ich aber nicht wirklich, das was mir da am ehesten Einfällt währen Induktionsschleifen, da entsteht aber keine Energie sondern es wird die Induktivität der Spule gemessen,

Die Verändert sich wenn etwas aus Metall drüber ist, mit zwei Induktionsschleifen und dem Weg kann man jetzt die Geschwindigkeit errechnen.

Diese Technik würde bei Wasser aber nicht gehen, weil der Wasserfluss keine Induktionsänderung bewirkt.

Dennoch gibt es solche Flusssensoren, die sind aber anders aufgbaut, man kann zB ein Heizelement außen aufbringen. Dieses hat eine bestimmte Leistung und erzeugt Wärme, je mehr Wasser durch den Schlauch geht, desto mehr Wärme wird wegtransportiert.

Somit ist die Wärme des Heizers vom Wasserstrom abhängig.

Eine genauere Methode besteht darin einen Heizer zu verwenden und ein paar Milimeter weiter einen Temperatursensor, selbes Wirkungsprinzip, ist aber nicht auf die Art der Strömung begrenzt.

Wenn zB die erste Methode auf eine laminare Strömung ausgelegt ist, wird sie einen Fehler liefern wenn die Strömung turbulent wird, die zweite Methode macht da zwar auch einen Fehler, allerdings ist der geringer.

Nachteil der zweiten Methode ist, die geht nicht wirklich von außen, da muss man den Sensor in den Schlauch einarbeiten, so wird zB die Fließgeschwindigkeit in den Injektoren bei einem Diesel Fahrzeug gemessen.

Natürlich muss bei beiden Methoden die Aussentemperatur kompensiert werden.

Die erste Methode geht aber nur gut wenn du ein dünnes Aluminiumrohr hast, je größer der Wärmewiderstand von Heizer zu Flüssigkeit, desto weniger empfindlich wird die Messung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dorontho
23.06.2016, 11:13

Leider habe ich verschiedenste Schlaucharten. In der Küche hätte ich sicherlich noch am ehesten metallene, aber beim Gartenschlauch (außer beim Anschluss selbst) und bei der Waschmaschine (auch hier wieder nur am Anschluss) nicht.

0
Kommentar von Dorontho
23.06.2016, 11:20

Vielen Dank für die ausführliche Antwort

0

Hallo, 

die Beschreibung zur Geschwindigkeitsmessung von Fahrzeugen wurde nicht ganz korrekt dargestellt. Aber nun die Antwort auf deine eigentliche Frage: Ja, Durchfluss lässt sich ohne Rohreingriff messen - und zwar mit Hilfe so genannter "clamp-on"-Systeme. Hier werden Sensoren, die auf Ultraschall bzw. Induktivitäten reagieren, von außen auf die Leitung aufgebracht. Allerdings muss die Leitung hierfür bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Sie sollte glattflächig und möglichst nicht aus Kunststoff sein und die Messstrecke muss gerade und störungsfrei sein, mindestens über eine Strecke von 15x Außendurchmesser.

Gruß Ralph

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Dadurch dass zwei Gegenstände 90 Grad zueinander verschoben werden entsteht Energie.

Das ist äußerst grober Unsinn! Energie entsteht nicht, die wird bestenfalls gewandelt. Und das geschieht nicht einfach durch die "Verschiebung von Gegenständen zueinander". Die Wandlung von mechanischer zur elektrischen Energie kannst Du bei Wiki unter Induktion nachlesen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?